Geraubte Bilder von Paris waren nicht versichert
publiziert: Samstag, 22. Mai 2010 / 16:06 Uhr
Nicht versichert: Das 20 Mio. Euro teure Werk von Henri Matisse.
Nicht versichert: Das 20 Mio. Euro teure Werk von Henri Matisse.

Paris - Die fünf aus einem Pariser Museum gestohlenen Meisterwerke waren nicht versichert. «So wie auch im Centre Pompidou oder im Louvre werden die Werke nur dann versichert, wenn sie das Museum verlassen», sagte Christophe Girard, der Kulturbeauftragte der Stadt Paris.

3 Meldungen im Zusammenhang

Er bezifferte gemäss einem Bericht der Zeitung «Journal du Dimanche» den Gesamtwert der gestohlenen Gemälde auf knapp 100 Millionen Euro. Das Bild des spanischen Malers Pablo Picasso «Le pigeon aux petits pois» («Taube mit Erbsen») sei etwa 25 Millionen Euro wert.

Keine Hinweise: Mann oder Frau?

Das von Fernand Léger werde auf 15 Millionen Euro geschätzt. Die übrigen drei von Henri Matisse, Georges Braque und Amédéo Modigliani seien je etwa 20 Millionen Euro wert.

Von dem Täter, der in der Nacht zu Donnerstag innerhalb einer Viertelstunde die fünf Bilder entwendet hatte, fehlte weiterhin jede Spur. Die Videoaufnahmen liessen nicht erkennen, ob es sich bei der vermummten Gestalt um einen Mann oder ein Frau handle, sagte Girard.

Bilder nicht zerschnitten

Der Täter habe vermutlich gewusst, wo die Kameras angebracht waren, denn er sei schnell aus dem Bild verschwunden. Nach Angaben der Ermittler hat er die Bilder aus ihren Rahmen genommen ohne sie zu zerschneiden.

Das Pariser Museum für moderne Kunst, das im Palais de Tokyo gegenüber dem Eiffelturm untergebracht ist, war 2004 für 15 Millionen Euro renoviert worden, um es an die Brandschutzvorschriften anzupassen. Seit einem halben Jahr werde daran gearbeitet, die Verwaltung des Museums zu modernisieren, sagte Girard.

Verbindungstüren offen

Ein Experte für Sicherheit in Museen bedauerte, dass wegen der Feuergefahr die Verbindungstüren nicht verschlossen werden dürften. Zahlreiche Werke seien ausserdem nicht fest an den Wänden angebracht, sondern lediglich aufgehängt, sagte Renaud Auguste-Dormeuil dem «Journal du Dimanche».

Die gestohlenen Meisterwerke gelten wegen ihrer Bekanntheit als unverkäuflich. «Es waren entweder Psychopathen oder verrückte Sammler oder organisierte Verbrecher. Im letzten Fall könnten sie versuchen, Lösegeld zu erpressen», meinte Girard.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Marseille - Am Tag nach dem ... mehr lesen
Meist gestohlener Künstler: Pablo Picasso.
Paris - Moderne Kunst, altertümliche ... mehr lesen
Paris - In Paris hat sich einer der ... mehr lesen
Das Musée d'art moderne de la ville de Paris im 16. Bezirk.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf ...
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem internationalen Kunstmarkt. mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple ... mehr lesen
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken ... mehr lesen  
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten