Für Bundesgericht OK
Gespeichertes DNA zur Verbrechensbekämpfung
publiziert: Montag, 22. Jul 2013 / 13:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Jul 2013 / 13:25 Uhr
Anhand des «genetischen Fingerabdrucks» (DNA-Profil) sollen zukünftige Verbrechen verhindert werden.
Anhand des «genetischen Fingerabdrucks» (DNA-Profil) sollen zukünftige Verbrechen verhindert werden.

Lausanne - DNA-Profile dürfen auch zur Verhinderung zukünftiger Verbrechen erhoben und gespeichert werden. Das Bundesgericht erinnert an seine wenig bekannte Praxis im Fall eines Schwyzers, den die Furcht vor erleichterter Überführung von der Begehung weiterer Gewalttaten abhalten soll.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann war 2005 wegen häuslicher Gewalt zu einer bedingten Gefängnisstrafe verurteilt worden. Aktuell läuft gegen ihn eine Strafuntersuchung, weil er gegenüber seiner Frau erneut gewalttätig geworden sein soll. Zudem wird ihm angelastet, einen Mitarbeiter der Arbeitslosenkasse geschlagen und eine Anwältin bedroht zu haben.

Gesetzlich gedeckt

Die Staatsanwaltschaft führte beim Betroffenen im vergangenen Herbst eine erkennungsdienstliche Behandlung durch und machte dabei unter anderem einen Wangenschleimhautabstrich zwecks DNA-Analyse mit anschliessender Speicherung. Nach dem Schwyzer Kantonsgericht hat nun auch das Bundesgericht die Beschwerde des Mannes abgewiesen.

Er hatte argumentiert, dass die Erhebung seines DNA-Profils einzig zwecks Aufklärung künftiger Delikte angeordnet worden sei. Das sei gesetzlich nicht vorgesehen. Das Bundesgericht hält ihm entgegen, dass gemäss DNA-Profil-Gesetzes mit Hilfe von DNA-Vergleichen auch Wiederholungstäter rascher erkannt werden sollen.

Risiko weiterer Gewaltdelikte

Dies schliesse gemäss Rechtsprechung auch die Aufklärung künftiger Delikte ein. Die Erstellung eines DNA-Profils könne so auch präventiv wirken. Im konkreten Fall bestehe angesichts der Vorgeschichte des Betroffenen ein gewisses Risiko für die Begehung weiterer Delikte gegen die körperliche Integrität.

Der Mann wisse nun, dass er in einem solchen Fall aufgrund der Speicherung seines DNA-Profils auch ohne Tatzeugen mit einer Überführung rechnen müsse. Die Massnahme könne deshalb präventiv wirken und zum Schutz potentieller Opfer beitragen. Zudem könne verhindert werden, dass Unschuldige verdächtigt würden.

(dap/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch Bereits zum wiederholten Male wurde die Berner Polizei wegen «unverhältnismässigen» DNA-Proben vom Bundesgericht ermahnt. ... mehr lesen
Bener Bär mag DNA: Nach dem Bundesgerichtsrüffel Ende 2014 gelobte die Berner Kantonspolizei Besserung. Daraus wurde leider nichts. Höchste Zeit für einen Lernprozess.
Das Unternehmen sequenziert DNA aus den Speichelproben der Kunden.(Symbolbild)
Mountain View - 23andMe hat ein Tool ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten