Neues Taxigesetz
Genf will Uber unter Bedingungen legalisieren
publiziert: Donnerstag, 27. Aug 2015 / 19:34 Uhr
«Transportfahrzeuge mit Chauffeur»
«Transportfahrzeuge mit Chauffeur»

Lausanne - Der Kanton Genf will mit einem neuen Taxigesetz den Streit unter den Taxifahrern und dem umstrittenen Fahrdienstvermittler Uber schlichten. Fahrer von Uber sollen zugelassen werden, wenn sie eine Lizenz haben.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Taxifahrer kündigten Widerstand gegen die Vorlage an. Die seit langer Zeit zerstrittene Taxibranche in Genf ist unübersichtlich organisiert und versuchte vergeblich, Uber gerichtlich zu verbieten. Der Genfer Wirtschaftsdirektor Pierre Maudet (FDP) reagiert auf den Streit nun mit dem Gesetzesentwurf für ein neues Taxigesetz.

Niemand sei mit der aktuellen Situation zufrieden, sagte Maudet am Donnerstag vor den Medien in Genf. Die bisherigen Taxis mit gelben und blauen Schildern sollen neu in eine einheitliche Klasse zusammengeführt werden.

Die Anzahl der zugelassenen Taxis soll zwar begrenzt bleiben, allerdings sollen die 300 blauen Taxis künftig die Privilegien der 900 gelben Taxis erhalten. So können sie neu Standplätze und in gewissen Strassen auch die Busspuren benutzen.

Neue Kategorie für Uber

Das Taxigesetz sieht neu auch eine Kategorie «Transportfahrzeuge mit Chauffeur» vor, in die auch der kalifornische Fahrdienst Uber eingeteilt werden soll. Chauffeure müssen über eine Lizenz verfügen, dürfen sich nicht Taxi nennen und haben keine Privilegien im Verkehr.

Wirtschaftsdirektor Maudet zeigte sich vor den Medien überzeugt von der Zukunft der Taxis. Der Kuchen könne sich für alle vergrössern, sagte er. Es gebe jedoch immer Unbeugsame, die Nein sagen würden, zeigte sich der Staatsrat überzeugt.

Taxifahrer weisen Gesetz zurück

Die Kritik am neuen Taxigesetz folgte postwendend. Das Kollektiv der Taxis forderte den Genfer Grossen Rat auf, diese «Lex Uber» an den Absender zurück zu schicken. Die traditionellen Taxis würden ansonsten nach und nach vom Markt verschwinden. Taxis würden gegenüber der neuen Kategorie von Chauffeuren zu stark benachteiligt.

Die Regierung erhofft sich hingegen eine rasche Behandlung des neuen Gesetzes durch das Parlament. Es könnte frühestens am 1. Januar 2017 in Kraft treten, sagte Maudet.

Uber ist in Genf heute mit den Fahrdiensten Uber X und Uber Black vertreten, bei denen bereits gewerblich lizenzierte Chauffeure unterwegs sind. Uber ist in der Schweiz auch in Lausanne, Basel und Zürich tätig.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Menlo Park - In den USA können ... mehr lesen
Neu: über Facebook Fahrten mit Uber buchen.
Um seine Position in China zu stärken, hat Uber 1,2 Milliarden Dollar bei Investoren eingesammelt.
San Francisco - Um seine Position in China zu stärken, hat der umstrittene US-Fahrdienstanbieter Uber 1,2 Milliarden Dollar bei Investoren eingesammelt. Die Finanzierungsrunde sei ... mehr lesen
Pierre Maudet wünsche sich eine friedliche Taxi-Szene. (Archivbild)
Genf - In Genf sollen Taxis und der ... mehr lesen
Genf - Der Kanton Genf fordert vom ... mehr lesen
Uber will gegen den Entscheid Rekurs einlegen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich stets, sich rechtzeitig nicht nur um die Buchung, sondern auch über die dortigen Gesetze und Sitten zu informieren. Das betrifft in besonderem Masse die Autofahrer, denn auf die Reisenden auf Europas Autobahnen kommen unterschiedlichste Gebühren, Ausnahmeregelungen und Zahlungsmodalitäten zu. mehr lesen  
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten