Kantone bündeln die Kräfte
Gemeinsam für die Pfahlbauten
publiziert: Montag, 11. Jul 2011 / 14:21 Uhr
Pfahlbauten als Welterbe: Hand in Hand wollen die Kantone ihre Pfahlbauten fördern.
Pfahlbauten als Welterbe: Hand in Hand wollen die Kantone ihre Pfahlbauten fördern.

Sutz-Lattrigen BE - Die vier Kantone Bern, Freiburg, Neuenburg und Waadt erachten die Aufnahme der Pfahlbauten in die Liste des UNESCO-Welterbes als grosse Chance für die Drei-Seen-Region. Sie wollen nun gemeinsam die Pfahlbauten besser ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die vier Kantone haben eine interkantonale Arbeitsgruppe mit Fachleuten aus dem Bildungs- und Tourismusbereich gegründet, welche die Aufgabe hat, das Wissen über die Pfahlbauten für die Schule und den Tourismus optimal aufzubereiten. Das gaben Vertreter der vier Kantone am Montag in Sutz-Lattrigen BE am Bielersee bekannt.

Vor diesem Dorf befinden sich unter Wasser wichtige Überreste einer Pfahlbausiedlung. Als Erstes sollen die archäologischen Dienste der vier Kantone möglichst rasch eine gemeinsame Informationsbroschüre zu den Pfahlbauten der Drei-Seen-Region herausgeben, wie einer Mitteilung des Kantons Bern vom Montag zu entnehmen ist.

Mit der Broschüre sollen Touristinnen und Touristen sozusagen einen Blick auf die unter Wasser liegenden Fundstellen werfen können. Im Bildungsbereich prüfen die vier Kantone, ob sie gemeinsam ein Lehrmittel zu den Pfahlbauern erarbeiten wollen.

Es gebe bisher in den Schulen kein Unterrichtsmittel, welche den Lehrkräften einen fundierten und schnellen Einstieg ins Thema ermögliche, heisst es in der Mitteilung.

Die Kantone wollen laut den Worten des bernischen Regierungspräsidenten Bernhard Pulver auch ihre archäologischen Aktivitäten rund um die Pfahlbauten koordinieren.

24 Welterbe-Fundstätten im Drei-Seen-Land

Die Kantonsvertreter wiesen in Sutz-Lattrigen auch auf die bereits bestehenden Angebote hin. So sei etwa das «Laténium» in Hauterive NE das grösste archäologische Museum in der Schweiz. In diesem Museum wird auch auf die Pfahlbauer eingegangen.

Erwähnt wurde zudem die kürzlich öffentlich vorgestellte iPhone-Applikation «Palafittes Guide». Dieses Anwendungsprogramm erleichtert Interessierten im Gelände die Ortung der archäologischen Fundstellen und vermittelt Informationen.

Vor zwei Wochen beschloss das Welterbekomitee der UNESCO, 111 Pfahlbauerstätten aus dem Alpenraum als Weltkulturerbe zu erklären. 56 der Stätten befinden sich in der Schweiz, 24 im Drei-Seen-Land.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaienhofen D - In einer Baugrube ... mehr lesen
Am Bodensee lebten die Menschen vor 5000 Jahren in Pfahlbautensiedlungen.
Rekonstruktion des Pfahlbaudorfes Cortaillod-Est am Neuenburgersee.
Bern/Paris - Die Schweiz hat den ... mehr lesen
Zürich - Archäologen sind auf der ... mehr lesen
Rekonstruierte Pfahlbausiedlung. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and ...
Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der Einzelausstellung mit dem Titel «Strange Theory of Light and Matter» präsentiert sie Fotoarbeiten auf Papier, Objekte und Zeichnungen. Sie beschäftigt sich darin mit den Themen des Nicht-Darstellbaren, dem Unheimlichen und Formlosen auf eine überraschend spielerische und farbintensive Weise. mehr lesen 
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein ... mehr lesen  
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten ... mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten