Ex-Hausangestellter
Genfer Lohnklage: Keine Immunität für Kamerun
publiziert: Freitag, 28. Nov 2014 / 14:49 Uhr
Der Kameruner reichte eine Klage gegen sein Heimatland wegen ausstehender Löhne ein.
Der Kameruner reichte eine Klage gegen sein Heimatland wegen ausstehender Löhne ein.

Lausanne - Die Republik Kamerun geniesst keine Immunität bei einer arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung mit einem ehemaligen Angestellten der kamerunischen Vertretung in Genf, hat das Bundesgericht entschieden. Der Mann hat ausstehende Löhne von total rund 100'000 Franken eingeklagt.

Seine Tätigkeit nahm der Kameruner im Januar 2003 auf. Dafür reiste er aus seiner Heimat nach Genf, wo er in der ständigen Vertretung untergebracht wurde. Für seine Tätigkeit als Hausangestellter war ein Monatslohn von 3500 Franken vereinbart worden. Bis im Juni 2004 erhielt der Mann monatlich 1500 Franken ausbezahlt. Von Juli 2004 bis Juli 2010 jeweils 2300 Franken.

Ende Juli 2010 informierte der Mann seinen Arbeitgeber darüber, dass ihm für ausstehende Löhne und Überstunden rund 380'000 Franken geschuldet seien. Einen Tag nachdem er diese Forderung gestellt hatte, kündigte die Vertretung den Arbeitsvertrag und zahlte dem Hausangestellten noch 9000 Franken aus.

Vor dem Genfer Arbeitsgericht reichte der Kameruner im Februar 2011 schliesslich eine Klage gegen sein Heimatland wegen ungültiger Vertragsauflösung und für die Bezahlung von rund 100'000 Franken ein.

Genfer Gericht zuständig

Das Gericht beschränkte sich zunächst auf die Frage, ob es den Fall überhaupt behandeln darf. Die Republik Kamerun stellte sich auf den Standpunkt, dass sie Immunität geniesse und beharrte bis vor Bundesgericht aus diesem Standpunkt.

Die Lausanner Richter, wie schon die beiden Vorinstanzen, kommen jedoch zum Schluss, dass das hiesige Gericht zuständig ist und sich die ständige Vertretung nicht auf die Immunität berufen kann.

In einer Übereinkunft der Vereinten Nationen ist klar festgehalten, dass sich ein Staat in einem derartigen arbeitsrechtlichen Streit vor einem sonst zuständigen Gericht des anderen Staates nicht auf seine Immunität berufen kann.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten