Gedenken an die Opfer des Srebrenica-Massakers
publiziert: Mittwoch, 11. Jul 2007 / 16:00 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Jul 2008 / 22:05 Uhr

Sarajevo/Belgrad - Rund 30'000 Menschen haben in der Gedenkstätte Potocari des zwölften Jahrestags des Massakers im ostbosnischen Srebrenica gedacht.

In Srebrenica wurden nach Schätzungen rund 8000 Männer umgebracht.
In Srebrenica wurden nach Schätzungen rund 8000 Männer umgebracht.
16 Meldungen im Zusammenhang
Die Feier sei nicht nur den Opfern von Srebrenica, sondern allen anderen Kriegsopfern gewidmet, betonte der moslemische Vertreter im bosnischen Staatspräsidium, Haris Silajdzic.

Bosnisch-serbische Truppen hatten die bosnische Enklave am 11. Juli 1995 überrannt und daraufhin nach Schätzungen 8000 Männer umgebracht.

Während der kroatische Vertreter im Staatspräsidium, Zeljko Komsic, an der Zeremonie teilnahm, fiel sein serbischer Kollege Nebojsa Radmanovic durch Abwesenheit auf.

Der Bürgermeister der ostbosnischen Kleinstadt, Abdurahman Malkic, rief in seiner Rede zur Versöhnung von Serben und Bosniern auf.

Viele Opfer spurlos verschwunden

Kurz vor Mittag heulten im gesamten Land die Sirenen zum Gedenken an die Opfer des Massakers.

Die religiöse Zeremonie, bei der 465 im vergangenen Jahr identifizierte Massaker-Opfer beigesetzt wurden, fand symbolisch um fünf nach zwölf statt. In Potocari wurden in den vergangenen Jahren 2442 Opfer beerdigt.

Von vielen Opfern fehlt weiterhin jede Spur.

Mladic und Karadzic immer noch flüchtig

Die mutmasslichen Hauptverantwortlichen, General Ratko Mladic und der ehemalige Präsident der Republika Srpska, Radovan Karadzic, sind flüchtig.

Beide wurden vom UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien im Sommer 1995 des Völkermordes angeklagt.

Chefanklägerin des Haager UNO-Tribunals, Carla Del Ponte, bezeichnete es im Vorfeld der Feier als «skandalös», dass Mladic und Karadzic immer noch auf freiem Fuss sind. Sie hatte mehrmals Serbien beschuldigt, ihnen Unterschlupf zu gewähren.

(rr/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Belgrad - Nach fast 13 Jahren auf der ... mehr lesen
Der Führungswechsel in Belgrad sorgt für die Verhaftung von Karadzic.
Der Ring um Mladic ziehe sich gemäss Vladimir Vukcevic «immer enger zusammen».
Belgrad - Die serbische Regierung ... mehr lesen
Kamenica - Mehr als zwölf Jahre nach dem Massaker von Srebrenica haben ... mehr lesen
Bei dem Massaker kamen mehr als 8000 Jungen und Männer ums Leben.
Die Srebenica-Tragödie, dargestellt von Michelle Rogers.
Den Haag - Die Angehörigen der ... mehr lesen
Belgrad - Einer der engsten ... mehr lesen
Zdravko Tolimir ist seit 2005 der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Kriegsverbrechen angeklagt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Milorad Dodik will, dass sich die zwei meistgesuchten bosnischen Serben stellen.
Banja Luka - Die Regierung der Serbenrepublik in Bosnien hat sich wegen der von Serben an Nicht-Serben verübten Verbrechen während des Krieges 1992-1995 entschuldigt. mehr lesen
Radovan Karadzic wird wegen Kriegsverbrechen gesucht.
Sarajevo - NATO-Soldaten haben in ... mehr lesen
Den Haag - Der Generalsekretär der ... mehr lesen
Ban Ki Moo will der Straffreiheit von Kriegsverbrechen ein Ende bereiten.
Bisher wurden schon über 60 Massengräber gefunden.
Sarajevo - Elf Jahre nach dem ... mehr lesen
Luxemburg - Die EU verliert zunehmend die Geduld mit Serbien, weil ... mehr lesen
Serbien trägt nichts zur Ergreifung des als Kriegsverbrecher gesuchten Mladic bei, so Carla Del Ponte.
Kamenica - Gerichtsmediziner haben aus dem grössten jemals in Bosnien entdeckten Massengrab 133 vollständige Skelette von Opfern des Massakers von Srebrenica ausgegraben. mehr lesen 
2500 Tote konnten per DNA-Analyse identifiziert werden.
Sarajevo - Zum elften Jahrestag ... mehr lesen
Sarajevo - Die bosnische Hauptstadt Sarajevo hat sich von 500 Opfern des serbischen Massakers von Srebrenica verabschiedet. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten