2000 Opfer und Angehörige
Gedenken an Fabrikeinsturz in Bangladesch
publiziert: Freitag, 24. Apr 2015 / 23:11 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Apr 2015 / 23:59 Uhr

Dhaka - Zwei Jahre nach dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch mit mehr als 1100 Toten haben Überlebende und Angehörige am Unglücksort an die Katastrophe erinnert. Rund 2000 Menschen kamen zu einer behelfsmässigen Gedenkstätte bei den Ruinen des Fabrikgebäudes.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zum Zeichen der Solidarität hielten sie sich an den Händen. Einige hatten Fotos ihrer getöteten Angehörigen dabei. Viele der Überlebenden kamen auf Krücken. Sie weinten und legten Blumen nieder.

Neben dem Gedenken gab es am Freitag auch Proteste gegen die weiterhin schlechten Sicherheitsstandards sowie mangelnde Entschädigungszahlungen.

«Ich habe nur eine Million Taka (etwa 12'000 Franken) vom Fonds des Ministerpräsidenten bekommen, aber nichts aus dem Treuhandfonds, der zur Hilfe für die Opfer eingerichtet wurde», sagte Rehana Akhter, deren Bein amputiert werden musste. «Ich kann nicht mehr arbeiten, brauche teure Medikamente und habe eine Familie, um die ich mich kümmern muss», sagte die 24-Jährige der Nachrichtenagentur AFP.

Immer noch keine sicheren Fabriken

Beim Einsturz des Rana-Plaza-Komplexes am 24. April 2013 waren 1138 Textilarbeiter ums Leben gekommen. Ermittlungen zufolge stürzte das Gebäude unter dem Gewicht illegal errichteter Stockwerke und schwerer Maschinen ein. Der Einsturz hatte weltweit für Empörung gesorgt und europäische und US-Hersteller unter Druck gesetzt.

«Wir hatten grosse Hoffnungen, dass der Einsturz ein Weckruf für die Regierung und die Einzelhändler sein würde», sagte Gewerkschaftsführer Taslim Akhter. Doch noch immer seien zahlreiche Fabriken unsicher, seit dem Unglück vor zwei Jahren habe es mehrere tödliche Fabrikbrände gegeben, Millionen Arbeiter hätten noch immer keine ausreichenden Arbeitsrechte.

2500 Textilfabriken des Landes wurden seit dem Einsturz von Rana-Plaza auf ihre Sicherheit hin untersucht. Laut dem internationalen Gewerkschaftsbund IndustriAll gilt aber noch immer keine Fabrik «als hundert Prozent sicher».nde gegeben, Millionen Arbeiter h

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Savar - Drei Jahre nach dem Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in ... mehr lesen
Der Fabrikkomplex von Rana Plaza war am 24. April 2013 unter dem Gewicht mehrerer illegal aufgestockter Etagen eingestürzt.
Kino Dhaka - Ein Gericht in Bangladesch hat einen Film verboten, der die ... mehr lesen
Genf - Mehr als zwei Jahre nach dem ... mehr lesen
Die Entschädigungsgelder stehen nun bereit für die Opfer.
Schwere Sicherheitsmängel in den Textilfabriken in Bangladsch.
Dhaka - Zwei Jahre nach der Textilfabrik-Katastrophe in Bangladesch mit mehr als 1100 Toten sind Dutzende Menschen angeklagt worden. Unter den 42 Beschuldigten sind der Gebäudebesitzer, ... mehr lesen
Fashion Dhaka - Acht Monate nach dem folgenschweren Einsturz eines Fabrikgebäudes in ... mehr lesen
Bangladesch ist mit einem Umsatz von 22 Milliarden Dollar nach China der zweitgrösste Textilhersteller der Welt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dublin - Der Textil-Konzern Primark zahlt den Opfern des Fabrikeinsturzes in Bangladesch eine höhere Entschädigung. Die 550 Mitarbeiter des Primark-Zulieferers New Wafe Bottom erhalten den Angaben vom Donnerstag zufolge weitere drei Monatsgehälter. mehr lesen 
Dhaka - Zweieinhalb Wochen nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch ist die Zahl der Opfer auf knapp 1100 gestiegen. Seit dem Unglück am 24. April wurden 1084 Tote geborgen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 11°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 11°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten