Zahlreiche Beanstandungen wegen Haltung
Gericht bestätigt Tierhalteverbot für Landwirt
publiziert: Montag, 30. Apr 2012 / 14:48 Uhr
Der Landwirt darf bis auf weiteres keine Tiere mehr halten.
Der Landwirt darf bis auf weiteres keine Tiere mehr halten.

Lausanne - Das Thurgauer Veterinäramt hat einem Landwirt die Tierhaltung nach zahlreichen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz zu Recht auf unbestimmte Zeit verboten. Das Bundesgericht hat die Beschwerde des Mannes abgewiesen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Seit 2002 war es bei dem Landwirt zu zahlreichen Beanstandungen wegen der Tierhaltung gekommen. Er wurde deshalb mehrfach gebüsst. Aufgrund einer Anzeige des Thurgauischen Tierschutzverbandes führte das Veterinäramt im April 2010 erneut eine Kontrolle durch.

Dabei wurden wiederum mehrere gravierende Mängel festgestellt. Unter anderem waren viele der Tiere nass und dreckig oder Kälber nicht ausreichend getränkt sowie mit kotverseuchtem Streu gefüttert worden. Die Ställe waren zum Teil ungenügend oder dann so eingerichtet, dass sich Tiere verletzen konnten.

Auf Ackerbau umstellen

Weiter waren kranke Tiere nicht behandelt und eine Kuh ohne Betäubung getötet worden. Aufgrund der neuerlichen Verstösse verbot das Veterinäramt dem Bauern und allen auf seinem Hof lebenden Personen die weitere Nutztierhaltung auf unbestimmte Zeit.

Nach dem Thurgauer Verwaltungsgericht hat nun auch das Bundesgericht die Beschwerde des Betroffenen abgewiesen. Gemäss dem Urteil durfte aufgrund der über Jahre festgestellten zahlreichen Verstösse angenommen werden, dass er grundsätzlich nicht in der Lage ist, seine Tiere ordnungsgemäss zu halten.

Offensichtlich fehle es ihm auch am entsprechenden Willen. Zwar möge ihn die Massnahme hart treffen. Allerdings habe er die Möglichkeit, auf Ackerbau oder eine ähnliche Bewirtschaftungsart umzustellen oder seinen Hof zu verpachten.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein Tierhalteverbot ist die strengste verwaltungsrechtliche Massnahme im ... mehr lesen
Wer mit einem Tierhalteverbot belegt worden ist, darf auch keine Tiere von anderen Personen betreuen.  (Symbolbild)
Den Tierquälern soll es an den Kragen gehen.
Bern - Bauern, die ihre Tiere quälen, ... mehr lesen
Frauenfeld - Das Thurgauer Landwirtschaftsamt hat einem Tierhalter in Wellhausen bei Frauenfeld verboten, Schweine oder Schafe zu halten. Er muss bis Ende März gegen 100 Schweine und über 120 Schafe und Lämmer töten, schlachten oder verkaufen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr ...
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen  
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter geworden. mehr lesen  
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten