Schutz vor Datensammeln
Gesetz schützt US-Schüler vor Datensammelwut
publiziert: Dienstag, 16. Sep 2014 / 08:32 Uhr
Eine Datenverwendung wie in den USA ist in Zentraleuropa kaum vorstellbar. (Symbolbild)
Eine Datenverwendung wie in den USA ist in Zentraleuropa kaum vorstellbar. (Symbolbild)

Kalifornien/Hamburg - Ein neues Gesetz im US-Staat Kalifornien soll Schüler vor dem massiven Datensammeln grosser Technologie-Konzerne schützen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weil die Sprösslinge durch die Schule immer stärker in Datenbänke und Netzwerke integriert sind, ergreift die Regierung nun Schutzmassnahmen gegen die Durchleuchtung seitens der wachsenden Schultechnologie-Branche.

Daten als Karrierehemmnis

Eine Datenverwendung wie in den USA ist in Zentraleuropa kaum vorstellbar. «In Deutschland schreiben schulspezifischen Gesetze und ergänzend die Datenschutzgesetze technische und organisatorische Massnahmen vor, die der Sicherung und dem Schutz der zu schulischen Zwecken erhobenen Daten der Kinder dienen», so der Hamburger Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar gegenüber pressetext.

Dem Experten nach ist jede Schule mit Blick auf die Gesetzeslage dazu verpflichtet sicherzustellen, dass kein unberechtigter Zugriff auf die zulässigerweise erhobenen und gespeicherten Daten der Schüler passieren kann. Das neue US-Gesetz verbietet Bildungs-Websites, Apps und Cloud-Services den Verkauf und die Veröffentlichung von Informationen über deren junge Nutzer.

Begründet wird diese strickte Massnahme der Regierung auch damit, dass die Auskunft über Lernschwächen, Verhaltensauffälligkeiten oder Behinderungen immense Benachteiligungen in den Karriere-Aussichten mit sich ziehen kann. Obwohl bereits andere US-Staaten eigene Gesetze für die Schultechnologie-Branche verabschiedet haben, ist die kalifornische Ausführung bislang die am weitesden umfassendste. Der Schutz der Schüler soll in den Bildungseinrichtungen bewahrt werden.

Vernetzung in den USA normal

In vielen amerikanischen Schulen sind eigene soziale Netzwerke völlig normal. In Georgia beispielsweise gibt es an vielen Schulen die Möglichkeit, das Mittagessen per biometrischem Identifikationssystem zu bezahlen. In einer New Yorker Grundschule ist für die Lehrkräfte sogar eine App entwickelt worden, aus der sie Informationen über das Verhalten und die Eigenschaften ihrer Schüler erhalten. Überall im Land sind ausserdem Sportteams zum Kontaktaustausch miteinander vernetzt.

2013 erreichten Software-Angebote für Kindergartengänger bis hin zu Zwölftklässlern einen wirtschaftlichen Ertrag von mehr als sieben Bio. Dollar (rund 6,5 Mrd. Franken). Die Anbieter dieser speziellen Technologien sammelten bislang unzählige Informationen über ihre Anwender. Für viele amerikanische Schüler bedeutete das die komplette Ausleuchtung ihrer schulischen Laufbahn. Dem soll nun per Gesetzesentscheid Einhalt geboten werden.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - In den USA haben sich Aktivistengruppen im Kampf gegen die massenhafte Sammlung von Daten ... mehr lesen
Die Aktivisten protestieren um die Massenüberwachung zu stoppen.
NSA am Pranger - Whistleblower deckt umfassendes Spähprogramm auf. (Symbolbild)
Wien - Aus medialer Sicht war 2013 ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener ...
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen 
Passwort: Botnetze nutzen Wiederverwendung.
Cybercrime-Ansatz probiert geklaute Login-Daten auf Banking-Seiten  Wenn User das gleiche Passwort bei verschiedenen Web-Angeboten nutzen, kann sich das bitter rächen. Denn mittlerweile gibt es Botnetze, die ... mehr lesen  
Skandal um US-Promis  Los Angeles - Ein 36-jähriger US-Amerikaner, der sich illegal Zugang zu E-Mail-Konten von Promis verschaffte, hat sich am Dienstag vor einem ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code ...
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten