Fussball: Köbi Kuhn passt sein System an
publiziert: Dienstag, 9. Sep 2003 / 17:42 Uhr

Angesichts der vielen Ausfälle im Schweizer Team sieht sich Köbi Kuhn zu Änderungen im Spielsystem gezwungen: Am schwersten wiegt sicherlich der Ausfall des Sorgenkindes Hakan Yakin.

1 Meldung im Zusammenhang
Zuversicht auf ein positives Resultat in Russland darf angesichts der bisherigen Leistungen der gefestigten Mannschaft Schweizer Nationalmannschaft sicherlich gehegt werden. Teamchef Kuhn muss jedoch gleich fünf Spieler ersetzen, die bisher zum engsten Stamm gehörten.

Goalie und Captain Jörg Stiel ist verletzt, ebenso der an der Leiste operierte Hakan Yakin sowie Mario Cantaluppi und Ludovic Magnin, die das Trainingscamp in Feusisberg wegen Blessuren vorzeitig verlassen hatten.

Haas gesperrt

Zudem ist Aussenverteidiger Bernt Haas gesperrt. Kuhn will jedoch nicht klagen: "Jeder im Kader ist gut genug, die Abwesenden gleichwertig zu ersetzen."

Weil Hakan Yakin mit seiner Spielweise und auf seiner speziellen Position hinter den beiden Spitzen aber nicht 1:1 zu kopieren ist, hat sich der Schweizer Nationaltrainer zu einer Anpassung des Systems an die vorhandenen Spieler durchgerungen.

Kuhn wechselt gegen die Russen vom 4-3-1-2- zum klaren 4-4-2-System, wie er es schon gegen die Franzosen in Genf versuchte. Die einzige offene Frage in dieser Formation betrifft die Besetzung der Aussenpositionen im Mittelfeld, wo Fabio Celestini und Johann Vogel zentral beginnen werden.

Cabanas gesetzt

Gesetzt ist Ricardo Cabanas, der auf beiden Seiten spielen kann. Der andere Aussenläufer wird Patrick Müller oder Raphaël Wicky sein. Beide spielen in ihren Vereinen nicht explizit diese Rollen, wenn sie denn überhaupt eingesetzt werden.

Im Tor ist FCB-Goalie Pascal Zuberbühler nach dem Ausfall von Stiel gesetzt. Vor ihm werden Remo Meyer, Stéphane Henchoz, Murat Yakin und Bruno Berner verteidigen. Auch im Angriff gibt es keine offenen Fragen: Alex Frei und Stéphane Chapuisat sind Fixstarter.

Änderungen bei den Russen

Das Schweizer Team hatte am Samstag via TV den heutigen Gegner beim 1:1 gegen Irland beobachten können und wird damit bestens auf die Russen eingestellt sein.

Im Team des russischen Interimschefs Georgi Jarzew drängt sich nach der Verletzung von Porto-Söldner Dimitri Alenitschew zumindest eine Änderung auf. Igor Titow von Spartak Moskau hat sich von seiner Darmgrippe erholt und wird wohl ins Mittelfeld rücken.

Zu erwarten ist auch, dass Alexander Kerschakow von Beginn weg im Angriff spielen wird. Er wurde am Samstag in Dublin schon nach 34 Minuten für den wirkungslosen Rückkehrer Waleri Essipow eingewechselt und war eine spürbare Verstärkung gewesen.

Disziplinierte Leistung in Russland

Russland zeigte in Irland eine disziplinierte Leistung und holte sich den anvisierten Remispunkt mit einer soliden und körperlich robusten Abwehrarbeit.

Gegen die Schweiz aber müssen die Russen - wie auch im letzten Heimspiel gegen Georgien - unbedingt gewinnen, wenn sie nächsten Sommer nach Portugal fahren wollen.

Kuhn: "Ich erwarte ein Feuerwerk des Gegners und diese Konstellation birgt einige Chancen für uns. Wir müssen mit Intelligenz und Entschlossenheit versuchen, uns das zu Nutze zu machen."

Die voraussichtlichen Startformationen

Russland: Owtschinnikow; Ewsejew, Ignaschewitsch, Onopko, Sennikow; Gussew, Titow, Mostowoj, Smertin; Kerschakow, Bulykin. -- Verletzt: Alenitschew.

Schweiz: Zuberbühler; Meyer, Henchoz, Murat Yakin, Berner; Cabanas, Vogel, Celestini, Müller; Frei, Chapuisat. -- Ersatz: Borer; Rochat, Spycher, Zwyssig; Huggel, Wicky, Rama. -- Gesperrt: Haas. -- Verletzt: Stiel, Hakan Yakin, Magnin, Cantaluppi.

SR Collina (It).

(bsk/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft ist ... mehr lesen
Köbi Kuhn gibt im Training den Tarif durch.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ... mehr lesen  
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 6°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 3°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten