Fall beendet
Gericht hebt Landesverweis gegen Türken auf
publiziert: Mittwoch, 21. Mrz 2012 / 15:31 Uhr
Ein langer Fall um einen Türken ist abgeschlossen.
Ein langer Fall um einen Türken ist abgeschlossen.

Lausanne - Das Bundesgericht hat auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) reagiert und die Landesverweisung gegen einen Türken aufgehoben. Damit kann ein Fall ad acta gelegt werden, der die höchsten Gerichte schon mehrfach beschäftigt hat.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der heute 31-jährige Mann war 1986 mit seinen Eltern in die Schweiz gekommen, wo sich die Familie im Kanton Neuenburg niederliess. Ab 1994 kam er regelmässig mit dem Gesetz in Konflikt. Bis 2002 folgten mehrere Verurteilungen wegen Körperverletzung, Raub, Vermögens-, Strassenverkehrs- und anderen Delikten.

Zehn Jahre Landesverweis

Dafür wurde er zu insgesamt dreizehneinhalb Monaten Gefängnis verurteilt. Das Bundesgericht bestätigte 2004 die von den Neuenburger Behörden verhängte unbefristete Landesverweisung. 2008 kam der EGMR zum Schluss, dass die Schweiz damit das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens des Mannes verletzt habe.

In der Folge kam das Bundesgericht auf sein Urteil zurück und wandelte die unbefristete in eine 10-jährige Landesverweisung um, gültig ab 2003. Der EGMR gab dem mittlerweile in Deutschland lebenden Türken im vergangenen Oktober erneut Recht, weil auch der Landesverweis von zehn Jahren unverhältnismässig sei.

Untypischer Fall

Der Gerichtshof berücksichtigte dabei, dass es sich bei der Delinquenz des Betroffenen um Jugendsünden gehandelt habe und er offenbar Einsicht zeige. In Reaktion auf diesen Entscheid hat das Bundesgericht nun das Revisionsgesuch des Türken gutgeheissen und die Landesverweisung mit sofortiger Wirkung ersatzlos aufgehoben.

Die Schweiz hatte nach dem zweiten Urteil aus Strassburg auf einen Weiterzug an die Grosse Kammer des EGMR verzichtet, da es sich um einen untypischen Fall handle und deshalb kein Präjudiz im Hinblick auf die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative zu erwarten sei.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Die Schweiz hat sich ... mehr lesen 1
Gebäude des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Strassburg.
Das Bundesgericht präzisierte sein Urteil im Fall eines kriminellen Türken, der des Landes verwiesen wurde.
Lausanne - Das Bundesgericht hat auf ... mehr lesen 1
Schlimm,
jetzt bestimmen schon andere, was wir hier für Kriminelle zu beherbergen haben. Offenbar stehen die Interessen eines Straftäters nach wie vor über dem Schutz der Öffentlichkeit vor Straftätern. Schlechter Trend war aber nicht anders zu erwarten. Diese Unsitte hält sich anscheinend hartnäckig.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten