Dutzende Festnahmen
Gewalt während Bildungsprotesten in Chile
publiziert: Freitag, 23. Sep 2011 / 07:46 Uhr
Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein und nahm rund 50 Demonstranten fest.
Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein und nahm rund 50 Demonstranten fest.

Santiago de Chile - Am Rande von Protesten für ein besseres Bildungssystem ist es in Chile erneut zu Ausschreitungen gekommen. Kurz vor Abschluss eines Protestmarsches zehntausender Menschen durch die Hauptstadt Santiago de Chile warfen kleine Gruppen vermummter Jugendlicher am Donnerstag (Ortszeit) Steine auf Polizisten und zündeten Reifen an.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein und nahm rund 50 Demonstranten fest. In Chile demonstrieren Schüler, Studenten und Lehrkräfte bereits seit mehreren Monaten regelmässig für Reformen im Bildungswesen.

An dem Demonstrationszug in Richtung des Präsidentenpalasts nahmen am Donnerstag nach Angaben der Veranstalter etwa 150'000 Menschen teil. Die Gouverneurin Cecilia Perez sprach dagegen von 60'000 Demonstranten.

Der seit dem Sturz der Militärdiktatur von General Augusto Pinochet (1973 bis 1990) kaum veränderte Zustand im Bildungswesen empöre viele Menschen, sagte die Studentenführerin Camila Vallejo der Nachrichtenagentur AFP.

Zunehmend begriffen sie, dass die Krise in der Bildung «in Wirklichkeit eine Krise des unter der Diktatur installierten Modells» sei. Dieses «veraltete neoliberale Modell» habe zu viel sozialer Ungleichheit und wenig sozialem Verantwortungsgefühl geführt.

Zur hohen Teilnehmerzahl bei dem jüngsten Protest trug offenbar auch die nach wie vor starre Haltung des seit März 2010 regierenden rechten Staatschefs Sebastián Piñera bei. Gespräche zwischen seiner Regierung und den Studenten waren in der vergangenen Woche gescheitert.

(joge/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tausende Studenten fordern in Chile eine bessere Finanzierung der Bildung. (Archivbild)
Santiago - Mit einem Protestmarsch in der chilenischen Hafenstadt Valparaiso haben am Mittwoch tausende Studenten eine bessere Finanzierung der öffentlichen Bildung gefordert. Dabei ... mehr lesen
Santiago - Als Reaktion auf das massive Vorgehen der chilenischen Polizei ... mehr lesen
Die chilenische Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vor.
Unter den Verletzten seien 25 Polizisten.
Santiago de Chile - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften sowie protestierenden Schülern und Studenten sind am Donnerstag (Ortszeit) in der chilenischen Hauptstadt ... mehr lesen
Santiago - Über 100 chilenische ... mehr lesen
Über 100 chilenische Schüler und Studenten haben für eine Bildungsreform demonstriert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Demonstranten fordern ein besseres Bildungswesen.
Santiago de Chile - Fünf Tage nach der Eskalation von Protesten in Chile gegen Mängel im Bildungswesen sind in der Hauptstadt des Landes erneut zehntausende Menschen auf die Strasse ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter ...
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen, in den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht wieder vor Ort stattfinden und im Breiten- und Spitzensport sind wieder Trainings möglich. Das Fahrplanangebot im öffentlichen Verkehr wird deutlich erhöht. Für die Maturitätsprüfungen können dieses Jahr die Erfahrungsnoten im Zeugnis stehen, über schriftliche Prüfungen für die gymnasiale Maturität entscheiden die Kantone. Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Parallel zu diesen Öffnungsschritten werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Ab dem 11. Mai soll zudem in allen Kantonen die flächendeckende Rückverfolgung ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, Studenten oder junge Erwachsene haben genau das im Sinn, wenn die (Semester-)Ferien beginnen, die Schulzeit endet oder der Urlaub im Job endlich ansteht. mehr lesen  
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten