Gegen Verfasser von obszönen Briefen wird Anklage erhoben
publiziert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 10:58 Uhr
m November 2010 hatte die Kantonspolizei das Bild eines Briefumschlags veröffentlicht und intensive Ermittlungen nach dem Briefschreiber eingeleitet. (Symbolbild)
m November 2010 hatte die Kantonspolizei das Bild eines Briefumschlags veröffentlicht und intensive Ermittlungen nach dem Briefschreiber eingeleitet. (Symbolbild)

Baden AG - Gegen einen 66-jährigen Schweizer ist wegen Hunderten obszöner Briefe an Frauen in der Region Baden AG Anklage erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft Aargau fordert eine bedingte Geldstrafe und eine Busse. Der Mann konnte im Dezember 2010 ermittelt werden.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
3 Meldungen im Zusammenhang
Dem Angeklagten wird Beschimpfung, sexuelle Belästigung, Pornographie, Verleumdung, Drohung und Nötigung vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Aargau am Donnerstag mitteilte. Sie verlangt eine bedingte Geldstrafe von 360 Tagessätzen von je 70 Franken.

Zudem soll der Schweizer eine Busse von 7000 Franken bezahlen. Der Beschuldigte hatte ab November 2009 während eines Jahres über 700 Briefe mit beschimpfenden und sexuell belästigenden Inhalten an Frauen geschickt. Seine Opfer suchte er willkürlich aus.

Oft legte er seinen Schreiben pornographische Bilder oder eigenhändig angefertigte Zeichnungen von Geschlechtsteilen bei. Der Beschuldigte ist geständig, alle Briefe Briefe selber geschrieben zu haben. Die Anklage ist beim Bezirksgericht Baden AG hängig. Wann es zum Prozess kommen wird, ist noch offen.

Nach intensiven Ermittlungen festgenommen

Im November 2010 hatte die Kantonspolizei das Bild eines Briefumschlags veröffentlicht und intensive Ermittlungen nach dem Briefschreiber eingeleitet. Anfang Dezember konnte er festgenommen werden. Er gab an, die Briefe «aus Spass» versandt zu haben.

Auch habe er die betroffenen Frauen damit «verärgern» wollen, gab er damals der Polizei zu Protokoll. Er habe jedoch keine Absichten gehabt, mit den Opfern persönlich in Kontakt zu treten oder die teilweise geäusserte Drohungen in die Tat umzusetzen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baden AG - Ein 67-jähriger Schweizer ist wegen Hunderten obszöner Briefe an Frauen in der Region Baden AG zu einer bedingten ... mehr lesen
Der seit 40 Jahren verheiratete Mann hatte über 700 Briefe an mehr als 160 Frauen geschickt. (Symbolbild)
Eine unbekannte Täterschaft hat seit mindestens einem Jahr hunderte von Briefen mit obszönem Inhalt an zahllose Privatpersonen verschickt. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen und sucht weitere Opfer. mehr lesen 
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Christoph Blocher (l.) hatte Hildebrand wegen Verletzung der Geheimhaltungspflicht und Verletzung des Amtsgeheimnisses angezeigt.
Christoph Blocher (l.) hatte Hildebrand wegen Verletzung der ...
Affäre Hildebrand  Zürich/Bern - In der juristischen Aufarbeitung der Affäre Hildebrand wird ein weiteres Kapitel geschlossen: Die Bundesanwaltschaft hat ein Verfahren gegen den früheren Nationalbankpräsidenten Philipp Hildebrand eingestellt. 
Vergangene Woche hat Innenminister Alain Berset das Reformpaket zur Altersvorsorge vorgestellt.
Sonntagspresse meldet Rückhalt für Bersets Rentenreform-Paket Bern - Ein Placet vom Volk für die Reformvorschläge des Bundesrats zur Altersvorsorge, ein Fleischskandal und ...
Rajoys Regierung in der Kritik  Madrid - Zehntausende Abtreibungsgegner haben in Madrid gegen die Familienpolitik der spanischen Regierung protestiert. Die ...  
Zehntausende Spanier gingen auf die Strasse. (Archivbild)
Alberto Ruiz-Gallardón: Rückzug aus der Politik.
Spaniens Justizminister erklärt Rücktritt Madrid - Nach dem Scheitern der Pläne für schärfere Abtreibungsgesetze in Spanien hat der konservative Justizminister Alberto ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... gestern 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... gestern 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten