Fussball: Platini fordert Tigana
publiziert: Montag, 28. Jun 2004 / 11:12 Uhr / aktualisiert: Montag, 28. Jun 2004 / 14:22 Uhr

Die glorreiche Fussball-Epoche der "Grande Nation" scheint einstweilen vorüber zu sein. Nach dem WM-Triumph 1998 und dem Gewinn des EM-Titels 2000 ist Frankreich nun zum zweiten Mal hintereinander an einem grossen Turnier gescheitert.

Klar ist bisher nur, dass Jacques Santini seinen Posten räumt.
Klar ist bisher nur, dass Jacques Santini seinen Posten räumt.
"Malaise statt Marseillaise", titelte die englische Zeitung "Guardian" nach dem blamablen Viertelfinal-K.o. des Titelverteidigers Frankreich gegen den vermeintlichen Fussball-Zwerg Griechenland.

Ausgesprochen leblos verabschiedeten sich die "Blauen" durch die "Hintertür" ("L´Équipe") von Europas Fussball-Bühne, mit dem 0:1-Debakel gegen die Griechen.

K.o. deutete sich an

Der K.o. deutete sich schon bei den nicht überzeugenden Leistungen in den Vorrundenspielen gegen England (2:1), Kroatien (2:2) und die Schweiz (3:1) an, in denen die entzauberten Zidane & Co. nicht den erhofften Champagner-Fussball, sondern Mittelmass boten.

Schon da waren sie die Bürde des Turnier-Favoriten los und teilten folgerichtig das Los anderer frühzeitig gescheiterter grosser Fussball-Nationen wie Deutschland, Italien, Spanien und England.

Frankreichs Fiasko verglich Michel Platini mit dem WM-Desaster von 2002, als der Titelverteidiger sieg- und torlos schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten musste. "Das war die gleiche Art von Fussball, mit dem Frankreich in Südkorea und Japan gescheitert war."

"Ich habe keinen Unterschied gesehen", kritisierte das französische Idol seine Erben. Diese hatten die schlaflose Nacht nach dem Desaster noch an der Stätte ihrer Erniedrigung verbracht, ehe sie am Samstagabend nach Auflösung des Trainingslagers in Santo Tirso in die Heimat zurückkehrten. Dort erwartete sie und ihren ratlosen Trainer Jacques Santini nichts als pure Verachtung.

"An die Zukunft denken"

"Wir müssen jetzt an die Zukunft denken, und die heisst WM 2006 in Deutschland", sagte Zinedine Zidane, der für das Versagen - auch das eigene - keine richtige Erklärung fand. "Wir alle haben nicht die Leistung gebracht, zu der wir fähig sind", meinte "Zizou", der nach der missratenen Saison bei Real Madrid in Portugal den zweiten Tiefpunkt seiner Karriere erlebte.

Noch kein Abschied

So schmählich will der entzauberte Superstar jedoch nicht von der Nationalmannschaft Abschied nehmen. Bei der dringend vorzunehmenden Zäsur wird der 32-Jährige eine zentrale Rolle spielen.

Die Cracks der goldenen Ära wie Marcel Desailly (35 Jahre/116 Länderspiele) und Lilian Thuram (32/103) werden ihn dabei nicht mehr begleiten. Die Zukunft von Bixente Lizarazu (34/97) ist noch ungewiss. "Jetzt ist nicht der Zeitpunkt, darüber zu reden", meinte Lizarazu, der sich nach seinen Ferien Gedanken machen will.

Wer ersetzt Santini?

Die dringlichste Frage wird die nach einem Nachfolger für den glücklosen Santini sein. Nachdem sein früherer Kumpel bei St. Etienne trotz nur zweier Niederlagen in 28 Spielen das Etikett des Versagers tragen muss, macht sich Platini für einen weiteren ehemaligen Weggefährten stark.

Der einflussreiche Vize-Präsident des Französischen Fussball-Verbandes (FFF) plädiert für Jean Tigana, der zuletzt bei Fulham das Feld räumen musste. Platini: "Er wäre eine gute Wahl." Zu den insgesamt neun Kandidaten für Santinis Nachfolge zählen auch Laurent Blanc und Bruno Metsu.

Letzterer ist derzeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig und war 2002 als Nationalcoach Senegals beim 1:0-Sieg für das WM-Debakel seiner Landsleute mitverantwortlich. Ein Entscheid soll am 10. Juli fallen.

(bsk/Si)

Das Nations League-Spiel der Schweiz gegen die Ukraine wurde abgesagt und wird nicht nachgeholt.
Das Nations League-Spiel der Schweiz gegen die Ukraine wurde ...
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen 
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat das Aufgebot für die November-Länderspiele bekanntgegeben. mehr lesen  
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Nach der Aktivkarriere  Nati-Captain Stephan Lichtsteiner befindet sich mit Herbst seiner Karriere. Wann er die Schuhe an den Nagel hängt, lässt er vorderhand offen. Einen Plan für danach hat er aber bereits gefasst. mehr lesen  
Schweizer Nationaltrainer  Die Fussball-EM wird wie erwartet um ein Jahr in den Sommer 2021 verschieben. Der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic bezieht Stellung. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -8°C -4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Basel -7°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen freundlich
St. Gallen -8°C -5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -8°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern -5°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Genf -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Lugano -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten