BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Fussball: Wil deklassierte den FC St. Gallen mit dem Rekordergebnis von 11:3
publiziert: Sonntag, 3. Nov 2002 / 19:23 Uhr

(Si) Der FC St. Gallen hat die grösste Demütigung seiner Vereinsgeschichte erfahren: Kantonsrivale Wil deklassierte den stolzen Meister der Saison 1999/2000 im Bergholz vor der Rekordkulisse von 7300 Zuschauern mit dem Rekordergebnis von 11:3 (6:3).

Archivbild: St.Gallen am Boden.
Archivbild: St.Gallen am Boden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Es war ein total verrücktes, intensives und erst nach der Pause einseitiges Kampfspiel im Regen und auf tiefem, kräftezehrendem Boden. Es endete mit dem Eishockeyresultat von 11:3 und schlug alle bisherigen Nationalliga-A-Rekorde. Neun Treffer fielen in der ausgeglichenen ersten Halbzeit, als die Partie zwischen den beiden Kantonsrivalen hin- und herwogte und -- so eigenartig sich dies mit dem 6:3-Halbzeitresultat liest -- auf beide Seiten hätte kippen können.

Neun Treffer bedeuteten Rekord in der Nationalliga A seit 1960. Zuvor waren in der ersten Halbzeit zehnmal sieben Tore registiert worden. Der äusserst aggressiv beginnende FC St. Gallen ging nach 125 Sekunden durch den 18-jährigen Tranquillo Barnetta in Führung, als Wils Ersatztorhüter Darko Damjanovic, der kurzfristig für den am Blinddarm operierten Stammgoalie Nicolas Beney ins Tor stehen musste, mit einem Flankenbogenball überraschte. 21 Minuten später stand es aber nach Treffern von Bamba (2), Romano, Naldo und Fabinho 5:1 für Wil, nachdem St. Gallen in der Abwehr eklatante Schwächen offenbart hatte. St. Gallens Hintermannschaft, inklusive des unsicheren Torhüters Flavio Agosti, wurde Mal für Mal düpiert, überlaufen und wirkte nie kompakt.

Doch der FC St. Gallen steckte nicht auf, stemmte sich der drohenden sechsten Auswärtsniederlage in Folge entgegen. Innert drei Minuten verkürzte der Meister von 2000 durch Tore des eingewechselten Alex und von Wolf auf 3:5 und schöpfte wieder Hoffnung. Diese knickte Bamba von der Elfenbeinküste mit seinem dritten Tor unmittelbar vor der Pause. Wil spielte aus einem Guss. Alles gelang, während St. Gallen zwei Lattenschüsse von Jairo beklagte.

Als Romano und Naldo nach dem Wechsel beide mit Kopfbällen zum 7:3 und 8:3 reüssierten, war die aussergewöhnliche Partie entschieden. Die eingewechselten Mordeku, Lustrinelli per Foulpenalty und Pavlovic zum 11:3 knockten den FCSG noch ganz aus. Der NLA-Torrekord aus dem Jahre 1962, als Servette den FC Grenchen 11:2 niederkanterte, war gebrochen. Aufsteiger Wil ist nicht nur die neue Nummer 1 im Fussball im Kanton St. Gallen, sondern steht unmittelbar vor dem verdikenten Einzug in die Finalrunde. Der FC St. Gallen liegt am Boden. Ein einst stolzes Team ist zerbrochen und muss wohl endgültig in die Auf-/Abstiegsrunde.

"Der Wille unserer Mannschaft entschied. Wir sind eine Einheit und wollten unbedingt gewinnen", meinte Wils zweifacher Torschütze Umberto Romano, während St. Gallens Präsident Thomas Müller gestand: "Die Mannschaft gab sich auf. Das tut weh. Eine solche Schmach hatten wir nie erwartet. Wir wurden gedemütigt und müssen am Montag über die Bücher."

In dieser Verfassung steigt der FC St. Gallen ab. Das Team ist total verunsichert, zusammenhanglos und auf und neben dem Spielfeld ohne Persönlichkeiten und Leader. Trainer Thomas Staub, der wie eine abgesägte Espe emotionslos im Regen und Wind stand, muss abgelöst werden. Nur ein neuer Trainer und die Trennung von einigen Störefrieden kann St. Gallen weiterhelfen. Ob bald der slowakische Nationalcoach Ladislav Jurkemik oder Andy Egli im Espenmoos Einzug halten?

Bergholz. - 7300 Zuschauer (ausverkauft, Stadionrekord). - SR Rogalla. - Tore: 3. Barnetta 0:1. 12. Romano 1:1. 17. Bamba 2:1. 24. Naldo 3:1. 30. Bamba 4:1. 33. Fabinho 5:1. 38. Alex 5:2. 40. Wolf 5:3. 45. Bamba 6:3. 49. Romano 7:3. 52. Naldo 8:3. 70. Mordeku 9:3. 76. Lustrinelli (Foulpenalty) 10:3. 90. Pavlovic 11:3.

Wil: Damjanovic; Thomas Balmer, Hasler, Mangiarratti, Rizzo (46. Dilaver); Pavlovic, Romano, Fabinho, Sutter; Naldo (55. Lustrinelli), Bamba (52. Mordeku).

St. Gallen: Agosti; Winkler, Tato (53. Chaile), Wolf, Dal Santo (21. Hejduk); Barnetta, Imhof, Jairo, Lerinc (32. Alex), Jenny; Gane.

Bemerkungen: Wil ohne Beney (krank, Blinddarm-Operation) und Zellweger (verletzt). St. Gallen ohne Guido (krank), Oberli (verletzt, Kreuzband-Operation), Colacino (gesperrt) und Berger (U21-Team St. Gallen). 7. Corner von Jairo auf die Latte. 29. Schuss von Jairo an die Latte. Verwarnungen: 12. Rizzo, 16. Imhof, 40. Hasler, 77. Sutter, 83. Hejduk und Pavlovic (alle Foul).

(Peter Wyrsch/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wochenendzusammenfassung zur NLA. mehr lesen 
(Si) Die 18. NLA-Runde geht in die Geschichtsbücher ein. Wil gewann ... mehr lesen
Luzerns Christian Brand gegen GCS Richard Nunez.
Vincent Sierro wird dem FC St. Gallen wohl nicht mehr lange erhalten bleiben.
Vincent Sierro wird dem FC St. Gallen wohl nicht mehr lange erhalten bleiben.
Von Freiburg ausgeliehen  Vincent Sierro ist derzeit vom SC Freiburg an den FC St. Gallen ausgeliehen. Bei den Ostschweizern ist er ein absoluter Leistungsträger und hat schon fünf Ligatore erzielt. Im Winter könnte indes der Verlust des Spielmachers drohen. mehr lesen 
Für 6 Spiele  Die 6-Spiele-Sperre gegen Lugano-Verteidiger Fabio Daprela bleibt bestehen. mehr lesen  
Fabio Daprela muss zusehen. Der Rekurs gegen die 6-Spiele-Sperre wurde abgewiesen.
Interesse vorhanden  Bei den Young Boys hatte Miguel Castromann den Sprung in die Super League einst nicht im ersten Anlauf geschafft. Schon bald könnte der Offensiv-Allrounder aber doch in der Schweizer Top-Liga spielen - vielleicht beim FC St. Gallen. mehr lesen  
Nach brutalem Foulspiel  Das Foulspiel von Fabio Daprela an St. Gallens Stürmer Cedric Itten könnte für beide Konsequenzen nach sich ziehen. In einem Video hat sich der Tessiner jetzt beim «Opfer» entschuldigt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Basel 5°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 4°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Bern 5°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 6°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 8°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten