Gedenken an die Opfer der Loveparade
publiziert: Samstag, 31. Jul 2010 / 16:22 Uhr / aktualisiert: Samstag, 31. Jul 2010 / 17:57 Uhr
Die Trauerfeier fand in der Salvatorkirche in Duisburg statt.
Die Trauerfeier fand in der Salvatorkirche in Duisburg statt.

Duisburg - In einer bewegenden Trauerfeier haben Hinterbliebene, Rettungskräfte und Politiker in der Duisburger Salvatorkirche der Toten der Loveparade vor einer Woche gedacht. Der deutsche Bundespräsident Christian Wulff und Bundeskanzlerin Angela Merkel sprachen den Angehörigen ihr Mitgefühl aus.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zu Beginn der Trauerfeier wurden eine Kerze und ein Kondolenzbuch vom nahe gelegenen Unglücksort zum Altar gebracht. Rettungskräfte, Notfallseelsorger und andere Einsatzkräfte zündeten in der Kirche 21 Kerzen an.

Vor einer Woche war es beim Technofestival Loveparade zu einer Massenpanik gekommen. 21 Menschen starben, 500 verletzt. «Die Loveparade wurde zum Totentanz», sagte der amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider. «Mitten hinein in ein Fest überbordender Lebensfreude hat der Tod uns allen sein schreckliches Gesicht gezeigt.»

Aufklärung versprochen

Nur eine einzige Vertreterin der Politik ergriff in der Kirche das Wort. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft versprach Aufklärung: «Wie konnte dies geschehen? Wer trägt die Schuld? Wer ist verantwortlich? Diese Fragen müssen und werden eine Antwort finden.»

Angesichts der Todesumstände der Opfer sei es schwer, Worte zu finden. «Uns alle lässt das Geschehene nicht los. Es macht uns betroffen, hilflos und manche auch wütend.» Kraft sagte den Hinterbliebenen unbürokratische Hilfe zu. «Aber wir wissen auch, wir können Ihren Schmerz nicht ermessen und nicht lindern.»

Viele Zeugen der Katastrophe seien traumatisiert «angesichts der Bilder, die sie für immer in sich tragen», sagte sie. «Ich kann nachempfinden, was Eltern, Grosseltern, Geschwister und Freunde durchlitten haben, die stundenlang auf ein Lebenszeichen warten mussten.»

Auch ihr Sohn hatte am Katastrophentag die Loveparade besucht. Kraft rang häufig um Fassung, am Ende wurde ihre Stimme brüchig.

Oberbürgermeister abwesend - Merkel dabei

Der stark in der Kritik stehende Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland blieb der Gedenkfeier fern, da er nach Angaben eines Stadtsprechers «die Gefühle der Angehörigen nicht verletzen und mit seiner Anwesenheit nicht provozieren» wollte.

In der Salvatorkirche versammelten sich rund 550 Trauernde, darunter mehr als 100 Angehörige der Opfer, Hilfs- und Rettungskräfte.

Gedenkfeier auf Grossleinwand

Auch Bundespräsident Christian Wulff, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Norbert Lammert waren zugegen. Zu Beginn der Trauerfeier wurden eine Kerze und ein Kondolenzbuch vom Unglücksort zum Altar gebracht.

Die Gedenkfeier wurde auf Grossleinwänden im Duisburger Fussballstadion und in zwölf weiteren Kirchen übertragen. Statt der erwarteten zehntausenden Bürger fanden sich allerdings nur einige hundert in dem Fussballstadion ein.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Duisburg - Eine Gedenktafel erinnert ... mehr lesen
Der Tunnel des Grauens in Duisburg.
Rainer Schaller an der Medienkonferenz unmittelbar nach dem Loveparade-Unglück.
Berlin/Duisburg - Der Loveparade-Veranstalter Lopavent hat wie angekündigt Filmaufnahmen von Überwachungskameras im Internet veröffentlicht. Es handele sich um das vollständige ... mehr lesen
Am 24. Juli waren auf der Love-Parade bei einer Massenpanik 21 Menschen ums Leben gekommen, über 500 wurden verletzt.
Düsseldorf - Das deutsche ... mehr lesen
Duisburg - Nach der Loveparade-Katastrophe ist der Duisburger Oberbürgermeister ... mehr lesen
Adolf Sauerland klebt an seinem Stuhl.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Berlin - Die Rücktrittsforderungen an den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) werden lauter. Etwa 250 Menschen demonstrierten am Donnerstag vor dem Duisburger Rathaus. Sie fragten auf Plakaten nach den Schuldigen für die Loveparade-Massenpanik mit 21 Toten. mehr lesen 
Als das eigene Sicherheitskonzept versagte und die Lage ausser Kontrolle geriet, hatte der Veranstalter die Polizei zu Hilfe gerufen.
Düsseldorf - Die nordrhein-westfälische Landesregierung erhebt schwere Vorwürfe gegen die Veranstalter der Loveparade und die Stadt Duisburg. Der Veranstalter hat nach ersten Erkenntnissen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 4°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Bern 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 2°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Genf 2°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten