Gauck besucht Hollande in Paris
publiziert: Montag, 2. Jul 2012 / 21:31 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 12:05 Uhr
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck.

Paris - Der deutsche Präsident Joachim Gauck hat am Montagabend seinen Antrittsbesuch bei Frankreichs neuem Staatschef François Hollande absolviert. Auf dem Programm des rund zweistündigen Treffens standen eine Unterredung sowie ein gemeinsames Abendessen im Elyséepalast.

«Die beiden Präsidenten hatten sehr interessante Gespräche», sagte ein Sprecher Gaucks im Anschluss. Es sei um das persönliche Kennenlernen, aber auch um Themen wie die Zukunft Europas und die im Januar bevorstehenden Feiern zum 50-jährigen Bestehen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit gegangen.

Das Treffen mit Gauck galt als weiteres Zeichen für die Bemühungen Hollandes, das Verhältnis zu Berlin zu verbessern. In den zurückliegenden Wahlkampfmonaten hatte der Sozialist wiederholt heftige Kritik an der deutschen Sparpolitik geäussert und war demonstrativ auf Distanz zu Bundeskanzlerin Angela Merkel gegangen.

Im französischen Präsidentschaftswahlkampf hatte die deutsche Regierungschefin allerdings auch den damaligen Amtsinhaber Nicolas Sarkozy unterstützt. Sie war erst vergangene Woche zum ersten Mal zu Hollande nach Paris gereist.

Nach seinem Wahlsieg am 6. Mai hatte Hollande zunächst die SPD-Spitzenpolitiker Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück in den Elyséepalast eingeladen.

Kein Konfrontationskurs

In den vergangenen Tagen wurde in Paris immer wieder betont, dass es keinerlei Konfrontationskurs gebe. «Im Gegensatz zu dem, was hier und dort gesagt wird (...), sind die Beziehungen zwischen Berlin und Paris gut», bekräftigte beispielsweise Finanzminister Pierre Moscovici im Gespräch mit der Tageszeitung «Le Figaro».

Ein weiteres Symbol für die engen Verbindungen soll am kommenden Sonntag ein Treffen von Merkel und Hollande in Reims werden. In der dortigen Kathedrale wollen die beiden Spitzenpolitiker den 50. Jahrestag der Aussöhnung beider Staaten würdigen.

Sie mündete am 22. Januar 1963 in der Unterzeichnung des sogenannten Elyséevertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit. Bereits an diesem Dienstag wird der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle in Paris erwartet. Er will dort den 50. Geburtstag des Goethe-Instituts Paris feiern.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der türkische stellvertretende Ministerpräsident Bülent Arinc informierte heute die Presse.
Der türkische stellvertretende Ministerpräsident Bülent Arinc ...
IS-Vormarsch  Ankara - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) rückt laut Ankara auf eine türkische Exklave im Norden Syriens vor. Vizeministerpräsident Bülent Arinc bestätigte am Dienstag Medienberichte, wonach sich Dschihadisten in der Nähe des Grabmals von Suleiman Schah am Euphrat befänden. 
Spanien  Barcelona - Angesichts der Bestrebungen zur Abspaltung Kataloniens von Spanien hat sich der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy offen für Gespräche über eine Stärkung der Regionen und eine entsprechende Änderung der Verfassung gezeigt.  
Der konservative Ministerpräsident Mariano Rajoy.
Verfassungsgericht untersagt vorerst Referendum in Katalonien Madrid - Das spanische Verfassungsgericht hat das in Katalonien angesetzte Unabhängigkeitsreferendum vorerst ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Es... gibt buchhalterische Aspekte, welche den Möglichkeiten V. Putins enge ... gestern 17:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Allianz Angenommen, es gelingt, mit einer breit angelegten Allianz den IS aus ... gestern 11:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    In... Afghanistan kann an die Macht kommen wer will, die Taliban haben das ... Mo, 29.09.14 11:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Besonders... R. Erdogan sitzt gerade aussenpolitisch zwischen allen Stühlen. Er hat ... Mo, 29.09.14 10:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Das... Einzige, was die israelische Regierung im Gegensatz zu den ganzen ... Mo, 29.09.14 10:06
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Verrückt geworden? Mit dem Vorwurf der Arroganz kann der Westen ja leben, aber über die ... So, 28.09.14 19:55
  • kubra aus Port Arthur 3168
    Verquere Logik zombie1969 Russland überfällt seinen Nachbarn und wenn die Welt ... So, 28.09.14 15:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Die... Russen können entscheiden ob sie eine moderne Industrie haben wollen, ... So, 28.09.14 15:10
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten