Premiere für den Zoll in der Schweiz
Genfer Zoll entdeckt mit Tränengas gefüllte Lippenstifthüllen
publiziert: Mittwoch, 31. Okt 2012 / 12:34 Uhr
Laut Michel Bachar wurden in der Schweiz noch nie Lippenstifthüllen mit Tränengas beschlagnahmt. (Symbolbild)
Laut Michel Bachar wurden in der Schweiz noch nie Lippenstifthüllen mit Tränengas beschlagnahmt. (Symbolbild)

Genf - Am Flughafen Genf haben die Zollbeamten Mitte September ein Paket beschlagnahmt, das 201 Feuerzeuge und 234 Lippenstifthüllen gefüllt mit Tränengas enthielt. Das Paket kam aus China und war für den Schweizer Markt bestimmt.

Noch nie habe man in der Schweiz Tränengas in Lippenstifthüllen beschlagnahmt, sagte Michel Bachar von den Schweizer Zollbehörden, am Mittwoch vor den Medien. Die Ware sei in China von einer Schweizer Import-Export-Firma bestellt worden. Diese war als «elektronische Apparate» deklariert gewesen, sagte Bachar weiter.

Auf dem besagten Paket stand lediglich «Security defender» geschrieben. Erklärungen auf Chinesisch befanden sich auf der Rückseite der Verpackung.

Das in den Feuerzeugen und Lippenstiften importierte Tränengas entpuppte sich als äusserst aggressiv. Mitarbeiter des Zolls hatten es an sich getestet. Nun wird es im Labor genauer untersucht. Für Menschen mit Allergien oder Lungenproblemen kann Tränengas äusserst gefährlich sein.

Untersuchung gegen Schweizer Firma

Gegen das Import-Export-Unternehmen wird nun wegen Verstosses gegen das Waffengesetz ermittelt. Wie die Firma heisst, wollten die Behörden nicht sagen. Nur so viel: Das Unternehmen ist nicht im Kanton Genf ansässig.

Im weiteren müssen die Behörden nun ermitteln, an wen das Unternehmen die Feuerzeuge und Lippenstifte verkaufen wollte. Ausserdem muss abgeklärt werden, ob schon früher solche Pakete mit Tränengas importiert wurden.

Anders als etwa in Frankreich, wo Tränengas frei verkauft werden kann, fällt dieses in der Schweiz unter das Waffengesetz. «Wer Tränengas importieren will, braucht daher eine offizielle Erlaubnis», sagte Bernard Bersier von der Genfer Kantonspolizei. Und wer in der Schweiz mit Tränengas gefüllte Feuerzeuge oder Lippenstifte kauft, wird mit 300 Franken gebüsst.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Aufgrund...
des ungebremsten Zustromes krimineller Elemente in die CH, denen der Bund und Polizei offensichlich völlig hilflos gegenüberstehen, lässt den Bedarf an Verteidigungswaffen bei der arbeitenden Bevölkerung offenbar steigen. Augenscheinlich völlig begründet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ...  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe untergebracht werden sollen. Von möglichen Institutionen erhielten die Aargauer Behörden allerdings Absagen.  
Die Polizei sei «umgehend» über die Entweichung orientiert worden. (Symbolbild)
Mörder flieht aus psychiatrischer Klinik Aarau - Ein verurteilter Mörder ist in der Nacht auf Samstag aus der psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG geflohen. ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=307