Fussball: Privatduell Völler - Vogts im Mittelpunkt
publiziert: Donnerstag, 5. Jun 2003 / 18:12 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Jun 2003 / 18:29 Uhr

Am Ende einer langen Meisterschafts- und Europacup-Saison treten die europäischen Nationalteams noch einmal ins Rampenlicht. Mit 37 Partien biegt die Ausscheidung zur EM 2004 in Portugal in den nächsten fünf Tagen auf die Zielgerade ein.

Unangenehmen Dienstreise für Rudi Völler.
Unangenehmen Dienstreise für Rudi Völler.
Eine Entscheidung wird zumindest am morgigen ersten Spieltag noch keine fallen. Trends sind jedoch klar absehbar und könnten sich bis nächsten Donnerstag noch akzentuieren. Titelverteidiger Frankreich und Überraschungsteam Wales, die beiden einzigen noch verlustpunktlosen Teams, kommen an diesen beiden Spieltagen zwar nicht zum Einsatz, ihre hervorragende Ausgangslage könnte sich aber -- je nach Abschneiden der Konkurrenz -- ohne eigenes Zutun gar noch verbessern. Frankreichs Verfolger Israel und Slowenien nehmen sich am Samstag im türkischen Antalya gegenseitig Punkte weg, und in der Gruppe 9 mit Spitzenreiter Wales treffen der Dritte (Serbien-Montenegro) und der Vierte (Finnland) aufeinander. Frankreich würde drei Spiele vor Schluss im Idealfall ein Vorsprung von acht Punkten auf den Gruppendritten winken, die Waliser hätten eine Reserve von sechs Zählern auf Rang 3, wenn Serbien-Montenegro nicht gewinnt.

Spanien vor der Qualifikation

Mit zwei Siegen in den nächsten fünf Tagen würden sich auch der WM-Zweite Deutschland und Spanien in eine ausgezeichnete Situation befördern. Die Deutschen reisen erst nach Schottland, um danach einige hundert Kilometer nördlicher auf die Färöer zu dislozieren. Die Spanier empfangen erst das drittplazierte Griechenland, ehe der Gang zum sieg- und torlosen Schlusslicht Nordirland im Programm steht. Sie haben die deutlich einfachere Aufgabe als Deutschland vor sich und wären mit zwei Siegen nicht mehr von einem der ersten beiden Gruppenplätze zu verdrängen, wenn Griechenland auch das zweite Spiel am Mittwoch gegen die Ukraine verlieren würde.

"McBerti" gegen "Rudi Riese"

Vor einer höchst unangenehmen Dienstreise steht Rudi Völler. In seinem 38. Länderspiel als Teamchef trifft er morgen Samstag auf seinen Vor-Vorgänger Berti Vogts; ein Duell, das in den Medien der beiden Länder die grössten Schlagzeilen beansprucht. "McBerti" gegen "Rudi Riese" -- vom Image her steht der Sieger bereits fest. Völler liegt bei Journalisten und Fans vorne, obwohl er -- im Gegensatz zu Europameister Vogts -- mit Deutschland noch keinen Titel gewonnen hat. Beide Teams liegen nach Punkten gleichauf, Deutschland hat jedoch eine Partie weniger ausgetragen und würde Schottland mit einem Auswärtssieg vorentscheidend distanzieren.

Völlers grosse Hoffnungen gegen die Schotten ruhen auf Rückkehrer Michael Ballack. Bayerns Mittelfeldspieler gibt in Glasgow nach einer halbjährigen Verletzungspause sein Comeback im Nationalteam. Nachdem er die Münchner letzten Samstag mit zwei Treffern in der Startphase praktisch im Alleingang zum Cupsieg über Kaiserslautern geführt hat, soll Ballack nun auch in der Nationalmannschaft für mehr Spielkultur und mehr Zielstrebigkeit sorgen. Die letzten Spiele gegen Färöer (2:1) und Litauen (1:1) liessen diesbezüglich einiges vermissen.

Albanien mit deutscher Power

In der Schweizer Gruppe kommt es am Samstag im Schatten des Spitzenkampfes zwischen der Schweiz und Russland auch zum Verfolgerduell zwischen dem drittplatzierten Albanien und dem Vierten Irland. Beide Teams wollen von Punktverlusten der beiden führenden Kontrahenten profitieren und benötigen dazu einen Vollerfolg. Eine Punkteteilung würde hingegen der Schweiz am meisten nützen. Die Iren haben seit der 1:2-Heimniederlage gegen die Schweiz letzten Herbst unter dem neuen Trainer Brian Kerr fünf Spiele ungeschlagen überstanden und damit neue Hoffnung auf einen der beiden ersten Plätze geschöpft.

Auch Albanien ist seit dem 3:1-Erfolg über Russland wie euphorisiert. Der erste Sieg seit zwei Jahren entfachte bei den Skipetaren eine neue Begeisterung für das Nationalteam. Der deutsche Trainer Hans-Peter Briegel ist innert einem Jahr zum Volkshelden avanciert. Mit der "Walz aus der Pfalz" und deutscher Wucht soll nun erst Irland in die Knie gezwungen und dann am nächsten Mittwoch in Genf die Schweiz geschlagen werden.

Österreichs letzte Hoffnung

Österreich, der Schweizer Partner in der übernächsten EURO-Endrunde, zieht im Poker um Platz eins oder zwei bereits seine letzten Karten. Erst trifft der Nachbar auswärts auf Schlusslicht Moldawien, dann wird in Innsbruck der Zweitletzte Weissrussland empfangen. Nur mit zwei Vollerfolgen dürfen die Österreicher noch von einer Reise nach Portugal träumen.

Eine beschwerliche Reise hat auch Nachbar Liechtenstein vor sich. Das Team aus dem Fürstentum strebt in Mazedonien seinen ersten Sieg in dieser EM-Ausscheidung an. Auch der Gegner konnte in dieser EM-Kampagne bisher noch keinen Vollerfolg landen.

Übersicht

Gruppe 1

19.00 Uhr: Malta - Zypern (in Valletta) 20.15 Uhr: Israel - Slowenien (in Antalya/Tür)

1. Frankreich 5 5 0 0 19: 2 15 ------------------------------- 2. Slowenien 4 3 0 1 10: 7 9 ------------------------------- 3. Israel 4 2 1 1 6 : 3 7 4. Zypern 5 1 1 3 5 :10 4 5. Malta 6 0 0 6 2 :20 0 Die nächsten Partien am 6. September: Frankreich - Zypern, Slowenien - Israel.

Gruppe 2

19.00 Uhr: Rumänien - Bosnien-Herzegowina (in Craiova) 19.15 Uhr: Dänemark - Norwegen (in Kopenhagen)

1. Norwegen 4 3 1 0 7 : 2 10 ------------------------------- 2. Dänemark 4 2 1 1 9 : 6 7 ------------------------------- 3. Rumänien 4 2 0 2 12: 6 6 4. Bosnien-H. 4 2 0 2 4 : 5 6 5. Luxemburg 4 0 0 4 0 :13 0 Die nächsten Partien am 11. Juni: Norwegen - Rumänien, Luxemburg - Dänemark.

Gruppe 3

18.00 Uhr: Moldawien - Österreich (in Tiraspol) 20.00 Uhr: Weissrussland - Holland (in Minsk)

1. Tschechien 4 3 1 0 9: 1 10 --------------------------------- 2. Holland 4 3 1 0 9: 2 10 --------------------------------- 3. Österreich 4 2 0 2 4: 7 6 4. Weissrussland 4 1 0 3 2: 8 3 5. Moldawien 4 0 0 4 2: 8 0 Die nächsten Partien am 11. Juni: Tschechien - Moldawien, Österreich - Weissrussland.

Gruppe 4

20.00 Uhr: San Marino - Schweden (in Serravalle) 20.15 Uhr: Ungarn - Lettland (in Budapest)

1. Lettland 4 3 1 0 5: 0 10 ------------------------------ 2. Polen 4 2 1 1 7: 1 7 ------------------------------ 3. Schweden 3 1 2 0 3: 2 5 4. Ungarn 4 1 2 1 5: 3 5 5. San Marino 5 0 0 5 0:14 0 Die nächsten Partien am 11. Juni: San Marino - Ungarn, Schweden - Polen.

Gruppe 5

16.00 Uhr: Schottland - Deutschland (in Glasgow) 18.00 Uhr: Island - Färöer (in Reykjavik)

1. Deutschland 3 2 1 0 5:2 7 ----------------------------- 2. Schottland 4 2 1 1 6:4 7 ----------------------------- 3. Litauen 5 2 1 2 4:6 7 4. Island 3 1 0 2 4:4 3 5. Färöer 3 0 1 2 3:6 1 Die nächsten Partien am 11. Juni: Litauen - Island, Färöer - Deutschland.

Gruppe 6

18.00 Uhr: Ukraine - Armenien (in Lwow) 21.45 Uhr: Spanien - Griechenland (in Saragossa)

1. Spanien 3 2 1 0 7:2 7 ------------------------------ 2. Ukraine 4 1 3 0 6:4 6 ------------------------------ 3. Armenien 3 1 1 1 3:4 4 4. Griechenland 3 1 0 2 2:4 3 5. Nordirland 3 0 1 2 0:4 1 Die nächsten Partien am 11. Juni: Griechenland - Ukraine, Nordirland - Spanien.

Gruppe 7

20.00 Uhr: Mazedonien - Liechtenstein (in Skopje) 20.15 Uhr: Slowakei - Türkei (in Bratislava)

1. England 4 3 1 0 8: 3 10 ---------------------------------- 2. Türkei 4 3 0 1 10: 3 9 ---------------------------------- 3. Slowakei 4 2 0 2 7: 5 6 4. Mazedonien 4 0 2 2 4: 7 2 5. Liechtenstein 4 0 1 3 1:12 1 Die nächsten Partien am 11. Juni: Türkei - Mazedonien, England - Slowakei.

Gruppe 8

18.00 Uhr: Bulgarien - Belgien (in Sofia) 18.00 Uhr: Estland - Andorra (in Tallinn)

1. Bulgarien 4 3 1 0 6:1 10 ---------------------------- 2. Kroatien 4 2 1 1 6:2 7 ---------------------------- 3. Belgien 4 2 0 2 2:6 6 4. Estland 4 1 2 1 2:1 5 5. Andorra 4 0 0 4 1:7 0 Die nächsten Partien am 11. Juni: Estland - Kroatien, Belgien - Andorra.

Gruppe 9

18.00 Uhr: Finnland - Serbien-Montenegro (in Helsinki)

1. Wales 4 4 0 0 10: 1 12 ---------------------------------- 2. Italien 4 2 1 1 6: 3 7 ---------------------------------- 3. Serbien-M. 3 1 2 0 5: 3 5 4. Finnland 4 1 0 3 3: 6 3 5. Aserbaidschan 5 0 1 4 2:13 1

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ... mehr lesen  
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten