Gaydouls Frontalangriff gegen Krueger
publiziert: Sonntag, 31. Mai 2009 / 21:47 Uhr

Zwei Tage nach seiner Wahl zum Schweizer Eishockey-Präsidenten hat Philippe Gaydoul einen ersten öffentlichen Akzent gesetzt. In einem Interview mit dem «Sonntags-Blick» griff er Nationalcoach Ralph Krueger frontal an und warf ihm eine «katastrophale Kommunikation» vor.

Philippe Gaydoul: Massive Kritik im «Sonntags-Blick».
Philippe Gaydoul: Massive Kritik im «Sonntags-Blick».
4 Meldungen im Zusammenhang
Dass mit dem Denner-CEO an der (neuen) Verbandsspitze ein anderer Wind wehen würde, war absehbar. Gaydoul ist als forscher Macher und nicht als grauer Verwalter bekannt. Im Gespräch mit dem «Sonntags-Blick» verurteilte der 37-Jährige einige WM-Statements von Krueger (u.a. den Spruch vom «Heimnachteil») scharf.

«Wenn sich eine Führungsperson in meinem Unternehmen so äussern würde, wäre die Sache für mich klar: Sie wäre nicht mehr tragbar», so Gaydoul. Der Sport funktioniere nicht anders als die Wirtschaft, fuhr der neue Präsident fort, das habe auch «der FC Basel diese Woche bewiesen».


Vertragsauflösung ist auch finanzielle Frage

Gigi Oeri, die Mäzenin und Präsidentin des FCB, äusserte sich vor ein paar Tagen ähnlich kritisch über ihren leitenden Angestellten Christian Gross. Der Zürcher ist inzwischen nicht mehr FCB-Trainer. Ein ähnlicher Eklat zeichnet sich nun auf der nationalen Hockey-Bühne ab - anders ist Gaydouls verbales Forechecking nicht zu deuten.

Die Kardinalsfrage wird wohl sein, ob der Verband finanziell überhaupt in der Lage wäre, den noch bis zu den Olympischen Spielen gültigen Vertrag mit Krueger aufzulösen. Das missratene WM-Turnier von Bern könnte unter Umständen alle Beteiligten teuer zu stehen kommen.

Krueger selber mochte die kritischen Voten seines Chefs nicht öffentlich kommentieren. Er wird Gaydoul seine WM-Analyse persönlich unterbreiten.

(tri/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Denner-Chef Philippe Gaydoul ... mehr lesen
Denner-Chef Philippe Gaydoul fühlt sich vernachlässigt.
«Natürlich war es traurig, dass die Mannschaft nicht weiterspielen konnte», erklärte der Nationalcoach.
Knapp sechs Wochen nach dem ... mehr lesen
Die Parlamentsversammlung von ... mehr lesen
Startet Anfang Juni: Philippe Gaydoul.
12 Jahre in der A-Gruppe: Ralph Krueger.
«Das Ende der Ära Krueger» titelte ... mehr lesen 2
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten