Fussball: Schweizer nach Exploit gegen Russen Leader
publiziert: Freitag, 6. Jun 2003 / 22:13 Uhr

Die Schweizer U21-Auswahl hat in Fribourg das Gipfeltreffen der Gruppe 10 gegen die Russen 1:0 gewonnen und die Osteuropäer in der EM-Qualifikation damit um einen Punkt von der Leaderposition verdrängt. Den Siegtreffer markierte der Thuner Marco Streller per Kopf in der 22. Minute.

Philippe Senderos.
Philippe Senderos.
Streller forderte die Zuschauer auf der Haupttribüne als erster der Roten auf, die Welle zu inszenieren. Der Basler in Diensten des FC Thun scheute auch nach dem letzten Pfiff keine körperliche Anstrengung. Der Anhang honorierte Strellers Engagement mit minutenlangem Applaus, derweil Heerscharen von Kindern den Matchwinner beinahe wirkungsvoller bedrängten, als es die russischen Spieler vorher getan hatten.

Der Siegtorschütze, der eine ideale Flanke des GC-Verteidigers Roland Schwegler via Lattenunterkante regelrecht ins Tor wuchtete, avancierte zum optimalen Zeitpunkt, aber sicher nicht zufällig zum Matchwinner. Der technisch respektable Hüne entwickelte den beeindruckendsten Tordrang aller Schweizer. Immer wieder deckte er das Spielgerät geschickt ab, provozierte Freistösse und Unordnung vor dem russischen Goalie. Erst starke Wadenkrämpfe zwangen ihn zur Untätigkeit.

Schweizer wankten am Ende

Als Streller (und sein Sturmpartner Muff) nur noch Zuschauer waren und die Schlussphase des gehaltvollen Vergleichs zweier europäischer Spitzenteams der Juniorenklasse anbrach, vermied die Equipe von Trainer Bernard Challandes einen Verlusttreffer mehrfach nur mit letztem Einsatz. Die eine Halbzeit lang nahezu regungslosen Russen deuteten mit ihrem verzweifelten Sturmlauf (zu) spät an, weshalb sie in den letzten vier Partien bei 10:1 Toren keinen Punktverlust hingenommen hatten.

Kerschakows Tänze

Die Schweizer wankten einige Male böse, weil auch ihr ansonsten guter Keeper Marco Wölfli nicht immer ein Mann der Strafraumbeherrschung war und das Glück mindestens einmal (Jaggy rettete) arg strapazierte. Und sie gerieten vor allem dann in Schwierigkeiten, wenn sich Alexander Kerschakow in Ballnähe aufhielt. Der St. Petersburger, den Nationalcoach Waleri Gassajew nach vier Partien auf A-Level und immerhin zwei Treffern in der EM-Qualifikation in den Nachwuchs zurückversetzte, war an jeder halbwegs gefährlichen Aktion der Gäste mitbeteiligt.

Kerschakow tanzte im St-Léonard teils grandios, der abschliessende Tanz, jener der Freude, blieb gleichwohl Challandes´ Ensemble vorbehalten. Es hatte den vom Trainer gewünschten Exploit dank einer exzellenten ersten Hälfte erreicht. Bis zur Pause gestanden die fast perfekt gruppierten Schweizer einem Antipoden, dessen Vorzüge unbestritten im Angriff liegen, keine Abschlusschance zu. "Und das gegen eine unglaublich schwierig zu spielende Mannschaft", wie Challandes hinterher anmerkte.

Seine Spieler seien "gerannt, gerannt und nochmals gerannt", lobte der Coach seine Junioren. Challandes mochte die bangen Momente am Ende nicht mehr gross kommentieren, lieber hob er das Positive hervor: "Das Ergebnis erlaubt es uns, wieder zu träumen. Der Sieg war auch ein Resultat spielerischer und mentaler Qualität. Und man muss bedenken, dass wir am Ende einer kräfteraubenden Saison stehen."

Ohne falsche Euphorie gegen Albanien

Am Dienstag bietet sich den Schweizern mit einem weiteren Heimsieg gegen Albanien die Möglichkeit, die Spitzenstellung in dieser schwierigen Gruppe zu konsolidieren. Der vorzügliche Rhetoriker Challandes wird die richtigen Worte gewiss finden, die kleine Euphorie in die richtige Bahn zu lenken. "Punkte gegen Russland zählen nicht mehr als solche gegen Albanien."

von Sven Schoch, Freiburg

Resultate der Gruppe 10

In Freiburg: Schweiz - Russland 1:0 (1:0). -- In Longford: Irland - Albanien (20.30). -- Rangliste: 1. Schweiz 5/13 (8:2). 2. Russland 5/12 (10:2). 3. Albanien 4/4 (2:5). 4. Irland 4/1 (3:7). 5. Georgien 4/1 (1:8). -- Sieger der 10 Gruppen plus die besten sechs Zweiten für die Achtelfinals qualifiziert.

(bert/sda)

Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ... mehr lesen  
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten