Fussball: YB - ein gelassener Verlierer
publiziert: Donnerstag, 14. Aug 2003 / 21:18 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Aug 2003 / 00:24 Uhr

Die Young Boys sind in Anjalankoski mit einem 2:3 gegen den finnischen Vertreter MyPa zur UEFA-Cup-Qualifikation gestartet. Zweimal erzwangen die Berner den Ausgleich, ehe ein umstrittener Foulpenalty Okkonens den soliden Gastgebern zum Erfolg verhalf.

YBs Trainer Zaugg: Ich hatte gehofft, dass wir hier souveräner auftreten könnten.
YBs Trainer Zaugg: Ich hatte gehofft, dass wir hier souveräner auftreten könnten.
1 Meldung im Zusammenhang
Alle YB-Exponenten, inbesondere Trainer Hans-Peter Zaugg, hatten sich die Rückkehr ins europäische Geschäft nach zehnjähriger Absenz anders vorgestellt.

Den ersten Auswärtssieg seit dem 5:0 gegen Limerick vor 43 Jahren erklärten sie unisono zum Ziel. Am Ende divergierte das Ergebnis markant vom hohen Anspruch, obschon der Fünfte der finnischen Liga gewiss nicht von internationalem Format war und mehrheitlich von seiner Kampfkraft sowie den Ideen der Ausländer zehrte.

Weil Goalie Marco Wölfli auf geradezu dümmliche Art und Weise mit einem "Ausflug" der grobfahrlässigen Kategorie gegen den Russen Denis Wolodin in der 3. Minute den ersten Foulpenalty verursachte, geriet YB schon früh ein erstes Mal in Rückstand.

Leandro kompensierte das Malheur des U21-Internationalen per Kopf. Doch auch dem sehenswerten 2:1 des Brasilianers Marco Manso liess YB dank Magnins Kopftor die temporäre Korrektur folgen und schien gar auf bestem Wege, MyPa erstmals in Schieflage zu versetzen.

Ein höchst fragwürdiger Penalty-Pfiff nach einem harmlosen Rempler von Captain Mark Disler gegen Wolodin durchkreuzte dann aber die Siegrechnung der Berner.

Antti Okkonen, das grosse Verteidigertalent, liess sich auch die zweite Elfmeterchance nicht entgehen und erbrachte eindrücklich den Nachweis, über starke Nerven zu verfügen, derweil Disler ob des strengen Verdikts des griechischen Schiedsrichters Georgios Borovilos auch Minuten nach dem Spiel nur ungläubig mit dem Kopf zu schütteln vermochte.

Umstrittener Pfiff hin, Ärger her, der Fehltritt im mit knapp 1900 Zuschauern besetzten Kleinstadion gegen einen Gegner, der vier der letzten fünf Partien im eigenen Land verloren hatte, wäre mit effizienterer Spielweise und einem Schuss mehr Cleverness fraglos zu vermeiden gewesen.

Dass in der Startformation nur fünf Akteure (Chapuisat, Friedli, Magnin, Sermeter und Knez) über Europacup-Erfahrung verfügten, vermochten die Berner nie zu kaschieren. Sie liessen sich vom verblüffend offensiv gruppierten Widersacher zu leicht aus der Contenance bringen, zu schnell wich die Ruhe am Ball der manchmal kaum nachvollziehbaren Hast.

Dem Defizit an internationaler Routine sei er sich schon bewusst, erklärte Zaugg, gleichwohl "hatte ich gehofft, dass wir hier souveräner auftreten könnten". Von Souveränität war indes wenig bis nichts zu spüren.

Gewiss, die Young Boys diktierten die Marschrichtung mehrheitlich, sie erspielten sich genügend Chancen, die neunte Auswärtsniederlage im Europacup abzuwenden. Aber überliessen den Finnen eben doch zu viel Spielraum und manövrierten sich mit klassischen "unforced errors" wie jenem von Wölfli gar selber aus.

"Wo war Leandro?"

Anjalankoskis Trainer Juha Malinen erkannte in seiner Matchanalyse einen weiteren Grund für die Niederlage des bedeutend höher eingeschätzten Zweiten der Super League. "Was hat Chapuisat heute Abend gezeigt? Wo war Leandro?" fragte er die Medienschaffenden, um die Antwort gleich selber zu liefern: "Nirgends waren sie."

Seine Abwehr hätte gegen die beiden Schlüsselfiguren von YB fehlerlos gespielt. Die Einschätzung des Coachs ist zweifelsohne zu teilen. Er hätte auch noch anfügen können, dass Gürkan Sermeter im rechten Couloir den ungewohnten Freiraum wenig bis nicht nutzte.

Sermeter und mit ihm zahlreiche andere Titulare besitzen im Hinblick aufs Rückspiel in zwei Wochen in Basel durchaus Steigerungspotenzial -- in defensiver und offensiver Hinsicht gleichermassen. Sie müssten mit Blick auf die eigenen Qualitäten eigentlich in der Lage sein, "das 2:3 zu Hause noch zu kehren", wie es Zaugg formulierte.

von Sven Schoch, Anjalankoski

MyPa Anjalankoski - Young Boys 3:2 (2:1)

Jalkapallo-Stadion, Anjalankoski. -- 1900 Zuschauer. -- SR Georgios Borovilos (Grie). -- Tore: 3. Okkonen (Foulpenalty) 1:0. 19. Leandro 1:1. 23. Marco Manso 2:1. 63. Magnin 2:2. 71. Okkonen (Foulpenalty) 3:2.

MyPa: Mitring; Huttunen, Lindström, Aho, Okkonen; Lindberg; Marco Manso (57. Ruhanen), Hernesniemi; Luiz Antonio (46. Botha), Wolodin (78. Kuparinen), Puhakainen.

Young Boys: Wölfli; Eugster, Knez, Disler, Rochat; Friedli; Sermeter (82. Geiser), Magnin (73. Patrick), Descloux; Leandro, Chapuisat.

Bemerkungen: MyPa komplett; YB ohne Häberli und Berisha (beide verletzt). Lattenschüsse von Chapuisat (20.) und Puhakainen (44.). 67. Offside-Tor Leandros annulliert. Verwarnungen: 5. Okkonen (Foul), 45. Knez (Foul), 56. Hernesniemi (Foul), 70. Disler (Foul).

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Eine späte und unverdiente 0:1-Heimniederlage erlitt der Liechtensteiner Challenge-League-Verein Vaduz gegen Dnjepr Dnjepropetroswk. Die Ukrainer erzielten in der 89. Minute mit einem Konter durch Oleksandr Rykun den glücklichen Siegestreffer. mehr lesen 
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League Extraprämien.
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League ...
In der Europa League  Der Sieg gegen Cluj und die Qualifikation für die Europa League-Sechzehntelfinals ist für die Young Boys nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich sehr wertvoll. mehr lesen 
Gegen Frankfurt  Das Rückspiel des Europa League-Achtelfinals zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt am 19. ... mehr lesen  
Das geplante Europa League-Spiel zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt vom 19. März wird nicht bewilligt.
Der FC Lugano trägt seine Europa League-Spiele in der kommenden Saison im St. Galler kybunpark aus.
Einigung mit St. Gallen  Der FC Lugano wird seine Europa League-Heimspiele ab September im St. Galler kybunpark austragen. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Luzern 1°C 4°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee Schneeregenschauer
Genf 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Lugano 3°C 9°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten