Historischer Sieg
Gasparin landet Coup in Hochfilzen
publiziert: Freitag, 6. Dez 2013 / 13:20 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Dez 2013 / 17:31 Uhr
Die Freude ist Selina Gasparin ins Gesicht geschrieben.
Die Freude ist Selina Gasparin ins Gesicht geschrieben.

Selina Gasparin sorgt für den grössten Triumph einer Schweizer Biathletin aller Zeiten. Die 29-jährige Engadinerin gewinnt den Weltcup-Sprint in Hochfilzen (Ö).

2 Meldungen im Zusammenhang
Selina Gasparin setzte sich im Sprint über 7,5 km durch, obwohl sie ihren letzten Schuss neben das Ziel setzte und einmal die Strafrunde laufen musste. Die älteste der drei Gasparin-Schwestern zeigte aber in der Loipe eine überragende Leistung und setzte sich mit 1,2 Sekunden Vorsprung gegen Veronika Vitkova und mit 2,1 Sekunden gegen Irina Starich durch. Sowohl die Tschechin wie auch die Russin blieben im Schiessen fehlerfrei.

Für den Schweizer Biathlon-Sport ist der Erfolg von Selina Gasparin von historischem Ausmass. Noch nie hat es bisher im Weltcup einen Schweizer Sieg gegeben. Für die Biathletinnen ist es gleichzeitig der erste Podestplatz überhaupt. Die bisherige Bestmarke gehörte ebenfalls Selina Gasparin, die im Einzel von Östersund (Sd) vor einem Jahr Vierte geworden war. Der Erfolg in Hochfilzen kam insgesamt unerwartet, da Gasparin zum Weltcup-Start in Östersund als Beste eines schwachen Schweizer Teams nur einen 19. Platz vorweisen konnte.

Hervorragende Ausgangslage

Durch den Sieg im Sprint hat die Grenzwächterin zudem in der Verfolgung vom Sonntag (11.30 Uhr) eine ausgezeichnete Ausgangslage für ein weiteres Topresultat, da sie als Erste ins Rennen steigen wird. Dort ebenfalls um Weltcup-Punkte fahren wird Selinas jüngere Schwester, Elisa Gasparin. Sie beendete den Sprint mit ebenfalls einem Schiessfehler auf Platz 42. Irene Cadurisch verpasste die dafür nötige Top-60-Klassierung, sie erreichte Platz 69.

Die Schweizer Männer schafften alle die Qualifikation für die Verfolgung. Für Claudio Böckli (35.) und Simon Hallenbarter (38.) gab es sogar die ersten Weltcup-Punkte. Nach Ivan Joller (46.) wurde es für Benjamin Weger bei seinem 100. Weltcup-Start äusserst knapp, nach Schiessfehlern schaffte er es der Walliser als 60. gerade noch so ins Feld. Gewonnen wurde der Sprint vom Norweger Lars Berger, der zwei Scheiben verfehlte, aber läuferisch stark unterwegs war und bei Schneefall von seiner tiefen Startnummer profitierte.

Resultate:
Männer. Sprint (10 km): 1. Lars Berger (No) 25:02,0 Minuten (2 Strafrunden). 2. Martin Fourcade (Fr) 13,6 Sekunden zurück (0). 3. Ole Einar Björndalen 15,3 (1). 4. Tarjei Bö (No) 17,0 (0). 5. Christoph Sumann (Ö) 31,1 (0). 6. Dmitro Pidruschni (Ukr) 31,3 (0). Ferner die Schweizer: 35. Claudio Böckli 1:42,9 (0). 38. Simon Hallenbarter 1:55,1 (2). 46. Ivan Joller 2:08,7 (2). 60. Benjamin Weger 2:28,6 (4).

Weltcup-Stand (3/21): 1. Martin Fourcade 174. 2. Simon Eder (Ö) 111. 3. Daniel Böhm (De) 97. Ferner: 58. Böckli 6. 65. Hallenbarter 3.

Frauen. Sprint (7,5 km): 1. Selina Gasparin (Sz) 23:16,9 (1). 2. Veronika Vitkova (Tsch) 1,2 (0). 3. Irina Starich (Russ) 2,1 (0). 4. Tora Berger (No) 6,4 (2). 5. Julia Dschyma (Ukr) 9,8 (1). 6. Synnöve Solemdal (No) 14,2 (1). Ferner die weiteren Schweizerinnen: 42. Elisa Gasparin 1:31,6 (1). Nicht für die Verfolgung vom Sonntag (11.30 Uhr) qualifiziert: 69. Irene Cadurisch 2:20,7 (1).

Weltcup-Stand (3/21): 1. Gabriela Soukalova (Tsch) 116. 2. Olga Saizewa (Russ) 112. 3. Marie-Laure Brunet (Fr) 110. Ferner: 6. Selina Gasparin 93.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Simon Ammann gehört nächste Saison als einziger Schweizer der Nationalmannschaft an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 3°C 9°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 7°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 4°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten