Ausschweifende After-Feier
Genfer Generalstaatsanwalt wegen Party vor Gericht
publiziert: Mittwoch, 10. Feb 2016 / 11:28 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Feb 2016 / 15:49 Uhr
Muss sich vor Gericht verantworten: Oliver Jornot.
Muss sich vor Gericht verantworten: Oliver Jornot.

Genf - Der Genfer Generalstaatsanwaltschaft Olivier Jornot muss sich vor der Justiz-Aufsicht für eine ausschweifende After-Party nach der Jahresendfeier seiner Behörde verantworten. Zudem zieht weiteres Ungemach wegen einer angeblichen Drohung herauf.

Nach Angaben der Zeitung "Le Temps" kam es zu den umstrittenen Vorgängen bei der Jahresendfeier der Genfer Staatsanwaltschaft, die im Januar stattfand. Dort soll sich Jornot mit einer Staatsanwältin bei der After-Party in einem Nachtclub ein laszives Spektakel geliefert haben.

Der Generalstaatsanwalt bestätigte die Eröffnung einer Administrativuntersuchung durch die Aufsichtsbehörde. Angesichts der Untersuchung wolle er sich nicht zu den Vorwürfen äussern und halte seine Antworten für die Aufsichtsbehörde zurück, sagte Jornot am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Der Conseil supérieur de magistrature (CSM) hat zur Aufgabe, über den guten Betrieb der Gerichte zu wachen sowie darauf, dass die Staatsanwälte ihr Mandat mit "Würde, Strenge, Gewissenhaftigkeit, Sorgfalt und Menschlichkeit" ausüben. Auch Jornot ist als Generalstaatsanwalt automatisch Mitglied des CSM.

Jornot wegen Genfer Eigenheit besonders exponiert

Der Generalstaatsanwalt ist in Genf besonders exponiert, weil er die Justizpolitik zusammen mit dem Sicherheitsdirektor festlegt und vom Stimmvolk gewählt wird. Im April 2014 wurde Jornot im Amt bestätigt. Er ist für eine harte Linie gegenüber Kriminellen bekannt.

Der Bericht der Zeitung "Le Temps" ist nicht das einzige Ungemach für Jornot zum Jahresanfang. Erst vergangene Woche hatte die Wochenzeitschrift "L'Illustré" berichtet, dass sich Jornot zusammen mit einer anderen Staatsanwältin eine Immobilie gekauft haben soll.

Dieser Kauf wurde als problematisch bezeichnet, weil das Gesetz es verbietet, dass zwei Menschen, die zusammen das Leben teilen, der gleichen Justizgewalt angehören. In dieser Angelegenheit wurde nun auch der Genfer Anwalt und SVP-Nationalrat Yves Nidegger aktiv.

Weitere Anzeige beim CSM

Er reichte beim CSM eine Anzeige gegen Olivier Jornot wegen einer mutmasslichen Drohung aus. Er habe sich im November über eine Staatsanwältin beschwert, sagte Nidegger am Mittwoch der sda und bestätigte damit einen weiteren Bericht der "L'Illustré".

Daraufhin habe er eine indirekte Drohung vom Generalstaatsanwalt erhalten, von den Genfer Gerichten ausgeschlossen zu werden. Er habe zunächst gedacht, dass es sich um überbordenden Pflichteifer von Jornot handle und dieser seine Behörde in Schutz nehmen wolle.

Nach den Enthüllungen über eine Beziehung mit der betroffenen Staatsanwältin stehe die Drohung aber in einem neuen Licht. Der CSM bestätigte den Eingang der Anzeige.

(jz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
 
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (10)  +++ Verprügelter Fussballfan: Gewaltbereite Frauen setzen ihre Rechte (und Linke) ein! +++ Verrauchtes Bundesbern: ... mehr lesen  
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (9)  +++ Sensation: Hansjörg Enz zurück am Bildschirm! +++ Eklat: Wird die Bachelorette verboten? +++ ... mehr lesen  
 
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 17°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 17°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten