GEMA-Chef greift YouTube scharf an
publiziert: Sonntag, 5. Apr 2009 / 14:01 Uhr

Der Streit zwischen der Google-Tochter YouTube und dem Rechteverwerter GEMA eskaliert weiter. GEMA-Chef Harald Heker hat Google in einem Gespräch mit dem «Spiegel» scharf angegriffen.

Urheber sind nicht dafür da, dass YouTube auf ihre Kosten Geld verdient, so die GEMA.
Urheber sind nicht dafür da, dass YouTube auf ihre Kosten Geld verdient, so die GEMA.
3 Meldungen im Zusammenhang
YouTube wolle nur Druck auf die Rechteinhaber ausüben, mit fairen Verhandlungen habe das Ganze nichts mehr zu tun. Bei dem Streit geht es darum, wie viel Geld der Verwertungsgesellschaft für das Verbreiten von Musikvideos im Internet zusteht.

Daneben bezweifelt Heker die Ernsthaftigkeit der Sperr-Aktion bei YouTube. Er habe nicht den Eindruck, «dass bislang in grösserem Umfang Videos gesperrt worden sind.» Ausserdem habe man seitens der GEMA nie 12 Cent für den Abruf eines Musikvideos verlangt, sondern sei immer von einem Basispreis von 1 Cent ausgegangen.

Überhöhter Preis

Auch diesen Betrag hatte Google-Sprecher Kay Oberbeck als überhöht und fünf Mal so teuer wie in Grossbritannien zurückgewiesen. In Grossbritannien verlangt das GEMA-Pendant PRS nach Angaben der FAZ 0,2 Cent pro Videoabruf, was YouTube aber ebenfalls für zu hoch hält.

Der GEMA-Vorstandsvorsitzende greift zudem das ganze Geschäftsmodell von YouTube an: «Die Urheber sind nicht dafür da, dass YouTube auf ihre Kosten mit Werbung Geld verdient.»

(Marc Kessler/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Universal hat jetzt beste Voraussetzungen, seine Künstler wie Lady Gaga zu vermarkten.
New York - Die führende Video-Internetseite YouTube und der weltgrösste Musikkonzern Universal mit Stars wie U2 und Amy Winehouse gründen eine neue Seite für Musikvideos. Wie die Konzerne ... mehr lesen
Hamburg - Nachdem erst kürzlich ... mehr lesen
Gemäss Google sind die Forderungen überzogen. (Symbolbild))
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter ... mehr lesen  
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten