Schnellere Gerichtsentscheide gefordert
Gerhard Pfister kritisiert Asyl-Praxis der Gerichte
publiziert: Sonntag, 4. Mrz 2012 / 08:25 Uhr
«Gelingt es uns nicht, die Asylprobleme zu lösen, schwindet das Vertrauen der Bevölkerung in die Rechtsordnung.»
«Gelingt es uns nicht, die Asylprobleme zu lösen, schwindet das Vertrauen der Bevölkerung in die Rechtsordnung.»

Bern - Aus der Staatspolitischen Kommission des Nationalrats wird Kritik an der Praxis der Gerichte bei Asylentscheiden laut. Der Präsident der Asyl-Subkommission, Gerhard Pfister (CVP/ZG), kritisierte in einem Interview die «ausufernde Rechtspraxis» des Bundesgerichts und des Bundesverwaltungsgerichts.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Die Richter müssen sich bewusst sein, dass ihre Entscheide sofort Konsequenzen haben», sagte Pfister gegenüber der Zeitung «Der Sonntag». «Die Schlepperorganisation reagieren sehr schnell auf Länder, die neue Aufnahmetatbestände schaffen.»

Weiter verlangte Pfister, die Gerichte müssten aktuelle Asylgesuche vordringlich behandeln. Die Richter müssten «sich bewusst sein, dass es hier um die Glaubwürdigkeit der und ihrer Institutionen geht», sagte der Nationalrat. «Gelingt es uns nicht, die Asylprobleme zu lösen, schwindet das Vertrauen der Bevölkerung in die Rechtsordnung.»

Kritik äusserte er ausserdem am Entscheid des Bundesrates, die Entwicklungshilfe nicht direkt an das Verhalten von Empfängerländern in Asylfragen zu koppeln. «Ich fand es taktisch sehr unglücklich, dass Aussenminister Didier Burkhalter explizit ausschloss, die 24 Millionen Franken Hilfsgelder an Tunesien mit dessen Kooperation im Asylwesen zu koppeln», kritisierte Pfister.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Noch bleibt offen, ob Schweizer Entwicklungshilfegelder künftig nur ... mehr lesen 2
Verwirrung nach der Abstimmung. (Archivbild)
Bern - Das Bundesverwaltungsgericht (BVG) hat die Beschwerde eines chinesischen ex-Polizisten gegen einen negativen Asylentscheid abgewiesen. Das Gericht kam zum Schluss, dass der Mann uigurischer Herkunft zum Zeitpunkt seiner Flucht aus China nicht behördlich verfolgt wurde. mehr lesen  2
Wehrdienstverweigerer sollen in der Schweiz nicht mehr als Flüchtlinge gelten.
Bern - Der Ständerat will das ... mehr lesen 1
Bern - Die Staatskommission des ... mehr lesen
Das Asylwesen wird erneuert.
Was will...
man von einem Gericht wie dem BVG auch erwarten das unbescholtenen arbeitenden Bürger das Opfer schwer krimineller Straftaten wurde, beschimpft, verleumdet und aufs übelste bedroht?
In der Tat, von Vertrauen kann da nicht die Rede sein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 22°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten