SBB Minibars
Gewerkschaften wollen wegen GAV-Verletzung klagen
publiziert: Dienstag, 2. Feb 2016 / 11:57 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 2. Feb 2016 / 13:23 Uhr
Minibar-Mitarbeiter könnten entlassen werden. (Archivbild)
Minibar-Mitarbeiter könnten entlassen werden. (Archivbild)

Bern - Mit der ab Ende 2017 geplanten Abschaffung der SBB-Minibars muss sich ein Schiedsgericht befassen. Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals (SEV) und die Unia wollen eine Klage einreichen wegen Verletzung des Gesamtarbeitsvertrages (GAV).

3 Meldungen im Zusammenhang

Die Gewerkschaften kritisieren, dass sie als Sozialpartner nicht vorgängig über die Abschaffung der Minibars informiert worden seien. "Wir wurden nicht konsultiert, und auch die Personalkommission wurde trotz Informationspflicht nicht informiert", sagte Regula Bieri vom SEV am Dienstag in der Sendung "Espresso" von Schweizer Radio SRF.

Auch die rund 200 betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien nicht ins Bild gesetzt worden, sagte Bieri. Der SEV sorgt sich um die Mitarbeiter, obwohl Elvetino plant, diese nach einer Umschulung künftig im Speisewagen einzusetzen. Minibar-Mitarbeiter könnten für die neue Aufgabe nicht genügen und entlassen werden, sagte Bieri.

Der SEV fordert, dass die für die Bahngastronomie verantwortliche Elvetino das Minibar-Personal für Einsätze im Speisewagen schult und begleitet. Die SBB plant, die heute schon nach und nach weniger werdenden Minibar-Wägelchen ab Ende 2017 ganz aus dem Verkehr zu ziehen. Im Gegenzug will sie die Zahl der Speisewagen erhöhen.

"Man kann sich bemühen"

Elvetino-Chef Wolfgang Winter bedauerte im Radiobeitrag die Klage. Es seien Gespräche geführt worden bezüglich der Strategieänderung, aber vor der Kommunikation habe es keinen direkten Kontakt mit dem SEV gegeben, sagte er. Dem Thema sei nicht derart hohe Beachtung gegeben worden, weil ja keine Arbeitsplätze betroffen seien.

Auf die Frage, ob Elvetino jedem Minibar-Mitarbeiter einen neuen Job garantieren könne, sagte Winter, dass kein Unternehmen Garantien über eine so lange Zeitperiode geben könne. "Aber man kann sich bemühen darum, dass es ermöglicht wird."

Die Gewerkschaften SEV und Unia wollten sich am Dienstagabend an einer Personalversammlung in Olten SO das Mandat für die Klage erteilen lassen.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - «Kaffee, Sandwich, Mineral!» - der altbekannte Spruch in Zügen soll nach rund 70 Jahren verstummen. Denn die SBB ... mehr lesen
Die SEV verlangt von der SBB, die betroffenen Angestellten weiterzubeschäftigen. (Archivbild)
Betroffen vom Verschwinden der Minibars sind die Passagiere aller 136 ICN-Züge.
Aus für die Minibars in den Intercity-Neigezügen (ICN): Passagiere der ICN der SBB können sich nur noch im Speisewagen mit Kaffee, Chips oder Schokolade eindecken. Die SBB ... mehr lesen
Bern - Ab dem 22. April verschwinden in zahlreichen ICN-Zügen die Minibars. Die SBB führt in den grossen Doppeltraktionszügen ein Pilotprojekt durch, bei dem die Minibar-Bedienung durch einen zweiten Speisewagen ersetzt wird. Dauern soll der Testlauf drei Monate. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Merve Büyüksarac wurde zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt.
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 16°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 15°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 18°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten