Gewalt im Irak so schlimm wie noch nie
publiziert: Dienstag, 19. Dez 2006 / 09:24 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Dez 2006 / 09:53 Uhr

Washington - Die Gewalt im Irak ist dem US-Verteidigungsministerium zufolge so schlimm wie noch nie. Die Angriffe auf ausländische Soldaten unter Führung der USA, örtliche Sicherheitskräfte und Zivilisten hätten zuletzt deutlich zugenommen.

Pro Woche sei es in drei Monaten durchschnittlich zu 959 Angriffen auf Soldaten oder Zivilisten gekommen.
Pro Woche sei es in drei Monaten durchschnittlich zu 959 Angriffen auf Soldaten oder Zivilisten gekommen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Dies hiess es in einem Bericht, der am Montag dem US-Kongress vorgelegt wurde. Zahlreiche Zivilisten fielen Todesschwadronen zum Opfer, die auch von der irakischen Polizei unterstützt würden.

Manche Gruppen innerhalb der Polizei ermöglichten den schiitischen Milizen Bewegungsfreiheit und warnten sie vor anstehenden Razzien. «Das ist ein wichtiger Grund für die höhere Zahl von Morden und Hinrichtungen.»

Pro Woche sei es in den drei Monaten bis Mitte November durchschnittlich zu 959 Angriffen auf Soldaten oder Zivilisten gekommen - zuvor waren es etwa 70 weniger pro Woche. US-Militärs hatten zuvor Rivalitäten zwischen den Volksgruppen als grösstes Hindernis für einen Frieden im Irak bezeichnet.

Der neue Verteidigungsminister Robert Gates warnte unterdessen vor einem Scheitern im Irak. Bei seiner Vereidigung sagte er, ein Versagen würde die USA auf Jahrzehnte gefährden. Der 63-Jährige räumte allerdings ein, dass sich derzeit auch kein Sieg abzeichne. Gates löst Donald Rumsfeld ab, der sein Amt nach dem Wahlsieg der Demokraten im US-Kongress aufgeben musste.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Statistik gilt als Indikator für die Zu- oder Abnahme der Gewalt im Irak.
Bagdad - Die Zahl der durch ... mehr lesen
Bagdad - Zwei Tage nach seinem ... mehr lesen
Robert Gates glaubt nicht an einen Sieg der USA im Irak.
Am 6. Dezember wurde er von den Republikanern und von den Demokraten mit 95 zu 2 Stimmen zum Verteidigungminister gewählt.
Washington - Der neue ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut versucht, das Regierungsviertel in Bagdad zu stürmen. Die Demonstranten konnten sich durch ein Tor zur stark abgesicherten «Grünen Zone» drängen, wurden jedoch rasch wieder zurückgedrängt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten