Eine Schilderung der Stimmung nach den Anschlägen
Gefangen in Paris
publiziert: Samstag, 14. Nov 2015 / 11:11 Uhr / aktualisiert: Samstag, 14. Nov 2015 / 12:27 Uhr
Traurigkeit und Ausweglosigkeit in Paris.
Traurigkeit und Ausweglosigkeit in Paris.

Paris - Die Stimmung ist erdrückend, die Trauer steht allen ins Gesicht geschrieben. Eindrücke nach den Anschlägen vom Freitagabend.

9 Meldungen im Zusammenhang
Ich habe mir das Wochenende in der «news.ch»-Redaktion freigenommen, um in Paris shoppen zu gehen und mich dann am Abend mit Freunden zu treffen. Meine erste geplante Destination lag in der Nähe der Rue du Temple, wo sich die Schiesserei in einer Bar ereignet hat.

Am Freitag fuhr ich also, nach getaner Arbeit, mit meiner Mutter in Richtung Paris. Wir freuten uns auf das gemeinsame Wochenende und waren noch etwa 300 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, als die Meldungen im Radio kamen: «Terror in Paris», «Mehrere Bombenexplosionen», «Täter auf der Flucht». Dies waren die ersten Breaking News, die uns veranlasst haben, vorerst eine Rast einzulegen und die weitere Entwicklung zu verfolgen.

Einige Zeit ging das so weiter und für uns wurde es langsam Zeit loszufahren. Wir haben ein kleines Apartment im 8. Arrondissment, welches unser nächstes Ziel war. Kurz vor Paris war dann aber die Autobahn geschlossen. Wir wurden gezwungen die nächste Ausfahrt zu nehmen, da die Einfahrt in die Stadt regelrecht verbarrikadiert war. Es gab kein Weg hinein! Zur gleichen Zeit verordnete Hollande den Parisern eine Ausgangssperre.

Durch die vielen Polizisten stieg die Aufregung am Lenker. Zum Glück haben wir Verwandte in einem Vorort der Hauptstadt. Als wir ankamen war die Begrüssung zwar herzlich, doch niemand lächelte. Die ganze Familie stand oder sass vor dem Fernseher; ein leises «Gott steh uns bei» der Mutter. Entsetzen, Angst und Wut durchdrangen das Zimmer. Die Strasse, in der wir untergekommen sind, ist am Wochenende üblicherweise gut besucht, da auf der anderen Seite eine kleine Bar steht. Doch heute bleibt sie leer. Mehrere Male wurde im Fernsehen gebeten, dass die Bevölkerung zuhause bleibe.

Heute Morgen standen alle wieder vor dem Fernseher. Die Strassen leer. Von draussen kein Laut. Weder von Menschen noch von Verkehrsmitteln. Auch in diesem Vorort von Paris spüren wir die Traurigkeit und Ausweglosigkeit. Niemand weiss was tun. Wir sitzen zuhause und denken an alle Opfer und Angehörige. Die Wut über die Täter. Die Angst steht jedem ins Gesicht geschrieben. Sobald die Grenzen wieder offen sind, werden wir die Heimreise antreten.

(Rebecca Niederer/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Am 13. November 2015 erstarrte die Welt. Paris wurde Opfer von Terrorismus. Die Stadt der Liebe verwandelte sich in die Stadt ... mehr lesen
Parisern leben in Angst.
Frankreich hofft auf die Hilfe der EU.
Brüssel - Frankreich will nach den ... mehr lesen
Paris - Bei der Terrorserie in Paris ... mehr lesen 12
Nach offiziellen Angaben wurden mindestens 129 Menschen getötet.
Im Namen des Schweizer Fussball-Verbandes äussert sich Alex Miescher zum Terror in Paris.
Weltweit löst der Terror in Paris ... mehr lesen
Bern - Bisher gibt es noch keine Anhaltspunkte darauf, dass sich Schweizerinnen ... mehr lesen
In solchen Momenten muss man zusammenstehen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Terror kehrt nach Paris zurück.
Paris - Nach den verheerenden ... mehr lesen 1
Paris/Bern - Nach den Anschlägen von Paris haben Politiker aus aller Welt Frankreich ihre Solidarität erklärt. Von den USA bis zum Iran, von Russland bis zum Vatikan ... mehr lesen
Paris - Bei einer Terrorserie in Paris ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 0°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 9°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 2°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 7°C 11°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten