Blockadebrecher nach Israel eskortiert
Gaza-Hilfsschiff «Estelle» in Israel eingetroffen
publiziert: Sonntag, 21. Okt 2012 / 08:41 Uhr
Die Reise der unter finnischer Flagge laufenden «Estelle» war von der schwedischen Organisation «Ship to Gaza Sweden» organisiert worden.
Die Reise der unter finnischer Flagge laufenden «Estelle» war von der schwedischen Organisation «Ship to Gaza Sweden» organisiert worden.

Tel Aviv - Der von der israelischen Marine geenterte Blockadebrecher «Estelle» hat am Abend den israelischen Hafen Aschdod erreicht. Die 29 pro-palästinensischen Aktivisten an Bord seien wohlauf und würden der Polizei übergeben, teilte das israelische Militär mit.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Ausländer unter ihnen müssten mit der Abschiebung rechnen. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu sagte, wenn den Aktivisten auf der «Estelle» wirklich an den Menschenrechten gelegen sei, hätten sie besser nach Syrien segeln sollen.

Die Reise der unter finnischer Flagge laufenden «Estelle» war von der schwedischen Organisation «Ship to Gaza Sweden» organisiert worden. Damit habe Druck gemacht werden sollen, damit die 2007 von Israel verhängte Blockade des Gazastreifens beendet werde, sagte Sprecher Mikael Löfgren der Nachrichtenagentur dpa.

Israel hat seit der Verhängung der Seeblockade Anfang 2009 schon mehrere Gaza-Flottillen gestoppt. Bei einem Einsatz gegen einen Blockade-Brecher aus der Türkei waren 2010 neun Menschen getötet worden. Israel will mit nach eigenen Angaben Waffenlieferungen an militante Palästinenser verhindern.

Mehr als 80 Prozent der 1,6 Millionen Bewohner des verarmten Gazastreifens sind inzwischen auf internationale Hilfen vor allem der Vereinten Nationen angewiesen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tel Aviv/Stockholm - Erneut ist ein Versuch pro-palästinensischer Aktivisten gescheitert, die von Israel vor dem Gazastreifen ... mehr lesen 1
Die «Estelle» (Bild) sei von fünf bis sechs israelischen Marineschiffen eingekreist und darauf von maskierten Soldaten übernommen worden.
Heuchler !
"wenn den Aktivisten auf der "Estelle" wirklich an den Menschenrechten gelegen sei, hätten sie besser nach Syrien segeln sollen"
Das getrauen sich die "Aktivisten" nur nicht, denn in Syrien und anderswo wären sie mit angrenzender Wahrscheinlichkeit gefoltert oder erschossen worden.
Daher geht man gegen Israel vor, im klaren Wissen, dass einem ausser einer Abschiebung nichts weiter passiert.
Vorwürfe von Experten.
Vorwürfe von Experten.
Anzulastenden Mängel  Jerusalem - Eine internationale Ärztegruppe wirft Israel schwere humanitäre Versäumnisse während des Gazakrieges vor. In ihrem jüngsten Expertenbericht bemängelt die Organisation Ärzte für Menschenrechte das Scheitern wirksamer Warnmechanismen, das Fehlen von Fluchtkorridoren und die Blockade von Rettungswegen. 1
Einen starken Einbruch der Touristenzahlen gab es während des Gaza-Krieges im Sommer.
Weniger Touristen in Israel wegen Gaza-Krieg Jerusalem - Die Zahl ausländischer Besucher Israels ist 2014 vor allem wegen des Gaza-Krieges gegenüber dem Vorjahr um sieben ...
Bislang kaum Hilfsgelder im Gazastreifen angekommen Gaza - Nur zwei Prozent der bei einer Geberkonferenz im Oktober ...
Palästinenser sticht zehn Bussinsassen nieder  Tel Aviv - Bei einem Messerangriff eines Palästinensers in einem Linienbus in Tel Aviv sind zwölf Menschen ...   1
Weniger Touristen in Israel wegen Gaza-Krieg Jerusalem - Die Zahl ausländischer Besucher Israels ist 2014 vor allem wegen des Gaza-Krieges ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2718
    Wenn... das Königshaus Saud dereinst fallen sollte, dann fällt vermutlich die ... Fr, 23.01.15 10:31
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Ich werde nicht klug aus diesem Artikel. Was will er uns wohl sagen? Gut, es ist eine ... Fr, 23.01.15 09:36
  • PMPMPM aus Wilen SZ 174
    interessanter Titel denn gegen einen "so genannten islamischen Staat" kämpft auch Pegida, ... Do, 22.01.15 19:10
  • PMPMPM aus Wilen SZ 174
    Journalistenlöhne halbiert? Dem Artikel kann ich soweit zustimmen, allerdings bleibe ich ratlos ... Do, 22.01.15 19:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2718
    Terror G. W. Bush wurde vor allem im "Alten Europa" für seinen "War against ... Do, 22.01.15 18:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2718
    Was... hier gerade geschieht, liegt voll in der Logik des Kapitalismus. Das ... Do, 22.01.15 12:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2718
    P. Poroschenko... bedient sich zunehmend einer Wortwahl, wie sie im zweiten Weltkrieg in ... Do, 22.01.15 09:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2718
    Es... läuft alles optimal! Es gilt auch hier der alte Grundsatz: Divide et ... Do, 22.01.15 08:57
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -5°C -4°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -3°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 0°C 3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten