GSoA schliesst Bündnis mit schwedischer Organisation gegen Gripen
GSoA schliesst «Allianz gegen Kampfjets»
publiziert: Sonntag, 15. Apr 2012 / 23:36 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Apr 2012 / 00:04 Uhr
Der Kauf der Saab Gripen-Kampfjet soll verhindert werden.
Der Kauf der Saab Gripen-Kampfjet soll verhindert werden.

Bern - Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) ist mit einer schwedischen Friedensorganisation ein Bündnis eingegangen. Das gemeinsame Ziel ist es, den Kauf von Gripen-Kampfjets des schwedischen Herstellers Saab durch die Schweiz zu verhindern.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die beiden Gruppierungen besiegelten ihre «Allianz gegen Kampfjets» an der jährlichen GSoA-Vollversammlung, die am Sonntag in Solothurn stattfand. Bei der schwedischen Friedensorganisation handelt es sich gemäss Mitteilung um die Swedish Peace and Arbitration Society (SPAS).

Wenn der Gripen im Ausland keinen Absatz finde, sei Schweden auch nicht in der Lage, dessen Entwicklungskosten zu tragen, heisst es im Communiqué. Deshalb hätten die Kampfjet-Gegner in Schweden ein Interesse daran, dass der Deal mit der Schweiz nicht zustande komme.

Der Bundesrat hatte sich im letzten Jahr bei der vom Parlament in Auftrag gegebenen Beschaffung von neuen Kampfjets für das Angebot des schwedischen Herstellers Saab ausgesprochen. Das Nachsehen hatten die teureren Angebote der Anbieter EADS und Dassault.

Doch keine neue Initiative

Die rund 50 anwesenden GSoA-Mitglieder sprachen sich am Sonntag ausserdem gegen die Lancierung einer neuen Volksinitiative gegen den Erwerb von Kampfjets aus. Grund sei, dass der Gripen-Deal nun offenbar doch in eine referendumsfähige Vorlage gegossen werden soll. Die GSoA hat an der Jahresversammlung beschlossen, in diesem Fall zusammen mit ihren Bündnispartnern das Referendum zu ergreifen.

Der einstige Zuger Nationalrat Jo Lang (Grüne) zeigte sich in Solothurn hinsichtlich einer Volksabstimmung schon einmal zuversichtlich: «Das Volk wird Nein sagen zu den Sparmassnahmen und den Gripen versenken».

Im Sommer 2010 hatte die GSoA ihre bereits zustande gekommene Initiative «Gegen neue Kampfflugzeuge» zurückgezogen, nachdem die Landesregierung den Kauf von neuen Jets aus Kostengründen aufgeschoben hatte.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) hat am Samstag in Bern ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. Am 26. November ... mehr lesen
Das Ziel - die Abschaffung der Armee - ist (noch) nicht erreicht, trotzdem hat die Gruppe einiges bewegt.
Der Saab Gripen beim Start.
Bern - Bundesrat Ueli Maurer hat am Dienstag erneut den bundesrätlichen Entscheid ... mehr lesen 1
Bern - Verteidigungsminister Ueli Maurer hat am Donnerstag im Nationalrat Kritik einstecken müssen. In einer dringlichen Debatte ... mehr lesen
Wohin will Ueli Maurer mit der Schweizer Armee?
Bern - Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates (SIK) hat am Montag Verteidigungsminister Ueli Maurer und Luftwaffenchef Markus Gygax zum Kampfjet Gripen befragt. Viel Neues erfuhr sie nicht, wie Kommissionspräsidentin Chantal Galladé (SP/ZH) anschliessend vor den Medien sagte. mehr lesen  3
Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter nach Mexiko zurückkehren.
Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter ...
Oma mit Enkelin aus Aarau aufgegriffen  Aarau - Die Aargauer Grossmutter, die ihre neunjährige Enkelin aus Furcht vor einer Rückführung des Kindes nach Mexiko entführt hat, ist in Frankreich zusammen mit dem Kind aufgegriffen worden. Zwischen der Schweiz und Frankreich laufen Verhandlungen über die Auslieferung. 
Autos stauen sich vor dem Gotthard in Richtung Süden Bern - Wie bereits am Freitag führt der Pfingstverkehr auch am Samstag zu Staus vor dem ...
Reisende müssen Geduld aufbringen, wenn sie über Pfingsten in den Süden wollen.
Ferienbeginn sorgt für Stau vor dem Gotthard Bern - Der Beginn der Frühlingsferien in mehreren deutschen Bundesländern ...
Die Demonstranten nahmen beispielsweise Bezug auf die Vorwürfe, wonach Syngenta-Pestizide Bienen-Sterben verursachten. (Symbolbild)
2000 Menschen demonstrieren für ökologische Landwirtschaft  Basel/Morges VD - In Basel und Morges VD sind am Samstag über 2000 Menschen für eine ökologische Landwirtschaft ohne Gentechnik und Patente auf die ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Was... Europa zu erwarten hat, hat Joschka Fischer doch unlängst klar gesagt: ... Fr, 22.05.15 13:59
  • Romanus aus Hinterkappelen 3
    Notenbanken, nicht Banken Die mögliche Abschaffung von Bargeld war zwei Wochen vor dieser Suada ... Fr, 22.05.15 06:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Hiesige... Pro-Refugee-Organisationen sind höchst alarmiert, warnen vor einer ... Do, 21.05.15 11:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Schöner Titel Die SVP will Asylsuchende einschränken! Na, denn, macht mal. Die SVP ... Do, 21.05.15 00:13
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Komplizen-Gesellschaft Ich habe bei Weitem nicht die Faktenkenntnis wie Sie, LinusLuchs, aber ... Mi, 20.05.15 10:29
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Es... werden auch hier wieder genug Hintertüren eingebaut, damit weiterhin ... Di, 19.05.15 19:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Gesellschaftspolitisch... ist es sinnvoll Menschen in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken, wenn ... Di, 19.05.15 14:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Was ist denn eine richtige Asyslpolitik? Keine der Argumente des zombies können überzeugen! Der Flüchtlingstrom ... Di, 19.05.15 12:09
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 3°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 15°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten