Vorbereitungen laufen
Gespräche über Syrien in Genf
publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 21:11 Uhr
Staffan de Mistura trifft sich in Genf mit Mitgliedern des UNO-Sicherheitsrats für Gespräche.
Staffan de Mistura trifft sich in Genf mit Mitgliedern des UNO-Sicherheitsrats für Gespräche.

Genf - In Genf laufen die Vorbereitungen an für die am 25. Januar vorgesehenen Syrien-Gespräche. Der UNO-Gesandte für Syrien, Staffan de Mistura, traf unter anderen mit Delegationen der USA und Russlands zusammen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Auch die Vertreter der übrigen drei ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrats - Grossbritannien, Frankreich und China - sollten mit de Mistura Gespräche führen. Es waren zwei Treffen geplant, wie die Nachrichtenagentur sda von einer dem Dossier nahestehenden Person erfuhr.

Auf Ersuchen der USA traf de Mistura zunächst mit dem russischen Vize-Aussenminister Gennadi Gatilow und der US-Vize-Aussenministerin Anne Patterson zusammen. Ein Thema war die Forderung nach einem "humanitären Korridor" zur Versorgung notleidender Menschen in Syrien, hiess es in diplomatischen Kreisen der USA..

Ein ebenfalls am Mittwoch angesetztes zweites Vorbereitungstreffen sollte die UNO-Botschafter der USA, Russlands, Chinas, Frankreichs und Grossbritanniens mit de Mistura an einen Tisch bringen. Zu Einzelheiten gebe es keine Mitteilung geben, hiess es auf Anfrage.

Hilfskonvois für besetzte Städte

Ein erster Konvoi mit Hilfslieferungen der UNO, des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) und der syrischen Rothalbmondgesellschaft konnte am Montag die belagerten Städte Madaya, Al Foua und Kefraja erreichen. In den kommenden Tagen werden weitere Lieferungen per Lastwagen erwartet.

Für die Syrien-Gespräche sollten am 25. Januar die Vertreter des Assad-Regimes und der Opposition in die Rhonestadt kommen. Der Koordinator der Opposition, Riad Hijab, hatte allerdings Anfang Woche ein Ende der russischen Luftangriffe verlangt, bevor Gespräche stattfinden könnten.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Trotz heftiger Konflikte im Vorfeld sollen die Syrien-Friedensgespräche an diesem Freitag wie geplant starten. Das erklärte ... mehr lesen
In Syrien herrscht seit fünf Jahren Bürgerkrieg.
Staffan de Mistura hat Syriens Regierung und Opposition für Freitag zu Friedensgesprächen in Genf eingeladen.
Moskau - Der UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura hat Syriens Regierung und Opposition formell für Freitag zu Friedensgesprächen in Genf eingeladen. Die Schreiben an die ... mehr lesen
New York - Die USA dringen auf rasche Fortschritte in den internationalen Gesprächen über ein Ende des sei fast fünf ... mehr lesen
Ein möglicher Ort für neue Syrien-Gespräche sei New York.
Die...
Wähler in den demokratischen Ländern Europas sollten dazu stehen was sie sich mit Syrien selber eingebrockt haben. Das passiert halt wenn man das Völkerrecht bricht. Dann muss man auch die Zeche zahlen! So wird Europa nun Syrien, die Türkei, Lybien, den Libanon etc. finanzieren müssen. Und dazu gehört auch, dass die Menschen halt gleich zu ihren "Rettern" nach Europa rübermarschieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ...   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung ... 1
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Über 60 Luftangriffe wurden geflogen. (Symbolbild)
Dschihadisten bei Luftangriffen in Syrien getötet Beirut - Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten am Donnerstag mindestens 16 ... 1
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
  • Pacino aus Brittnau 730
    Radikale führen immer . . . . . . in die Sackgasse. Es ist auch die Linke, die die AfD gefördert ... Di, 31.05.16 07:36
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 19°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten