Schiffsbergung
Gekentertes Kiesschiff lässt sich langsam drehen
publiziert: Montag, 20. Okt 2014 / 18:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Okt 2014 / 19:11 Uhr
Die «Merlin» war am 4. August ausser Kontrolle geraten und gekentert. (Archivbild)
Die «Merlin» war am 4. August ausser Kontrolle geraten und gekentert. (Archivbild)

Basel - Die schwierige Bergung des gekenterten Kiesschiffs «Merlin» in Basel ist weiter vorangekommen. Der seit August beim Dreiländereck kieloben im Rhein liegende Rumpf konnte bis in Seitenlage gedreht werden. Wie lange die Bergung noch dauern wird, ist offen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der von einem Ponton gesicherte Schiffsrumpf war in der vergangenen Woche um rund 30 Zentimeter angehoben worden, damit der auf dem Deck fixierte Bagger beim Drehen nicht störe. Das hatte erst nach Fehlversuchen geklappt. Unter Zuhilfenahme von Stahlseil-Handkurbeln wurde dann mit dem wohldosierten Drehen der "Merlin" begonnen.

Am Montag kam das Bergungsteam dann deutlich vorwärts: Der flache Schiffsboden - er war schon bald nach der Havarie mit einem Graffity verziert worden - sei kaum mehr zu sehen, sagte ein Sprecher der Schweizerischen Rheinhäfen am Nachmittag erleichtert: Man sei inzwischen klar "über den toten Punkt" der Drehung hinaus gekommen.

Konkret konnte der Rumpf von zuletzt 81 Grad Seitenlage bis um 16 Uhr auf 130 Grad gekippt werden - Normallage entspricht 180 Grad. Auch der Bagger auf dem Deck schaue bereits aus der Wasseroberfläche heraus. Weil am späten Nachmittag dann aber ein Stahlrohr brach, das man hätte zur Befestigung nutzen wollen, wurde die restliche Drehung der "Merlin" vertagt.

Die "Merlin" war am 4. August ausser Kontrolle geraten und gekentert. Darauf krachte ein Passagierschiff, das gerade abgelegt hatte, beim Wenden in den Havaristen und danach in ein anderes, vertäutes Passagierschiff. Verletzt wurde niemand. Die "Merlin" liegt seither gesichert oberhalb der Einfahrt des Basler Rheinhafens Kleinhüningen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Im Prozess um eine Havarie ... mehr lesen
Der Lotse und der ehemalige Hafen-Kadermann bestritten, pflichtwidrig gehandelt zu haben. (Symbolbild)
Das gekenterte Kiesschiff konnte gedreht werden - auf den ersten Blick waren keine grösseren Schäden erkennbar gewesen. (Archivbild)
Basel - Die schwierigste Etappe der ... mehr lesen
Basel - Die Bergung des Havarie-Schiffs «Merlin» in Basel erweist sich weiterhin als schwierig. Die Bergungsmannschaft konnte den seit August beim Dreiländereck kieloben im Rhein liegenden Schiffsrumpf zwar leicht anheben. Wie lange die Bergung noch dauern wird, blieb indes offen. mehr lesen 
Basel - Die Bergung des im August gekenterten Kiesschiffs «Merlin» auf dem Rhein bei Basel ist angelaufen. Als erstes wurden die Schaufel und der Ausleger des Schiffsbaggers gehoben, der unter dem kieloben liegenden Schiff unter Wasser lag. mehr lesen 
Basel - Noch ist unklar, wann das am Montag auf dem Rhein bei Basel gekenterte Kiesschiff «Merlin» geborgen werden kann. Wegen der starken Strömung des Flusses und der Lage des Schiffes wird mit einer schwierigen Bergung gerechnet. Unter dem Schiff liegt noch ein Bagger. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Basel - Nach der Schiffskarambolage vom Montag ist die Rheinschifffahrt bei Basel am Dienstag teilweise wieder freigegeben worden. Die Sperrung war angeordnet worden, nachdem ein Kies-Lastschiff gekentert war und zwei Passagierschiffe in eine Kollision verwickelt hatte. mehr lesen 
Basel - Ein Kies-Lastschiff ist am Montagmorgen auf dem Rhein in Basel gekentert. In der Folge kam es zur Kollision mit zwei Passagierschiffen. Passagiere und Besatzungen kamen mit dem Schrecken davon. Die Rheinschifffahrt ist aber seither sicherheitshalber gesperrt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten