Geflügel wieder ab in den Stall
publiziert: Montag, 13. Feb 2006 / 23:00 Uhr

Bern/Atehen/Rom - In Südosteuropa sind neue Vogelgrippefälle bei Wasservögeln aufgetaucht. Das BVET will erneut eine Stallpflicht für Schweizer Geflügel.

Das Bundesamt für Veterinärwesen will die Stallpflicht noch im Februar einzuführen.
Das Bundesamt für Veterinärwesen will die Stallpflicht noch im Februar einzuführen.
9 Meldungen im Zusammenhang
Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) schlage dem Bundesrat vor, die Stallpflicht noch im Februar einzuführen, sagte BVET-Sprecher Marcel Falk am Abend gegenüber Radio DRS. Der Bundesrat wird am Mittwoch über den Antrag entscheiden.

Das BVET begründet den Antrag mit zwei Risiken, wie Falk auf Anfrage der SDA sagte. Zum einen bestehe die Gefahr, dass Zugvögel das Virus aus Afrika in die Schweiz brächten. Zum anderen sei es nach den Fällen in Italien und Südosteuropa möglich, dass das Virus über eine generelle Ausbreitung in die Schweiz gelange.

Wie lange die Stallpflicht dauern würde ist noch offen. Die hauptsächlichen Vogelzug-Monate im Frühling seien März und April, sagte Falk.

Stallpflicht auch in Deutschland

Kurz vor der Wiedereinführung steht die Stallpflicht in Deutschland: Landwirtschaftsminister Horst Seehofer erklärte, dass das deutsche Geflügel voraussichtlich schon in den nächsten Tagen wieder in den Stall müsse.

In Süd- und Südosteuropa kam es indessen zu weiteren Verdachtsfällen. Im griechischen Thessaloniki wurde ein Jäger unter Quarantäne gestellt.

Bislang sind in Europa sieben Länder nachweislich von der Vogelgrippe betroffen. Neben Griechenland sind dies Italien, Bulgarien, Kroatien, Rumänien sowie der europäischen Teile von Russland und die Türkei.

In Slowenien wurde bei einem toten Schwan ein Vogelgrippevirus vom H5-Typ nachgewiesen.

Weitere Verdachtsfälle

Obwohl in Rom noch keine Vogelgrippe-Erkrankungen nachgewiesen wurden, machten Einwohner die Behörden in kurzen Abständen auf Verdachtsfälle aufmerksam. Auf Sizilien tötete ein Landwirt vier Schwäne, weil er annahm, sie könnten das H5N1-Virus tragen.

Trotz dem Näherrücken der Vogelgrippe schätzen Spezialisten die Gefahr die vom Vogelzug ausgeht, geringer ein als im Herbst.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Verbände der ... mehr lesen
Ab Montag heisst es wieder ab in den Stall für das Schweizer Geflügel.
Die Stallpflicht wird mindestens zwei Monate dauern.
Bern - Das Schweizer Geflügel ... mehr lesen
Bern - Das Vogelgrippe-Virus hat ... mehr lesen
Hühner in den Stall: Das Virus hat Deutschland und Österreich erreicht.
Bern/Athen/Rom - Laut Klaus Stöhr, ... mehr lesen
Auch mit allen Sicherheitsmassnahmen werde sich die Vogelgrippe weiter ausbreiten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Gefahr die vom baldigen Vogelzug ausgeht, wird viel geringer eingeschätzt als im Herbst.
Bern - Der Bund will auch im Frühling wieder Zugvögel auf Vogelgrippeviren untersuchen. Wo und in welchem Umfang, ist noch nicht entschieden. mehr lesen
Athen - Nachdem in Griechenland bei drei toten Schwänen das auch für den ... mehr lesen
Eine Überwachungszone von zehn Kilometern Radius wurde errichtet.
Noch gibt es keine Stallpflicht für Schweizer Hühner.
Rom - Die Schweiz trifft keine Sofortmassnahmen, obwohl das auch für den Menschen gefährliche Virus H5N1 mit Italien erstmals ein Nachbarland erreicht hat. mehr lesen
Bern - Zehntausende Hühner sind in ... mehr lesen
Die Vogelwarte schätzt das Risiko einer Viren-Mitnahme als gering ein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten