Islam-Konferenz im Wallis abgesagt
Geert Wilders im Wallis nicht willkommen
publiziert: Mittwoch, 1. Jun 2011 / 09:02 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Jun 2011 / 09:19 Uhr
Geert Wilders wurde von SVP-Nationalrat Oskar Freysinger zu einer Konferenz eingeladen.
Geert Wilders wurde von SVP-Nationalrat Oskar Freysinger zu einer Konferenz eingeladen.

Bern - Nach dem Widerstand der Walliser Gemeinde Savièse hat SVP-Nationalrat Oskar Freysinger eine geplante Islam-Konferenz mit dem niederländischen Rechtspopulisten und Islamfeind Geert Wilders abgesagt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Gemeinderat von Savièse hatte Freysinger aus Furcht vor möglichen Ausschreitungen die Vermietung seiner Festhalle verweigert. Der Entscheid, den Anlass definitiv abzusagen, sei in Übereinstimmung mit Wilders und dem Mieter eines neuen Saales gefallen, teilte die SVP Wallis mit.

Wilders, Chef der populistischen Partei für die Freiheit (PVV), hatte in den letzten Jahren immer wieder öffentlich gegen den Islam als «faschistische Ideologie» gewettert und dessen Propheten als «Mörder und Pädophilen» bezeichnet. Zudem verglich er den Koran mit Hitlers «Mein Kampf».

Zurzeit muss sich der Islamgegner wegen der mutmasslichen Aufstachelung zum Hass gegen Muslime vor Gericht verantworten. Wilders war von Freysinger zu der Konferenz eingeladen worden.

(joge/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 16 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Knapp 100 Menschen haben am Samstag in Berlin gegen eine ... mehr lesen
Geert Wilders
Die Äusserungen von Geert Wilders sind nicht strafbar.
Amsterdam - Der niederländische ... mehr lesen 8
Amsterdam - Der niederländische ... mehr lesen 1
Rechtspopulist Geert Wilders.
Amsterdam - Der Prozess gegen den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders ist geplatzt: Eine unabhängige Gerichtskammer in Amsterdam gab am Freitag einem Antrag der Verteidigung statt und erklärte die Richter für befangen. mehr lesen  1
Ich habe immer recht...
viel Misstrauen gegenüber Parteien wie den Wahren Finnen oder Gerd Wilder's Islamhasspartei.

Solche Parteien werden immer mit Hass auf irgendwas gross. Momentan ist halt Islamhass angesagt.

Wir werden erleben, dass die erste Partei Armbinden für Muslime beantragen wird. Ob in Frankreich, Holland oder in einem anderen Europa Land wird sich dann zeigen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir eine ähnliche Partei jenseits der SVP haben. Die SD.
Die SVP ist also eigentlich eine "Bürgerliche" Partei. Immer gerade noch so korrekt, dass es keine allzugrossen Schwierigkeiten gibt. Sehr klug und strategisch genial.

Eigentlich hoffe ich mal auf soviel Dummeheit der Wähler, dass die SVP nahe 40% kommt und im SR 20 Sitze hat.
Auf diese 4 Jahre wäre ich sehr gespannt. Auf jeden Fall wäre danach der Mythos SVP erledigt und die Partei würde auch nur noch um die 17% Wähleranteil haben.
Eigentlich fast eine Motivation SVP zu wählen...nur fast :)
Ich hoffe Sie haben recht
Auch das Blocher 90 wird..........

Ich mache mir einfach Sorgen, dass Parteien wie die von Wilders so erfolgreich sind. Diese Parteien haben eigentlich nichts zu bieten als Hass und Ablehnung. Und sie können riesigen Schaden anrichten. Ich finde Politischen Disput gut, das ist wichtig für eine Demokratie, doch diese Parteien wollen keine Lösungen, sie wollen Unruhe. Das wird Europa und auch der Schweiz schaden. Sehen Sie die Schweiz an, seit die SVP so stark ist, zuckeln wir immer den Entscheidungen hinterher, weil die Politik durch diese Partei blockiert wird. Man muss Entscheidungen die andere gefällt haben, immer wieder nachvollziehen, ohne das man selbst gestalten konnte. Einfach weil die anderen Parteien sich nicht getrauen Klartext zu reden. Das wiederum nützt der SVP. Selbst bietet sie ja keine Lösungen an.

Die Retorik solcher Parteien ist immer die selbe und ich wundere mich, dass die Wähler sie nicht durchschauen. Sehen Sie, jetzt bin ich auch schon "besorgt" Mist.....
Heissluftballon
Wilders ist ein weiterer Rechtsaussen Heissluftballon.
Er und seine Partei werden das gleiche Schicksal haben wie jede bisherige Rechtsaussen Populistenpartei in Europa.
Der Chef wird irgendwann abgesägt, die Partei zerfällt und verschwinded in der politischen Mülltonne.

So gesehen kann ich über Wilders nur lachen. Er ist eine schlechte Kopie von Haider, der wahr wenigstens irgendwie noch sypathisch als Komödiant.

Le Pen hat wenigstens für Nachwuchs gesorgt, seine Partei wird wohl noch eine Generation länger überleben.
Der Blocher hat halt seine Brut verzogen und nicht im Griff, sonst hätte er ja diverse Nachfolger haben können. Der Arme, wohl auch ein Grund für seine Verbittertheit und sein Wunsch nach Wiedereinzug ins Parlament. Dort kann er dann bis ans Ende seiner Tage vor sich hin rotten und herumpoldern.
Aber auch die SVP wird zerfallen ohne Blocher, zum Glück werden wir das alle schon bald erleben.
Ausser Blocher wird 90. Das wäre natürlich schön für ihn...
Besorgt?
Der Mann ist besorgt? Möglicherweise derart: Mit möglichst wenig Nachdenken möglichts viele Wähler und damit möglichst viel Macht gewinnen. Der Mann ist ist ein Hallodri und Phrasendrescher, kein Meinungsmacher sondern ein Meinungsnutzer, exakt so wie die Führungsriege der SVP. Immer schön des Volkes vermeindlicher Meinung nach und immer schön ein Feindbild im Auge.
Solche Besorgten gab es schon immer und die haben noch nie etwas bewegt, immer nur niedergemacht und am Ende versagt. So werden auch die islamischen Fundis - auch so seltsam Besorgte - versagen. Herr Mladic, Herr Milosevic, alles ähnlich Besorgte! Auch der Besorgte Wilders wird die Welt nicht besser machen, sondern ähnlich erfolglos in die Geschichte eingehen, wie Mladic, Milosevic und Konsorten.
Und der Sarazin ist ein Linker, der keine Statistiken lesen kann, daher halte ich ihm mal zugute, dass er bemüht war, mehr aber auch nicht. Bevölkerungstatistiken sind dynamisch und nicht statisch, das hat der Herr Sarazin einfach nicht kapiert. Er kann Geld zählen und merkt nicht, dass je es mehr es wird, je mehr es an Wert verliert.
Ausserdem fällt Herr Sarazin selbst unter die Dummheitsgen-Besitzer, wie sein Name unzweideutig verrät.
Den letzten Satz bitte nicht gar zu ernst nehmen! Ich glaube nämlich nicht, dass es so etwas überhaupt gibt.
Stimmt
Das war jetzt ein Beitrag von Ihnen dem ich zustimmen kann.

Das ist aber nicht das was Wilders predigt, er verlangt die Assimilation der Moslems, ich verlange die Integration der Moslems. Integration geht von beiden Seiten aus, Assimilation ist agressiv und gewaltätig. Das stellt einem selbst über den anderen. Man selbst ist besser als der andere und der hat sich gefälligst anzupassen. Wilders und andere Radikale wollen Assimilation. Das lehne ich ab und das muss bekämpft werden. Nur weil Wilders nicht herumgröölt wie Göbbels, ist er nicht weniger gefählich, den es ist genau die selbe Retorik wie damals.

Das gilt für Rechts und Linksradikale, das gilt für christliche und Moslemische Radikale. Alle diese Leute müssen gestoppt werden, sie sind gefährlich.
Europa hat andere Probleme
als einen kleinen Wilders, der absolut harmlos ist, in etwa so negativ über den Islam spricht wie jeder von der linken Seite über die Atomkraft (beides ohne je irgendetwas über den Islam bzw. über die Atomkraft zu verstehen, ist halt einfach gefährlich, weil die Medien es sagen). Eine Stimme zu unterdrücken, ist das Dümmste was man machen kann, denn wenn einer laut schreit und fast niemand hört zu, ist das egal. Es zu unterdrücken verschafft ihm eine Unzahl von Anhängern. Darum ist der Entscheid auch so dumm.

Und wenn man diese völlig unnützen Vergleiche mit Deutschland vor dem zweiten Weltkrieg machen will: DIe Schweiz ist völlig ungeeignet, um so etwas durchzuziehen, aber dafür müsste man mal ein bisschen genauer anschauen, was damals alles geschehen ist und warum Hitler sich so schnell an die Macht katapultieren konnte. Eine der Grundvoraussetzungen ist eben, dass die Demokratie im Volksgedanken noch nicht stark genug zementiert ist, wie das damals auch der Fall ist. Und die sicherste Art, die Demokratie negativ zu machen, sind Verbote... das ist gerade wieder eines davon.

Und die sogenannt Bärtigen sind alles andere als Volltrottel. Die haben eine relativ klare Linie, bringen den Islam mit, erlauben einen Ausstieg aus unserer technokratischen, bürokratischen und realitätsfremden demokratischen Welt. Man muss sich nur ihnen anschliessen. Das hat auch nichts mit dem Islam an und für sich zu tun, denn für diese Leute ist der Islam nur Mittel zum Zweck.
Ideologie
Ich bin sehr überzeugt davon, dass Sie recht haben und wir uns nahe an der Situation befinden, wie wir sie aus der Geschichte des vorherigen Jahrhunderts noch kennen sollten.

Nicht alle scheinen daraus gelernt zu haben.

Wie damals gibt es eine Truppe von Ideologen, die ihre Menschenverachtung in Buchform vorliegen haben und diese als ihre Bibel vor sich her tragen. Jeder Buchstabe darin ist sakrosant, kann nicht geändert, sondern muss befolgt werden.

Wie damals gibt es die Leute, die glauben, das sei alles nicht so gemeint, wie es geschrieben stehe.

Wie damals wird jeder gewaltsame Ausbruch des Geistes in diesem Buch als Ausdruck "sozialer Unruhe" umgedeutet.

Wie damals gibt es Leute, die glauben, man müsse den Fanatikern nur entgegenkommen und alles werde gut.

Wie damals sehen diese Leute zu, wie die Meinungs- und Versammlungsfreiheit de fakto langsam abgeschafft wird und wehren sich nicht dagegen, sondern glauben, sie seien mit ihren Meinungsäusserungen ja nicht gemeint.

Wie damals gibt es ein paar Unverzagte, die ihre Meinung und ihre Haut trotzdem zu Markte tragen und von den Bequemen und Verharmlosern als Unruhestifter gesehen und angepöbelt werden.

Der Islam wird in einer Demokratie erst dann sozialverträglich, wenn sich seine Anhänger vom Gedanken lösen, überall wo sie leben die Sharia und eine Diktatur des Islams einführen zu müssen, Frauen gleichberechigt behandeln und diejenigen, die vom Islam abschwören, ziehen lassen, ohne sie mit dem Tode zu bedrohen bzw. zu töten.

Das wird der Islam aber auch in Europa nicht ohne unsere Hilfe schaffen.
Diese Hilfe wiederum kommt nicht von Appeasern, sondern von Menschen wie Wilders, die klar ansagen, was in Holland und anderswo von den neuen Mitbürgern erwartet wird.
Wer sich nicht anpassen kann und den Sprung nicht schafft, soll erst mal in einem anderen Land üben.
Nicht aber in der Schweiz.
Auch deshalb werde ich dieses Jahr nicht SP wählen.
Realität
Oh doch, ich sehe die Realität sehr genau.

Gegen das Ansprechen unbestreitbarer Probleme mit Islamischen Extremisten und Fundamentalisten hat niemand was. Das ist richtig und wichtig.

Was Sie, Wilders und andere machen hat damit nichts zu tun. Das ist reine Hetze, alle Menschen eines bestimmten Glauben als das Böse zu erklären, ihnen das Mensch sein abzusprechen, ihnen Rechte zu verweigern, ihnen die Fähigkeit die richtigen Entscheidungen zu treffen abzusprechen, als etwas minderwertiges zu bezeichnen usw. Das ist genau das was vor 70 Jahren passiert ist. Man ist "besorgt" man "sorgt" sich um die eigene Sicherheit, man konstruiert Bedrohungen. Genau diese Retorik ist soo bekannt. Und es ist nichts gutes dabei herausgekommen, diese Art der Rede hat am Ende IMMER zu Krieg und Verbrechen unbeschreiblichen Ausmasses geführt.

Diese Ideologie gefährdet die Sicherheit Europas viel mehr als ein paar Bärtige Volltrottel. Und sie macht MIR Angst.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.
Never ending
storry.

Nicht nur mit Ihnen.
Wer den Kopf in den Sand steckt muss nicht erstaunt sein, wenn er unversehens in den Po geschossen wird. Oder so.

Verdrängungskünstler sind diejenigen, die an ihrem Bild von heile Welt am Vehementesten festhalten und alle, die ihnen die Augen öffnen, ignoreiren wollen.

Gelingt das nicht mehr, weil derjenige auf anstehende Probleme eine Anwort einfordert, kommen die Abwehrmechanismen voll zum Tragen.

Anders kann ich mir diese pathologische Realitätsflucht nicht mehr erklären.
Ja Ja
Vor 70 Jahren in Deutschland waren sie auch besorgt, genau das selbe Schema.

Es gibt einen Unterschied zwischen Probleme ansprechen Lösungen finden und gefährlichen primitiven Populismus. Und Wilders macht das zweite. Das eine führt zu Verbesserungen in einer sich verändernden Gesellschaft, das andere führt zur Minarett Initiative, Krieg, Gewalt, Hass und zu, ja zu was hat es vor 70 Jahren geführt? Aber SIe werden das leider nie kapieren. Zu verängstigt, Sie hat er ja erreicht. Jetzt müssen Sie halt nach Holland um ihm zu huldigen.

Sorry, wegen meiner Agressiven Art. Kerle wie der bringen mich zum kotzen und machen mich sauer. Angst macht er mir nebenbei gesagt auch, Angst das es die Menschen echt nie lernen werden.......
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch teilnehmen könnten. Eine iranische Verhandlungsdelegation reiste nach amtlichen saudiarabischen Angaben am Freitag ohne Einigung ab. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten