«G14» rückt von autonomer Europaliga ab
publiziert: Freitag, 24. Mrz 2006 / 12:00 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Mrz 2006 / 12:28 Uhr

Nach den heftigen Angriffen von FIFA und UEFA schlägt die Vereinigung der «G14» gegenüber den grossen Verbänden plötzlich versöhnliche Töne an.

G14 droht nicht mehr direkt mit einer eigenen Liga.
G14 droht nicht mehr direkt mit einer eigenen Liga.
Eine geschlossene Europaliga ist vorerst kein Thema mehr. Nachdem die 52 Mitglieder der UEFA auf ihrem Kongress in Budapest mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution eine ganze Reihe von «G14»-Vorhaben torpediert haben, rückt die Interessenvertretung der 18 einflussreichsten Vereine in Europa von einem seiner ehrgeizigsten Ziele ab.

Keine Abspaltung

Für die Installation einer eigenen Liga gebe es in absehbarer Zukunft keine Pläne mehr, sagte der «G14»-Generalsekretär, der Berner Thomas Kurth: «Wenn wir uns abspalten wollten, würden wir es einfach tun und nicht diese ganzen Diskussionen führen. Wir wollen keine eingezäunte Liga.»

Der UEFA reichen diese Aussagen allerdings noch lange nicht aus. Der Feldzug des Verbandes gegen die «G14» ist mit der Verabschiedung der Resolution offenbar noch lange nicht beendet. UEFA-Generaldirektor Lars-Christer Olsson bestätigte Pläne, wonach sich die an europäischen Wettbewerben teilnehmenden Klubs künftig schriftlich zu den «Prinzipien der Statuten von UEFA und FIFA» bekennen müssten. Sollte dies nicht geschehen, drohe der Ausschluss aus dem Wettbewerb.

Strategiepapier sorgt für harte Linie

Zumindest ein Strategiepapier der «G14» rechtfertigt die harte Linie der UEFA. Die wichtigsten Profiklubs sollten sich eine Zukunftsoption bewahren und «Vorbereitungen zur Schaffung eines europäischen Profiliga-Verbandes treffen», heisst es in dem Papier.

Kurth wollte die Aussagen in dem Leitfaden nicht überbewerten, hob aber hervor, dass die «G14» trotz der Attacken der versammelten Verbandsmacht ihre Ziele nicht aus den Augen verlieren würde. Mit ihren Forderungen, zu denen auch die finanzielle Kompensation für Klubs bei der Abstellung von Spielern zu Länderspielen gehört, will die «G14» vor allem an Einfluss und Mitspracherecht gewinnen.

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Nati testet vor der EM gegen Deutschland.
Die Schweizer Nati testet vor der EM gegen Deutschland.
Vor der EM  Die Schweizer Nati testet im kommenden Frühjahr vor der EM im Sommer gegen Deutschland und Liechtenstein. mehr lesen 
Kein interesse  Lucien Favre kommt als potentieller Nachfolger von Nati-Coach Vladimir Petkovic definitiv nicht infrage. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten