Gedenken an die Befreiung des KZ Dachau
publiziert: Sonntag, 1. Mai 2005 / 11:37 Uhr

Dachau - Im Beisein von mehr als 1000 Überlebenden ist der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau vor 60 Jahren gedacht worden. In Gottesdiensten und mit einem Staatsakt gedachten Geistliche, Politiker und ehemalige Häftlinge der Opfer des Holocausts.

Den Befreiern bot sich ein Bild des Grauens.
Den Befreiern bot sich ein Bild des Grauens.
3 Meldungen im Zusammenhang
An der Feier nahmen auch Veteranen der US-Armee teil, die das Lager neun Tage vor Ende des Zweiten Weltkrieges befreit hatten.

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Friedrich Wetter, mahnte, das Entsetzliche, was an diesem Ort geschah, darf nie der Vergessenheit anheim fallen. Wetter erinnerte an das unsägliche Leid der Häftlinge. Hier ist die Würde des Menschen mit Füssen getreten worden.

Deutliche Position gefordert

Der Erzbischof forderte die Deutschen auf, deutlich Position zu beziehen. Wir sind dafür verantwortlich, dass so etwas nie wieder geschieht, sagte Wetter in seiner Predigt in der Todesangst-Christi-Kapelle auf dem Lagergelände.

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, betonte, die Erinnerungsarbeit müsse einen festen Platz in der Gesellschaft haben.

Die Scham über die von Deutschen verübte Gewalt und die Solidarität mit ihren Opfern muss fest im kulturellen Gedächtnis verankert bleiben, sagte Huber. In Dachau könne man spüren, wohin es führt, wenn der Allmachtswahn des Menschen an die Stelle von Gottes Allmacht rückt.

Bild des Grauens

Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges hatten Einheiten der 42. US-Infantriedivision das Konzentrationslagers Dachau befreit. Den Soldaten bot sich ein Bild des Grauens: In offenen Güterwaggons lagen Berge von Leichen. Die Überlebenden in dem völlig überfüllten Lager hungerten, litten an Krankheiten und Seuchen.

Insgesamt waren von 1933 bis 1945 über 200 000 Menschen aus mehr als 30 Staaten in Dachau inhaftiert. Wie viele Gefangene durch Hunger, Folter, Zwangsarbeit und Ermordung starben, lässt sich nicht mehr genau feststellen. Historiker gehen davon aus, dass in den zwölf Jahren im Dachauer KZ weit mehr als 30 000 Menschen ums Leben gekommen sind.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dachau - Historischer Tag in ... mehr lesen
Angela Merkel erlebte ein besonderer Moment. (Archivbild)
Köpfe von drei Häftlingen von Wlodzimierz Siwierski, Konzentrationslager Auschwitz, 1941.
Berlin - Das Centrum Judaicum in ... mehr lesen
Weimar - Vertreter von Politik, ... mehr lesen
In Buchenwald kamen insgesamt 56 000 Menschen aus mehr als 30 Nationen ums Leben.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 7°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten