«Genauso baff wie ihr»
publiziert: Montag, 12. Sep 2005 / 12:33 Uhr

Für Roger Federer begann nach seinem 6. Major-Titel der gewohnte Medienmarathon. Knapp zwei Stunden nach dem x-ten grossen Erfolg trat der 24-Jährige vor die Weltpresse und absolvierte auch diesen Parcours gewohnt souverän.

8 Meldungen im Zusammenhang
Roger Federer, wie speziell ist dieser Erfolg für Sie?

Roger Federer: «Sehr speziell, gerade unter diesen Bedingungen. Einen Final hier beim US Open gegen Andre Agassi zu gewinnen ist toll, er ist die wohl einzige noch aktive Legende neben Martina Navratilova. Vielleicht war dies der wichtigste Match in meinem Leben.»

Hatten Sie im Spielverlauf je an eine Niederlage gedacht?

Federer: «Ja, im dritten Satz bei 2:4 dachte ich, dass ich bald 1:2 Sätze hinten liegen und dann verlieren würde. Als mir aber unmittelbar danach das Rebreak gelungen ist, habe ich die Trophäe wieder in Sichtweite gehabt. Da hat das Spiel in wenigen Minuten gekehrt, das ist eine meiner Stärken.»

Die Zuschauer waren schon sehr eindeutig auf Andres Seite. Hat Sie das gestört?

Federer: «Es war schon recht extrem und härter als erwartet. Ich hätte mir vielleicht ab und zu erhofft, dass sie bei meinen schönen Punkten etwas mehr applaudieren. Aber ich kann schon verstehen, dass sie Andre stark unterstützt haben und bin ihnen auch nicht böse. Schliesslich waren die Sterne günstig, und es schien möglich zu sein, dass er gegen Ende der Karriere einen ähnlich schönen Erfolg feiert wie Pete Sampras oder Goran Ivanisevic.»

2004 hatten Sie drei Major-Titel geholt, nun auch wieder zwei und insgesamt zehn Turniersiege. Ist dieses Jahr etwa ähnlich gut wie 2004?

Federer: «Ich hatte mir gedacht, es sei fast unmöglich, das letzte Jahr zu toppen. Mitte Jahr habe ich mir dann gedacht, ich sei auf gutem Weg, wieder eine sehr gute Saison hinzulegen, und das gelingt mir auch. Aber ich habe einen Grand Slam weniger, und die WM fehlt auch noch. Dass es mir gelungen ist, nach den beiden Halbfinals in den ersten beiden Grand-Slam-Turnieren die nächsten beiden zu gewinnen, ist für mich aber eine ziemliche Überraschung.»

Fühlen Sie sich wie der beste Spieler der Welt?

Federer: «Ja, wie der beste Spieler meiner Generation. Insgesamt aber überhaupt nicht, schaut nur einmal die Rekorde an, die einige Spieler haben. Dagegen bin ich nur ein kleiner Fisch (lacht).»

Mit 23 Finalsiegen in Serie sind Sie doch der beste Spieler. Sie haben ja auch den Rekord von Borg und McEnroe gebrochen...

Federer: «Ja, in dieser Statistik schon. Vielleicht auch im Verhältnis von Finalteilnahmen zu Siegen und bei der Prozentzahl gewonnener Major-Finals. Das sind Rekorde, auf die ich stolz bin. Es ist lustiger für mich, nicht immer nur gegen Gegner zu spielen, sondern manchmal auch gegen die Geschichte. Ich kann immer noch nicht glauben, wie gut ich die letzten paar Jahre gespielt habe und dass es immer so weitergeht.»

Sie haben jetzt 60 Prozent der letzten zehn Major-Turniere gewonnen, eine schlichtweg unglaubliche Quote. Hätten Sie früher je gedacht oder nur davon geträumt, das Tennis dereinst so dominieren zu können?

Federer: «Nein, ich bin genauso baff wie ihr. Es ist für mich nach wie vor eine grosse Überraschung, und ich betrachte es weiterhin nicht als selbstverständlich. Ich wäre schon glücklich, wenn ich pro Jahr einen Grand-Slam-Titel gewinnen würde. Man kann von sich und von seinem Körper auch nicht jedesmal alles erwarten.»

Mit Ihrem 6. Major-Titel haben Sie unter anderem auch zu Ihren Jugendidolen Stefan Edberg und Boris Becker aufgeschlossen. Ein spezielles Gefühl?

Federer: «Auf jeden Fall. Als ich das heute gehört habe, war ich sehr stolz, es ist fantastisch, zu seinen Idolen aufschliessen zu können. Das ist wohl der Traum jedes kleinen Jungen, und ich habe ihn heute in einem denkwürdigen Final für mich realisiert. Ich glaube, ich habe in meiner Karriere immer noch einige Möglichkeiten, und hoffe, dass ich diese Marke übertreffen kann. Das wäre noch besser.»

(Marco Keller/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
US Open Kaum 15 Stunden nach seinem sechsten Major-Titel nahm Roger Federer schon wieder einen Medientermin wahr. mehr lesen
Blickt bereits auf auf den Davis Cup: Roger Federer
Das Traumfinal Federer - Agassi sorgte auch für Traumquoten.
US Open Trotz vorgerückter Stunde sahen ... mehr lesen
US Open Maria Scharapowa hat zum zweiten ... mehr lesen
Maria Scharapova ist wieder top.
Roger Federer jagt die Rekorde der ganz Grossen.
US Open Roger Federer lässt immer wieder durch neue spielerische und statistische Marken aufhorchen. Ein kurzer Überblick über einige ... mehr lesen
US Open Roger Federer und Andre Agassi ... mehr lesen
Roger Federer fand im Tiebreak des dritten Satzes wieder zu seinem starken Aufschlagspiel zurück.
Weitere Artikel im Zusammenhang
US Open Der Weltranglisten-Erste erreichte gegen Lleyton Hewitt den US-Open-Final, in dem er in einer Traum-Affiche auf Andre Agassi trifft. mehr lesen 
Stanislas Wawrinka kam zu seinem ersten Erfolg gegen einen Top-10-Spieler. (Bild: Archiv)
US Open Erstmals erreichten drei Schweizer ... mehr lesen
US Open Vor einem Jahr schien der Titel im ... mehr lesen
Federer und Nadal räumten seit Safins Triumph in Australien alles ab.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Kanadierin hofft auf Schadenersatz.
Die Kanadierin hofft auf Schadenersatz.
Wegen Fahrlässigkeit  Sechs Wochen nach ihrem Sturz in einer Umkleidekabine am US Open verklagt Eugenie Bouchard den Tennisverband der USA wegen Fahrlässigkeit. Die Kanadierin hofft auf Schadenersatz. mehr lesen 
Viele Chancen ausgelassen  Für Roger Federer wurde der US-Open-Final in New York gegen Novak Djokovic zum Spiel der verpassten ... mehr lesen  
Roger Federer nach dem Spiel.
Novak Djokovic küsst den Pokal.
Grosser Kampf am US Open  Roger Federer verpasst am US Open in New York seinen 18. Grand-Slam-Sieg. Die Weltnummer 1 Novak Djokovic erweist sich wieder als zu ... mehr lesen  
Tennis in New York  Die neusten Resultate der US-Open aus New York. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Genf 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten