Libyen verabschiedet Gesetz
Gaddafi-Verherrlichung gesetzlich verboten
publiziert: Donnerstag, 3. Mai 2012 / 09:38 Uhr
Libyen verabschiedet Gesetz gegen Gaddafi-Verherrlichung.
Libyen verabschiedet Gesetz gegen Gaddafi-Verherrlichung.

Tripolis - In Libyen hat der regierende Nationale Übergangsrat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, das die Verherrlichung des ehemaligen Machthabers Muammar al-Gaddafi, seiner Regierung, seiner Ideen oder seiner Söhne mit Gefängnis bestraft.

2 Meldungen im Zusammenhang
Ebenfalls mit Haft bestraft wird, «wer falsche Informationen oder Gerüchte während des Krieges verbreitet» und damit «militärische Vorbereitungen zur Verteidigung des Landes unterminiert oder Terror verbreitet oder die Moral der Bürger schwächt». Lebenslange Haft sieht dass Gesetz vor, wenn die «Gerüchte oder Informationen dem Land schaden». Ein zweites, die Übergangsperiode in Libyen betreffendes Gesetz, sieht Haftstrafen für diejenigen vor, die der libyschen «Revolution vom 17. Februar (2011) Schaden zufügen oder die muslimische Religion herabwürdigen oder die Autorität des Staates oder seiner Einrichtungen».

Der Nationale Übergangsrat verzichtete zugleich auf ein Gesetz zum Verbot religiöser Parteien, das er vergangene Woche angekündigt hatte. Demnach sollten auch regionale Parteien und solche, die sich an bestimmte Stämme richteten, verboten sein. Davon fand sich in dem verlesenen Gesetzestext nichts mehr. Ein Mitglied des Übergangsrats sagte der Nachrichtenagentur AFP, bei dem ursprünglichen Text habe es sich um einen «Versuchsballon» gehandelt.

Islamisten und Föderalisten hatten das Gesetz, durch das sie vom politischen Prozess ausgeschlossen würden, kritisiert. Die libysche Wahlkommission hatte am 11. April angemahnt, rasch ein Parteiengesetz zu verabschieden, da am 19. Juni Wahlen stattfinden sollen. 80 Abgeordnete des neuen Parlaments sollen die Parteien stellen, 120 Sitze sind für unabhängige Kandidaten reserviert. Unter Gaddafi waren politische Organisationen verboten. Der Nationale Übergangsrat hob dieses Verbot im Januar auf. Seitdem wurden dutzende politische Parteien gegründet. Die meisten von ihnen berufen sich auf den Islam. In den Nachbarländern Tunesien und Ägypten sind islamistische Parteien die grossen Gewinner der Wahlen nach den Umstürzen des arabischen Frühlings.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - In Libyen hat unter hohen Sicherheitsvorkehrungen die erste freie Parlamentswahl seit mehr als vier ... mehr lesen
Gewaltakte überschatten erste freie Wahlen in Libyen.
Der Internationale Strafgerichtshof forderte die sofortige Freilassung seiner vier Mitarbeiter.
Tripolis - Libyen hat vier Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs ... mehr lesen
Seit dem Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi herrscht in Libyen Chaos und Gewalt.
Seit dem Sturz des Machthabers Muammar ...
Änderungen bei der Ausgestaltung einer Regierung  Tripolis - Das in Tripolis ansässige libysche Parlament will sich an der neuen Runde der Friedensgespräche in Genf unter UNO-Vermittlung beteiligen. Der international nicht anerkannte Allgemeine Nationale Kongress (GNC) in Tripolis sprach sich am Mittwoch für die Teilnahme aus. 
Libyen ist nach dem Sturz des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi in Chaos und Gewalt versunken.
Erste direkte Verhandlungen von Libyens rivalisierenden Parlamenten Skhirat - Vertreter der beiden rivalisierenden Parlamente in Libyen haben erstmals direkte ...
UNO-Sicherheitsrat ruft zu Friedenslösung in Libyen auf New York - Der Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die ...
Anerkannte Regierung Libyens bricht UNO-Friedensgespräche ab Benghasi - Die von den Vereinten Nationen vermittelten ...
Machtkampf im Chaos  Bengasi - Im Osten Libyens sind mindestens sieben Menschen bei der Detonation einer Autobombe ums Leben gekommen. Weitere 19 sind nach Angaben von Medizinern und Anwohner der Stadt Derna am Sonntag verletzt worden.   1
Die Islamisten gehen rabiat vor. (Archivbild)
IS enthauptet zwölf Gegner in Libyen Tripolis - In Libyen hat der Islamische Staat (IS) nach Medienberichten zwölf gegnerische Kämpfer enthauptet. Die Leichname hängte die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3275
    Auch... interessant! Die EU-Staaten zanken sich gegenwärtig darüber wie sie ... heute 11:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1488
    Wirklich schön geschrieben, Schäfchen! Jeder kann nun ganz einfach sehen, dass Sie wirklich nur blöken und ... heute 11:08
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3275
    Zuzug Hunderttausende Flüchtlinge wieder dieses Jahr für D, plus ... gestern 16:48
  • keinschaf aus Wladiwostok 2724
    und noch was: Einfach, dass die Verhältnisse geklärt sind. Da wollte es wohl ... Di, 01.09.15 22:19
  • keinschaf aus Wladiwostok 2724
    VerARSCHung!! "Die Migranten vor dem Budapester Ostbahnhof schwenkten Fahrscheine, ... Di, 01.09.15 22:10
  • LinusLuchs aus Basel 117
    Absolut schonungslos Harte Kost, die Serdar Somuncu seinem Publikum zumutet. Letzte Woche ... Di, 01.09.15 16:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3275
    Die... Massen, die gegenwärtig nach Europa strömen, kann man nicht mehr ... Di, 01.09.15 13:28
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3275
    Wer... vor Krieg, Genozid oder politischer Verfolgung flieht, der muss ... Mo, 31.08.15 15:49
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 12°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 13°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 17°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten