Gary Glitter nach Verhaftung wieder auf freiem Fuss
publiziert: Sonntag, 28. Okt 2012 / 20:32 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Okt 2012 / 16:42 Uhr
Gary Glitter.
Gary Glitter.

London - Im Zusammenhang mit dem Kindesmissbrauchs-Skandal um den ehemaligen BBC-Moderator Jimmy Savile ist laut Medienberichten der frühere Popstar Gary Glitter vorübergehend festgenommen worden. Am Sonntagabend wurde er auf Kaution bis Dezember auf freien Fuss gesetzt.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
4 Meldungen im Zusammenhang
Der 68-Jährige wurde am Sonntagmorgen gefilmt, wie er sein Zuhause verliess und weggefahren wurde. Die britische Polizei bestätigte, dass sie in Verbindung mit dem sogenannten Savile-Skandal einen Mann um die 60 festgenommen habe, der im Verdacht stehe, Sexualdelikte begangen zu haben.

Die Festnahme Glitters in einer Wohnung im Zentrum von London folgt auf Anschuldigungen eines Opfers von Savile. Die Frau hatte in einem BBC-Bericht vergangene Woche gesagt, sie habe gesehen, wie Glitter in den 70er Jahren mit einem Schulmädchen in Saviles Ankleideraum auf dem BBC-Gelände Sex gehabt habe. Im Raum wären viele Leute gewesen, auch Savile.

Glitter war 1999 wegen Besitzes von Kinderpornos in Grossbritannien zu vier Monaten Haft verurteilt worden. 2006 wurde er in Vietnam zu drei Jahren Haft verurteilt, weil er zwei minderjährige Mädchen missbraucht hatte.

2008 kam Glitter wieder nach Grossbritannien. Der 68-jährige, der mit bürgerlichem Namen Paul Gadd heisst, war in den 70er Jahren mit Hits wie «I Didn't Know I Love You» bekanntgeworden.

Der frühere Moderator und DJ Savile («Top of the Pops»), der vor rund einem Jahr mit 84 Jahren starb, soll unzählige Kinder und junge Frauen sexuell missbraucht und dabei auch seine prominente Stellung beim Sender BBC ausgenutzt haben.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Auf das Konto des verstorbenen einstigen BBC-Starmoderators ... mehr lesen
Der einstige Moderator soll 450 Opfer missbraucht und genötigt haben.
London - Ein zweiter Verdächtiger im Missbrauchsskandal um den britischen Moderator Jimmy Savile ist wieder frei. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde der Mann gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt. mehr lesen 
London - In den Ermittlungen gegen den verstorbenen BBC-Starmoderator Jimmy Savile wegen Vorwürfen des Kindesmissbrauchs geht die britische Polizei von 300 möglichen Opfern aus. In einigen Fällen gibt es Hinweise auf weitere Täter, mit denen Savile in Kontakt stand. mehr lesen 
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Einige der Taten des verhafteten Killers könnten bis zu 20 Jahre zurückliegen. (Archivbild)
Einige der Taten des verhafteten Killers ...
USA  Indianapolis - US-Ermittlern ist ein mutmasslicher Serienkiller ins Netz gegangen, der mindestens sieben Frauen getötet haben soll. Der 43-Jährige habe sich nach seiner Festnahme kooperativ verhalten und die Polizei zu den Leichen mehrerer Frauen im Bundesstaat Indiana geführt, sagte Polizeichef John Doughty in Hammond. 
Gemäss UNICEF  London - Alle fünf Minuten stirbt weltweit nach Angaben von UNICEF ein Kind einen gewaltsamen Tod. Nur eine Minderheit davon werde in ...  
Länder, in denen Frieden herrscht, sind wohl kein Garantieschein. (Symbolbild)
«Meine Botschaft für Kinder in aller Welt ist, dass sie für ihre Rechte aufstehen sollten.»
Kinder in aller Welt sollen für ihre Rechte aufstehen Birmingham/Neu Delhi - Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat sich von der hohen Auszeichnung tief geehrt ...
Die Kindersterblichkeit nimmt weiter ab.
Jedes Jahr sterben eine Million Neugeborene New York - «Die stille Tragödie» nennen es die Vereinten Nationen: Eine Million Kinder sterben jedes Jahr am Tag ihrer Geburt.
Titel Forum Teaser
Das gekenterte Kiesschiff konnte gedreht werden - auf den ersten Blick waren keine grösseren Schäden erkennbar gewesen. (Archivbild)
Unglücksfälle Gekentertes Kiesschiff in Basel ist gedreht Basel - Die schwierigste Etappe der Bergung des ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 10°C 13°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 13°C 16°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 15°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 21°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten