Generation 50plus erobert Facebook
publiziert: Samstag, 14. Mrz 2009 / 17:24 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Nov 2009 / 14:40 Uhr

New York - Ältere Nutzer der Generation 50plus haben einen stärkeren Bezug zu neuen Kommunikationstechnologien als bislang angenommen.

Anteil 55- bis 65-jähriger Frauen seit September um 175 Prozent gewachsen.
Anteil 55- bis 65-jähriger Frauen seit September um 175 Prozent gewachsen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Aktuellen Zahlen des Webportals Inside Facebook zufolge erzielt die Social-Networking-Community derzeit in den USA die höchsten Userzuwachsraten bei Frauen im Alter zwischen 55 und 65 Jahren.

Die Zahl der entsprechenden Mitglieder von Facebook ist demnach von 30. September 2008 bis zum 1. Februar dieses Jahres um unglaubliche 175 Prozent in die Höhe geschnellt.

«Das Vorurteil, dass die ältere Generation sich nicht für neue Kommunikationstechnologien interessiert, stimmt heute nicht mehr», bestätigt Ingmar Zastrow, Betreiber des auf ältere Internetnutzer spezialisierten Seniorenportals «www.seniorenportal.de», im Gespräch.

Insgesamt gesehen sei die Nutzergruppe der 55- bis 65-Jährigen zwar im Netz immer noch deutlich unterrepräsentiert. «Die Tendenz geht hier aber klar nach oben», so Zastrow.

Allemal eine Überraschung

Dass die Facebook-Userzuwächse bei der Generation 50plus in den USA derart hoch ausfallen, sei aber allemal eine Überraschung. «Wenn diese Zahlen stimmen, sind uns die US-Senioren in sozialen Netzwerken noch um einiges voraus. In Deutschland ist der diesbezügliche Anteil mit lediglich rund drei Prozent der Gesamtnutzer, die in Online-Netzwerken aktiv sind, gegenwärtig noch wesentlich niedriger anzusetzen», stellt Zastrow fest.

Diesen Eindruck könne der Seniorenportal-Betreiber auch aufgrund seiner persönlichen Erfahrungen bestätigen. «Ich gehe aber davon aus, dass dieser Trend nach den USA auch in Deutschland ankommen wird. Schliesslich ist es bereits jetzt schon bemerkbar, dass die ältere Nutzerschaft auch bei uns im Web stark im Kommen ist», merkt Zastrow an.

Natürlich gebe es aber auch heute noch vereinzelt Senioren, die sich überhaupt nicht mehr für die neue Technik begeistern können. «Mittlerweile ist das aber eindeutig die Ausnahme geworden», betont Zastrow.

Im Vordergrund stehen Aktivitäten wie die Suche nach Informationen

Im Unterschied zu der dominierenden jüngeren Nutzerschaft würden ältere Menschen das Internet eher weniger für Sozialisierungs- und Unterhaltungszwecke einsetzen.

«Im Vordergrund stehen vielmehr Aktivitäten wie die Suche nach bestimmten Informationen, die Kommunikation via E-Mail oder das Einkaufen auf Online-Shopping-Portalen», fasst Zastrow zusammen.

Erstgenannter Aspekt sei dabei für die Generation 50plus besonders interessant. «Durch das ungemein grosse Informationsangebot im Web haben Senioren die Möglichkeit, ihren persönlichen Informationsstand am Laufenden zu halten. Für ältere Menschen ist es besonders wichtig, dass sie nicht das Gefühl haben, den Anschluss zum aktuellen Geschehen zu verlieren», erläutert Zastrow.

Das Einstellen von User-generierten Inhalten sei hingegen bei den älteren Nutzern eher weniger gefragt. «Solche Dinge sind eher etwas für die jüngere Generation, die der älteren in punkto Medienkompetenz bereits um einiges voraus ist», so Zastrow abschliessend.

(li/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer FDP-Präsident Philipp Müller versucht mit aller Kraft, sich von seinen Wählern zu entfremden. Nachdem der 61jährige mit der ... mehr lesen 3
Ab 50 zur Lohnguillotine: FDP-Präsident Müller hat noch mit 61 Ideen.
Lassen sich nicht von Suchmaschinenwerbung beeindrucken: Ältere User.
London - Ausgerechnet bei der wohl ... mehr lesen
Zürich - Das Internet ist das wichtigste Medium der Schweizer. Die wichtigsten ... mehr lesen
Das Medienverhalten der Schweizer wird immer stärker von digitalen Medien geprägt.
weggliTV Wie ist es für Sie, älter zu werden? ... mehr lesen
Facebook Palo Alto - Das soziale Netzwerk ... mehr lesen
Arabisch und Hebräisch sind im Internet deutlich unterrepräsentiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. Das Projekt mit dem Namen «Marea» solle im August in Angriff genommen und im Oktober 2017 ... mehr lesen
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten