Gedenkveranstaltung im KZ Auschwitz-Birkenau
publiziert: Samstag, 2. Aug 2008 / 20:37 Uhr / aktualisiert: Samstag, 2. Aug 2008 / 21:46 Uhr

Brüssel/Berlin/Warschau - Roma aus Polen und Deutschland haben bei einer Gedenkveranstaltung im Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau die jüngsten Massnahmen der italienischen Behörden gegen ihre Volksgruppe verurteilt.

Am 3. August 1944 waren die letzten 3000 Roma von der SS ermordet worden.
Am 3. August 1944 waren die letzten 3000 Roma von der SS ermordet worden.
4 Meldungen im Zusammenhang
«Seit etwa einem Jahr haben wir es in Italien mit einer Situation zu tun, wie sie im Europa nach dem Zweiten Weltkrieg einzigartig ist», erklärte der Chef der polnischen Roma-Vereinigung, Roman Kwiatkowski.

Das Treffen in Auschwitz wurde zur Erinnerung an die Nacht zum 3. August 1944 veranstaltet, in der die SS die letzten 3000 Roma des Lagers Birkenau im Krematorium Nr. 5 umbrachte. Insgesamt wurden in dem Lager zwischen 1941 und 1944 rund 20'000 Roma getötet.

«Vollständige Rechte» gefordert

Zuvor hatte bereits der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, die Europäische Union aufgerufen, seine Volksgruppe als «Partner mit vollständigen Rechten» zu behandeln.

Die EU-Kommission prüfe die strikten Massnahmen der italienischen Regierung gegen die Einwanderung von Roma aus Rumänien auf deren Vereinbarkeit mit dem EU-Recht, teilte der für innere Sicherheit zuständige EU-Kommissar Jacques Barrot am Freitagabend in Brüssel mit.

Italien hatte vor kurzem angekündigt, eine Kartei mit Fingerabdrücken von in italienischen Lagern lebenden jungen Sinti und Roma anzulegen. Als Staatsbürger Rumäniens geniessen sie wie alle anderen EU-Bürger grundsätzlich das Recht auf Freizügigkeit.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Warschau - Mehr als 65 Jahre nach ... mehr lesen
Block 10 - in diesem Gebäude in Auschwitz wurden medizinische Experimente durchgeführt. (Symbolbild)
Die rumänischen Fahrenden geniessen dieselben Rechte wie EU-Bürger.
Brüssel - Die EU-Kommission prüft ... mehr lesen
Rom - Wegen der massiven Immigrantenströme nach Italien hat die Regierung den ... mehr lesen
Im ersten Halbjahr sollen 9342 Immigranten nach Bootsfahren die Insel Lampedusa erreicht haben.
Das Konzentrationslager Auschwitz.
Warschau/Oswiecim - Rund 8000 ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 11°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 11°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 15°C 17°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten