Gent-Wevelgem: Norweger gewinnt 71. Auflage
publiziert: Mittwoch, 8. Apr 2009 / 19:35 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Apr 2009 / 21:43 Uhr

Nicht Kronfavorit Mark Cavendish, aber mit Edvald Boasson Hagen ein Teamkollege des Briten gewann bei Regen, Kälte und Wind Gent-Wevelgem. Der am 17. Mai erst 22 Jahre alt werdende Norweger Boasson schlug im Kampf um den Sieg seinen letzten Fluchtgefährten Alexander Kuschynski aus Weissrussland sicher.

Im Regen nach Wevelgem. (Symbolbild)
Im Regen nach Wevelgem. (Symbolbild)
Kuschinski hatte sich bei der zweiten Passage des Kemmelbergs, dem einzig nennenswerten Hindernis 37 Kilometer vor dem Ziel, aus einer gut 20-köpfigen Vorhut abgesetzt.

Boasson schloss nach der Abfahrt zum 29-jährige Weissrussen auf. Er holte den zweiten Sieg eines Norwegers in der belgischen «Classique der Sprinter» nach jenem von Thor Hushovd 2006. Hushovd fehlte dieses Mal wegen einer Handverletzung.

Die Gruppe, die den Sieg unter sich ausmachen sollte, bildete sich schon kurz nach dem Start des 203 Kilometer langen Rennens. Gut 30 Fahrer setzten sich bei widrigen Bedingungen nach zehn Kilometern vom Feld ab, unter ihnen als einziger Schweizer Fabian Cancellara.

Nach etwa der Hälfte der Distanz fiel der Olympiasieger aber aus der Kopfgruppe zurück ins Hauptfeld. Früh aus der Entscheidung war mithin auch der letztjährige Zweite Aurélien Clerc gefallen.

Erfolgreiche Taktik

In der 33-köpfigen Vorhut am stärksten vertreten waren die Fahrer der in der Schweiz lizenzierten Sportgruppe Cervélo, nämlich zu sechst. Sie schlugen aber kein Kapital aus der numerischen Überlegenheit.

Der US-Rennstall Columbia, dessen Sprinter Mark Cavendish im Vorfeld des Rennens als aussichtsreichster Teilnehmer gehandelt wurde, war zu viert - aber ohne den Briten - an der Spitze präsent.

Boasson wurde im Finale von seinen Teamkollegen gut abgeschirmt. Der Norweger feierte den mit Abstand grössten Sieg in seiner noch jungen Karriere als Berufsfahrer.

Resultate:
1. Edvald Boasson Hagen (No) 5:00:15 (40,566 km/h). 2. Alexander Kuschynski (WRuss), gleiche Zeit. 3. Matthew Goss (Au) 0:53 zurück. 4. Mathew Hayman (Au), gleiche Zeit. 5. Andreas Klier (De) 0:57. 6. Koldo Fernandez (Sp) 1:49. 7. Marcus Burghardt (De) 2:14. 8. Tom Leezer (Ho). 9. Manuel Quinziato (It). 10. Jeremy Hunt (Gb).

11. Chris Sutton (Au). 12. Cyril Lemoine (Fr). 13. Jewgeni Hutarowitsch (Wruss). 14. Robbie McEwen (Au). 15. Matti Breschel (Dä). 16. George Hincapie (USA). 17. Murillo Fischer (Br). 18. Assan Bazajew (Kas). 19. Dominique Rollin (Ka). 20. Klaas Lodewjik (Be), alle gleiche Zeit.

Ferner: 31. Aurélien Clerc (Sz) 11:34. 37. Michael Schär (Sz) 11:35. 55. Mark Cavendish (Gb). 71. Tom Boonen (Be). 82. Grégory Rast (Sz). 85. Fabian Cancellara (Sz), alle gleiche Zeit.

186 Fahrer gestartet, 87 klassiert. - Aufgegeben u.a. Martin Elmiger (Sz), Reto Hollenstein (Sz), Silvère Ackermann (Sz).

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und ... mehr lesen  
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 20°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten