Gefälschtes Parfüm: L'Oréal zeigt eBay an
publiziert: Sonntag, 9. Sep 2007 / 12:58 Uhr

Paris - Der französische Kosmetikkonzern L'Oréal geht gegen eBay vor: Die Nummer eins auf dem Weltmarkt hat in fünf europäischen Ländern Anzeige gegen die Online-Auktionsfirma wegen des Verkaufs gefälschter Parfüms erstattet.

Der Verkauf gefälschter Parfüms nimmt stark zu.
Der Verkauf gefälschter Parfüms nimmt stark zu.
2 Meldungen im Zusammenhang
Ein Firmensprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht in der Wochenendausgabe der Zeitung «Libération». Betroffen sind von der Anzeige Frankreich, Belgien, Deutschland, Grossbritannien und Spanien.

«Wir haben festgestellt, dass der Verkauf gefälschter Parfüms stark zugenommen hat, was ein Handelsproblem darstellt und ein Problem des Vertrauens unserer Kunden», sagte der L'Oréal-Sprecher.

Der Konzern betonte weiter, dass Verhandlungen mit eBay aufgenommen worden seien, um nach einer einvernehmlichen Lösung des Problems zu suchen. «Diese Verhandlungen haben nach unserer Ansicht zu keinen sehr konkreten Ergebnissen geführt», sagte der L'Oréal-Sprecher.

Die 1995 gegründete Online-Auktionsfirma hat sich mit mehr als 230 Millionen registrierten Nutzern in 37 Ländern zum grössten Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen entwickelt. L'Oréal stellt unter anderem Parfüm von Giorgio Armani und Lancôme her.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten