Papst-Kammerdiener legt keine Berufung ein
Gabriele lässt Berufungsfrist verstreichen
publiziert: Donnerstag, 11. Okt 2012 / 21:56 Uhr
Papst Benedikt XVI
Papst Benedikt XVI

Vatikanstadt - Der wegen Dokumentendiebstahls verurteilte ehemalige Kammerdiener des Papstes hat keine Berufung gegen seine 18-monatige Haftstrafe eingelegt. Die Anwältin von Paolo Gabriele habe nach dem Urteil vom Samstag die dreitägige Frist dafür verstreichen lassen, hiess es am Donnerstag aus Justizkreisen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Damit müsste Gabriele nun seine Strafe antreten, wenn er nicht noch von Papst Benedikt XVI. begnadigt wird. Da es im Vatikan kein Gefängnis gibt, müsste Gabriele die Strafe in Italien absitzen.

Nach seiner Verhaftung im Mai war er zunächst in sogenannten Sicherheitsräumen untergebracht, danach wurde er unter Hausarrest gestellt. Kenner des Vatikans gehen davon aus, dass einige im Kirchenstaat die Befürchtung hegen, Gabriele könne weitere Geheimnisse verraten, wenn er in einem italienischen Gefängnis untergebracht und aus dem Vatikan ausgeschlossen werde.

Gabriele war von einem vatikanischen Gericht verurteilt worden, weil er in der so genannten Vatileaks-Affäre vertrauliche Dokumente kopiert und an einen Journalisten weitergegeben hatte. Dieser hatte sie in einem Enthüllungsbuch veröffentlicht. Ein Sprecher des Papstes nannte kurz nach dem Urteilsspruch eine Begnadigung Gabrieles durch Benedikt XVI. «sehr wahrscheinlich».

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Kurz vor Weihnachten hat Papst Benedikt XVI. seinen ehemaligen Kammerdiener Paolo Gabriele begnadigt. Das Oberhaupt ... mehr lesen
Italienische Medien hatten in den vergangenen Wochen wiederholt über die Absicht des Papstes berichtet. (Archivbild)
In Gabrieles Fall liess Papst Benedikt XVI. bereits eine Begnadigung in Aussicht stellen.
Vatikanstadt - In der sogenannten Vatileaks-Affäre um die Weitergabe ... mehr lesen
Vatikanstadt - Einen Monat nach der Verurteilung des päpstlichen Kammerdieners wegen des Diebstahls von Dokumenten hat im ... mehr lesen
Geheime Dokumente vom Schreibtisch des Papstes waren über den Kammerdiener in die Öffentlichkeit gelangt. (Symbolbild)
Rom - Im Prozess um die Vatileaks-Enthüllungen hat das vatikanische Gericht den Ex-Kammerdiener des Papstes Benedixt XVI., Paolo Gabriele, des Diebstahls schuldig gesprochen und ihn zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt. Gabriele kann jedoch auf eine Begnadigung hoffen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. 
Berufungsprozess um «Costa Concordia»-Unglück hat begonnen Florenz - In Florenz hat am Donnerstag der Berufungsprozess ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen.   2
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. ...
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 19°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten