Gegenblitz verhindert Foto von KFZ-Kennzeichen
publiziert: Montag, 29. Okt 2012 / 08:49 Uhr

Washington - Der US-Tüftler Jonathan Dandrow hat eine Kennzeichen-Halterung für Autos entwickelt, die durch helle Lichtblitze verhindert, dass die Nummernschilder auf Fotos lesbar sind.

Ihr Partner für Signalisations-Projekte
4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Präsentationsseite des nophoto-Schildes
Präsentationsseite des nophoto-Schildes
nophoto.com/

NoPhoto auf indiegogo.com
NoPhoto @ indiegogo.com
indiegogo.com

Damit sollen sich Autofahrer vor Strafen schützen können, die aufgrund von Fotos aus an Kreuzungen aufgestellten Kameras verhängt werden. «noPhoto» besteht aus einem Lichtsensor, der sobald er das Blitzlicht einer Kamera registriert zwei Gegenblitze auslöst, die das Foto überbelichten und so unbrauchbar machen, wie die Huffington Post berichtet.

«Ein solches System wäre in Österreich definitiv nicht legal. Jede Unkenntlichkeit der Nummertafel ist strafbar, sogar wenn sie durch Schneeverwehungen entsteht. Eine Anonymisierung ist nicht gestattet. Die Kameraüberwachung von Kreuzungen gibt es auch in Österreich. Fahrer müssen sich so verhalten, dass sie nicht bei Rot in der Kreuzung zum stehen kommen. Bei Stau kann also selbst ein Einfahren in den Kreuzungsbereich bei Grün geahndet werden. Rechtlich ist der Kamerabeweis praktisch unanfechtbar», sagt ARBÖ-Sprecher Thomas Woitsch gegenüber pressetext.

Kontroverse Kameras

Der Sinn der Kameras an Strassenkreuzungen wird kontrovers diskutiert. Die Beführworter glauben an grössere Sicherheit, die Gegner sehen einen unnötigen Eingriff in die Privatsphäre von Autofahrern. Einige Studien und ein investigativer Bericht der Washington Post legen allerdings nahe, dass die Unfallzahlen nach der Installation von Kameras sogar ansteigen. Dass die Gemeinden gutes Geld mit den Kameras verdienen, steht jedenfalls ausser Zweifel. Dandrow sieht die Videoüberwachung, die auslöst, wenn ein Fahrzeug sich bei Rot unerlaubt über die Stop-Linie bewegt, als blosse Geldbeschaffungsmassnahme.

«Der eigentliche Sinn und Zweck der Kameraüberwachung ist die Überwachung und Messung des Verkehrs. So können die Behörden auf Unfälle oder Staubildung an vielbefahrenen Kreuzungen frühzeitig reagieren. Die Überführung von Verkehrssündern ist lediglich ein zusätzliches Schmankerl für die Behörden. Die Kameras sollen die Autofahrer für die Gefahren sensibilisieren», so Woitsch.

Startkapital gesucht

Nachdem sich seine Familie über häufige Strafzettel durch die Videoüberwachung an Kreuzungen beschwert hat, hat der Hobby-Fotograf und Bastler sich eine Lösung für das Problem ausgedacht. Sein System funktioniert auf eine Entfernung von bis zu 45 Metern genau und verhindert Fehlalarme durch einen Mikrochip, der die eingehenden Signale prüft und Fehhlauslösungen der Gegenblitzlichter um 90 Prozent reduziert. Die Kennzeichenhalterung funktioniert laut Dandrow bei Tag und Nacht, unabhängig von der Witterung.

Die rechtliche Situation in den USA ist nicht einheitlich was die Kameras im Strassenverkehr angeht. In neun Bundesstaaten ist der Einsatz von Videoüberwachung an Kreuzungen grundsätzlich verboten. Die Zahl der installierten Kameras in den USA nimmt insgesamt aber zu. Dandrow hat seine Erfiundung zum Patent angemeldet und versucht über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo derzeit 80.000 Dollar Startkapital für eine Markteinführung zu sammeln. noPhoto soll rund 350 Dollar kosten, Interessenten können bereits Vorbestellungen für das Produkt abgeben. Rechtliche Probleme sieht Dandrow in den USA nicht.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Mit fast dreimal höherer Geschwindigkeit als erlaubt ist ein junger Motorradfahrer am Samstag ... mehr lesen
Er muss mit dem Entzug seines Führerscheins für mindestens drei Monate rechnen, wie die Kantonspolizei Neuenburg am Sonntag mitteilte. (Symbolbild)
Belgischer Autofahrer innerhalb einer Stunde neunmal geblitzt.
Brüssel - Binnen einer Stunde ist ein belgischer Autofahrer auf dem Innenstadt-Ring ... mehr lesen
Sydney - Die erste Kamera zur Geschwindigkeitskontrolle in Westaustralien hat innerhalb von fünf Tagen 20'000 ... mehr lesen
In Australien wurden 20'000 Fahrer geblitzt. (Symbolbild)
Der Radarkasten blitzte ununterbrochen.
Wien/Salzburg - Von jedem Auto ein Foto: Eine defekte Radarfalle hat auf der ... mehr lesen
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing:Mobility stellt schweizweit 2`600 Fahrzeuge an 1'340 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Am Flughafen von Athen ist zurzeit alles ruhig.
Flughafen steht still  Athen - Ein Generalstreik aus Protest gegen die hohe Arbeitslosigkeit und den Abbau von Sozialleistungen hat in Griechenland weite Teile des öffentlichen Lebens lahm gelegt. Der Flughafen von Athen wurde ebenso bestreikt wie der öffentliche Nahverkehr und der Hafen der Hauptstadt. 
25'000 Menschen demonstrieren in Athen gegen Sparkurs Athen - 25'000 Menschen haben am Samstag in Athen gegen die Sparpolitik der griechischen Regierung ...
«Wir sind nicht nur Zahlen, wir verdienen menschenwürdige Bedingungen», riefen die Demonstranten vor dem Parlament. (Symbolbild)
Halbstundentakt  Bern - Vom neuen Fahrplan der SBB ab dem 14. Dezember profitiert insbesondere die Region ...  
In Freiburg muss auf den Zug nicht mehr lange gewartet werden.
Die SBB will das Angebot beim Online-Fahrplan ausbauen.
SBB stellt SMS-Fahrplan ein Bern - Die SBB stellt per Dezember ihren Fahrplanservice per SMS ein. Gründe dafür seien die Kosten sowie das verbesserte Angebot der ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1070
    Nein! Man kann doch eine Initiative nicht allein deswegen annehmen, weil man ... heute 12:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Was... kann man gegen Anschläge in Europa machen? Anscheinend gar ... heute 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Dramatisch "sofort wieder Flüchtlingsfamilien nach Italien zurückschaffen" Hört ... heute 09:54
  • jorian aus Dulliken 1524
    Geht es der Wirtschaft gut, geht es den Menschen gut oder doch nicht? Andere Länder sollen also dafür bezahlen, dass es in der CH zu wenige ... gestern 06:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1070
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 10°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten