Organisiertes Verbrechen
Georgische Bandenchefs vor Schweizer Gericht
publiziert: Montag, 30. Jan 2012 / 17:48 Uhr
Mutmassliche Chefs in der Schweiz auf der Anklagebank.
Mutmassliche Chefs in der Schweiz auf der Anklagebank.

Bern - Vier mutmassliche Verantwortungsträger der kriminellen Organisation «Vory v Zakone» aus Georgien müssen sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona verantworten. Sie sollen massgeblich an den kriminellen Aktivitäten dieser Organisation in der Schweiz beteiligt gewesen sein.

1 Meldung im Zusammenhang
Gemäss einer Medienmitteilung vom Montag wirft die Bundesanwaltschaft (BA) den vier Männern unter anderem die Beteiligung an beziehungsweise die Unterstützung einer kriminellen Organisation vor. Die Anklage stützt sich auch auf den Verdacht der qualifizierten Geldwäscherei sowie des banden- und gewerbsmässigen Einbruchsdiebstahls.

Bei den vier Personen, die sich in Haft befinden, handelt es sich um den mutmasslichen Chef in der Schweiz, seinen mutmasslichen Bruder, der ihm mit Rat und Tat zur Verfügung stand, sowie den Chef der Region Tessin. Beim vierten Angeklagten soll es sich um einen Mann handeln, der dem Schweizer Chef zudiente.

Einbruchsserie 2009 geklärt

In dem Fall, der 2009 nach einer durch georgische und russische Staatsangehörige ausgeführten Einbruchserie ins Rollen kam, sind in Genf bereits 10 Personen zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Die BA konzentrierte sich bei der Strafuntersuchung auf die kriminelle Organisation als Ganzes, ihre Strukturen, Funktionsweisen, deren Finanzierung und Verhaltensregeln. Im März 2010 kam es im Rahmen der Untersuchung zu einer international koordinierten Polizeiaktion, bei der die führenden Köpfe dieser Organisation der georgischen Mafia verhaftet wurde.

Gemäss Communiqué handelt es sich bei «Vory v Zakone» («Diebe im Gesetz») um eine streng hierarchisch aufgebaute Organisation. Die Europa-Geschäfte waren gemäss der BA-Erkenntnisse von Spanien aus geleitet worden.

Abgeschottete Organisation

Die dortigen Chefs lenkten und beaufsichtigten die Aktivitäten - hauptsächlich Diebstahl, Einbruch und Hehlerei - in den einzelnen westeuropäischen Ländern. Betroffen waren vor allem Spanien, Deutschland, Österreich, Frankreich und die Schweiz.

Die Organisation ist gegenüber der Gesellschaft stark abgeschottet. für die Aufnahme gelten strenge Regeln. Die Mitglieder sprechen eine eigene Sprache. Tätowierungen zeigen, welche Funktion sie in der Organisation einnehmen. Die Mitglieder geben Teile der Erträge aus ihren kriminellen Geschäften in eine Gemeinschaftskasse - den Obschak - ab.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz soll kriminelle ... mehr lesen
Mafiaorganisationen verlagern ihre kriminellen Aktivitäten zunehmend in die Schweiz. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 13°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten