Gefängnisstrafe anstatt Geldbusse
publiziert: Freitag, 31. Dez 2004 / 16:20 Uhr / aktualisiert: Freitag, 31. Dez 2004 / 16:51 Uhr

Freiburg - Zwei Personen, die 2003 und 2004 in Freiburg wegen der Unterbringung von Papierlosen verurteilt worden sind, wollen ins Gefängnis anstatt eine Busse zahlen. SP-Grossrat Bernard Bavaud und Madeleine Parrat haben ein entsprechendes Gesuch eingereicht.

Die beiden waren wegen der Unterbringung von Papierlosen zu einer Busse von 300 Franken verurteilt worden. Sie verlangen nun eine Umwandlung der Geld- in eine Gefängnisstrafe, wie es in einem Schreiben heisst.

Sie schreiben, dass sie der Meinung seien, kein Delikt begangen zu haben. Im Gegenteil: Sie hätten Humanität und Gastfreundschaft walten lassen. Mit ihrem Entscheid würden sie zudem ihre Solidarität mit befreundeten Papierlosen, die verhaftet und eingesperrt wurden, bekunden.

Im Weiteren wollten sie aufzuzeigen, dass wegen der Unterbringung von Papierlosen verschiedene Gerichte unterschiedliche Urteile erlassen hätten.

Gemäss der Rechtspraxis wird ein Gefängnistag mit einer 30-fränkigen Busse gleichgesetzt. Damit müssten die beiden je zehn Tage ins Gefängnis.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 27°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten