Ermittlungen der US-Dopingjäger rechtens
Gericht weist Armstrongs Klage ab
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 10:34 Uhr
Lance Armstrong läuft die Zeit davon.
Lance Armstrong läuft die Zeit davon.

Lance Armstrong ist mit dem vermutlich letzten Versuch gescheitert, eine öffentliche Doping-Verhandlung abzuwenden. Ein Richter in Texas erklärte Ermittlungen der US-Dopingjäger gegen den ehemaligen Radprofi für rechtens. Nun läuft Armstrong die Zeit davon.

7 Meldungen im Zusammenhang
Nach einer weiteren juristischen Schlappe kommt Armstrong um ein öffentliches Dopingverfahren wohl kaum noch herum. Ein Richter in Armstrongs Heimatstadt Austin wies die Klage am Montag ab, der die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) bei ihren Ermittlungen gegen sich blockieren wollte. Die Doping-Jäger werfen ihm jahrelanges Doping und Handel mit illegalen Substanzen vor. Der siebenmalige Gewinner der Tour de France soll Teil einer regelrechten «Doping-Verschwörung» gewesen sein.

Armstrong, der Doping stets bestritten und seine Gegner harsch angegriffen hat, ist zu einem Entscheid gezwungen: Entweder er geht gegen die Vorwürfe vor und bringt damit eine Verhandlung vor einem Schiedsgericht auf den Weg. Oder er akzeptiert eine lebenslange Sperre und möglicherweise die Aberkennung vieler seiner Siege. Vor diesem Entscheid hatte sich Armstrong mit seiner Klage zu drücken versucht.

Weiterer Imageverlust

Nun droht ihm in jedem Fall ein weiterer Imageverlust und die endgültige Brandmarkung als Doper. Vor allem sollten erstmals Zeugen auftreten und Beweise präsentiert werden. Der Sportler - der zuletzt als Triathlet auftrat, wegen der Ermittlungen aber vorläufig gesperrt wurde - hat nur noch bis Donnerstag Zeit für seine Entscheid.

«Sollte sich Herr Armstrong dafür entscheiden, freuen wir uns auf eine zeitnahe, öffentliche Anhörung», sagte USADA-Chef Travis Tygart in einer ersten Reaktion. Die Agentur hatte Armstrong, dessen langjährigen Intimus und jetzigen RadioShack-Teamchef Johan Bruyneel sowie vier Betreuer und Ärzte im Juni wegen Dopings angeklagt. Im ehemaligen Rennstall US Postal sollen die Beschuldigten unter anderem EPO-, Testosteron-, Kortison- und Blutdoping betrieben haben.

Armstrong argumentierte vor Amtsrichter Sam Sparks, die USADA habe keine Kompetenz ihn zu sanktionieren. Ausserdem sei das Vorgehen der USADA verfassungswidrig. Beidem widersprach der Richter, der zudem die Kommentare vonseiten des Weltverbandes UCI und von USA Cycling pro Armstrong sowie der USADA contra Armstrong kritisierte.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lance Armstrong soll nun doch ein ... mehr lesen
Armstrong war gerichtlich in verschiedenen Verfahren gegen die erhobenen Dopingvorwürfe vorgegangen. (Symbolbild)
Lance Armstrong kommt von den Anschuldigungen nicht weg.
Der frühere Radprofi Tyler Hamilton ... mehr lesen
Der Amerikaner Lance Armstrong, ... mehr lesen
Ein Eingeständnis von Lance Armstrong fehlt noch.
Lance Armstrong will sich nicht mehr wehren: «Es reicht.»
Lance Armstrong will nicht mehr. Der Rekordsieger der Tour de France verzichtet auf weitere Einsprüche gegen die Ermittlungen der US-Dopingjäger. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Olympische Sommerspiele Wegen Doping-Nachtests  Nach neuerlichen Doping-Tests sind 31 Teilnehmer der Olympischen Spiele 2008 in Peking des Dopings verdächtigt. mehr lesen  
Alexej Lotschew für vier Jahre gesperrt  Der bei der WM 2015 in Houston positiv auf die verbotene Substanz Ipamorelin getestete ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=410&lang=de