Gedenken an Volksaufstand im Tibet
publiziert: Montag, 10. Mrz 2008 / 10:15 Uhr

Bern - Auf über 100 Rathäusern und öffentlichen Gebäuden der Schweiz weht heute die tibetische Flagge. Mit dieser Aktion und einer Kundgebung vor der chinesischen Botschaft in Bern gedenkt die Tibetergemeinschaft des 49. Jahrestages des tibetischen Volksaufstands.

Die Flucht des jungen Dalai Lama im Jahr 1959 nach Indien.
Die Flucht des jungen Dalai Lama im Jahr 1959 nach Indien.
10 Meldungen im Zusammenhang
Die Tatsache, dass mehr Gemeinden und Städte an der Aktion teilnähmen, zeige die Wichtigkeit des Themas, teilte die Gesellschaft schweizerisch-tibetische Freundschaft am Montag mit. Der Entscheid der demokratisch gewählten Vertreter zähle umso mehr, als diese für Tausende von Bürgern sprächen.

Neben bisherigen Orten wie Basel, Bülach, Horgen, Olten oder Liestal seien dieses Jahr zusätzliche Gemeinden dazu gekommen wie Glarus, Waldenburg oder Obergösgen, heisst es weiter. Die Aktion findet in über 1000 Kommunen in ganz Europa statt.

Gleichzeitig begann «die Fackel für Tibet» ihre Reise um die Welt. Die Tibet-Organisation kritisierte damit die fehlende Anerkennung des Tibets vor dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Ende April wurde die Fackel in der Schweiz erwartet.

Gerüchte führen zum Aufstand

Der Aufstand vom 10. März 1959, neun Jahre nach dem Einmarsch der chinesischen Truppen im Tibet, begann mit dem Gerücht, die Chinesen wollten den Dalai Lama nach Peking entführen. Tausende zogen zur Sommerresidenz ihres Oberhauptes, um es zu beschützen. Tibetische und chinesische Beamte wurden angegriffen. Aus dem Aufstand entwickelte sich ein Massenprotest für ein freies Tibet.

Dieser Aufstand wurde blutig niedergeschlagen. Tausende wurden inhaftiert, Tausende starben nach exil-tibetischen Angaben an den Folgen von Misshandlungen, schlechten Haftbedingungen und Unterernährung.

Der Dalai Lama flüchtete nach Indien ins Exil, wo er noch heute lebt. Nach der Flucht des Dalai Lama und des Grossteils der tibetischen Regierung gab die chinesische Seite ihre bis dahin geübte Zurückhaltung auf und nahm die Region unter strenge Kontrolle.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lhasa - Das chinesische Fernsehen ... mehr lesen
Gläubige und Pilger aus aller Welt strömen regelmässig nach Lhasa, um den geistigen Führer Tibets, den Dalai-Lama, zu huldigen.
Bis zu 60 Mönche sollen festgenommen worden sein.
Peking - Die chinesische Polizei ist in ... mehr lesen
Mit Sportlern solle man auch Meinungsfreiheit nach Peking schicken.
Neu Delhi - Fünf Monate vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking hat der Dalai Lama die chinesische Regierung für eine Verschlechterung der Menschenrechtslage im besetzten Tibet ... mehr lesen
Paris - Der Dalai Lama hat die ... mehr lesen
Laut dem Dalai Lama wohnen in Lhasa doppelt so viele Chinesen wie Tibeter.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ise - Bei seinem zehntägigen Besuch ... mehr lesen
Der Dalai Lama darf sich in Japan nicht politisch engagieren.
Rund 50'000 Polizisten sowie 30'000 weitere Sicherheitskräfte sollen für Ruhe sorgen.
Chinas Polizei will während den Olympischen Spielen 2008 in Peking rigoros gegen politisch motivierte Aktivisten vorgehen. Jegliche Demonstrationen innerhalb oder in der Nähe der ... mehr lesen
Peking - China hat US-Präsident ... mehr lesen
George W. Bush erwartet den Dalai Lama zu einem privaten Gespräch. (Archivbild)
Wissenschafter und Umweltorganisationen haben wiederholt davor gewarnt, dass die Quellgebiete der grossen Flüsse in Gefahr sind.
Peking - China hat die Umsiedlung von 100'000 tibetischen Nomaden angekündigt. Die Nomaden sollen ihr traditionelles Leben aufgeben und sich in Städten niederlassen, weil ihre ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Musikerin darf ihre Gigs in Guangzhou und Shanghai nicht spielen  Selena Gomez (23) darf aufgrund ihrer Verbindung zum Dalai Lama (80) in China nicht mehr auftreten. mehr lesen 
Podiumsdiskussion mit dem Dalai Lama  Genf - Heute ist am Graduate Institute in Genf die Podiumsdiskussion mit dem Titel «Nobel Laureates on Human Rights - a view from civil society» abgehalten worden. Die ... mehr lesen
Eine spannende Runde versammelte sich zum Thema Menschenrechte.
Der Dalai Lama und sein Sondergesandter, Kelsang Gyaltsen.
China reagiert empört  Nur ein Jahr nach seinem letzten ... mehr lesen  
Staatsbankett in London  London - Der britische Prinz Charles wird kommende Woche nicht an einem Staatsbankett mit dem ... mehr lesen  
Prinz Charles weicht den chinesischen Staatsoberhäuptern aus.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten